Ilon Musk schafft es immer wieder in die Medien zu kommen. Noch vor einigen Tagen mit der Präsentation seines neuen E-Trucks oder besser gesagt eines mit Elektrokraft angetriebenen LKW’s. Zudem wurde dort auch der kommende Roadster präsentiert. Wir hatten darüber berichtet. Nun kommt eine neue Ansage. Die größte Lithium-Ionen-Batterie wurde in nur 100 Tagen produziert. Musk hat sein Versprechen gehalten.

Musk twitterte „100 Tage oder kostenlos“

Er hat sein Versprechen eingehalten und für den Neoen’s Hornsdale Windpark die wohl größte Lithium-Ionen-Batterie in nur 100 Tagen gebaut. Man redet von 100MW Kapazität, welche diese Batterie haben soll. Musk hat sein Versprechen welches er über Twitter bereits im März  geäußert hat somit auch eingehalten. Und sogar noch besser, denn er hat de Produktion der Lithium-Ionen-Batterie  noch unter 100 Tagen fertiggestellt. Damit verhilft er Südaustralien ein angebliches Energieproblem in den Griff zu bekommen. Am 1. Dezember soll die Batterie in Betrieb gehen. Aktuell rede man von einem Kostenfaktor von rund 50 Millionen US-Dollar.

Zwischenspeicherung von Energie von erneuerbaren Energien

Sonne und Wind produzieren Strom, aber nicht immer dann, wenn er auch wirklich benötigt wird. Mit dieser Mega Batterie soll das Problem nun gelöst sein. Sie dient als Puffer und soll den Strom bei hohem Verbrauch wieder ins Netz einspeisen.

Lithium-Ionen-Batterie Speicherung für die Zukunft

Nicht nur Musk arbeitet akribisch an der Entwicklung und Verbesserung dieser Technologie. Erst heute wurde bekannt, dass auch BMW nun für das Thema der Elektromobilität, selber seine Lithium-Ionen-Batterien entwickeln möchte. Auch andere Automobilkonzerne gehen bereits diesen Schritt.

Redakteur

Redakteur

Hier schreibt die Redaktion von digitaldaily.de
Redakteur
0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5