Bereits gestern haben sich die Pressemeldung um Garmin überschlagen. Grund ist die Einführung zwei weiterer Modelle in Sachen Fitness Tracker bzw. Sport Pulsuhren. Neben der Garmin vívoactive HR wird auch ein Fitness Armband mit der Garmin vivofit 3 in Kürze verfügbar sein. Highlight beider Modele ist die neue Funktion Garmin Move IQ. Was dahintersteckt und für was man diese Funktion anwenden kann zeigen wir euch hier.

Garmin Move IQ die intelligente Aufzeichnung

Was bringt eine Sportuhr, wenn man vergisst vor dem Start seiner Aktivität den Startknopf zu drücken um die Aufzeichnung zu starten? Genau reichlich wenig, denn schließlich möchte man am Ende seine Daten via Garmin Connect oder einem anderen Portal auswerten und analysieren. Genau an dieses Vergessen hat Garmin mit der neuen Funktion Garmin Move IQ nun gedacht.

Mit Move IQ soll es möglich sein, die Aktivität welche man beginnt selbstständig zu starten. Egal ob man anfängt zu laufen oder mit dem Rad unterwegs ist, Garmin soll dies merken und die Aufzeichnung automatisch beginnen. Unterstützt werden laut Garmin sämtliche Sportarten, also auch Schwimmen.

Tests aus der Praxis gibt es aktuell noch wenig. Hier heißt es bis zur Veröffentlichung und Einführung der neuen Modelle noch zu warten. Diese werden bis zum Q2 dieses Jahrs verfügbar sein. Auch ist noch nicht sicher, ob die älteren Modelle wie zum Beispiel die Vivoactiv ohne den Zusatz HR, also mit der Pulsmessung via Brustgurt, ein Update bekommen werden um damit auch Garmin Move IQ nutzen zu können. Bild garmin.de