Keine technische Erfindung hat unser Leben in den letzten Jahren so sehr verändert wie das Smartphone. Das betrifft längst nicht mehr nur die junge Generation, wie neue Zahlen von YouGov belegen. Das britische Marktforschungsinstitut beobachtet seit Jahren intensiv die Techniknutzung der Deutschen. Nachdem man bereits 2014/15 eine einjährige Umfrage durchgeführt hat, wurde die Online-Umfrage zur Gerätenutzung von Januar 2017 bis Januar 2018 wiederholt. Das wichtigste Ergebnis: Die Anzahl der Smartphones stieg von 46 auf 79 Prozent und hat sich demnach innerhalb von drei Jahren verdoppelt.

Der Marktführer Samsung konnte seine Position halten und hat sich lediglich von 40 auf 41 Prozent Marktanteil gesteigert. Apple konnte innerhalb der letzten drei Jahre drei Prozent hinzugewinnen. Der große Sieger heißt Huawei. Der chinesische Hersteller konnte seinen Marktanteil um fünf Prozentpunkte auf acht Prozent steigern. Verlierer ist Nokia, dessen Marktanteil sich im selben Zeitraum halbiert hat.

Immer mehr Technik in deutschen Haushalten

Bemerkenswert ist, dass unter der zunehmenden Smartphone-Nutzung der Absatz anderer elektronischer Geräte nicht leidet. Die Zahl der Laptopbesitzer beispielsweise stieg in den letzten drei Jahren von 37 auf 66 Prozent. Das Notebook dürfte damit so manchen in die Jahre gekommenen Desktop-Computer abgelöst haben. Auch in diesem Segment hält der Trend zu mobil nutzbaren Geräten also an. Auch die Anzahl der Tablets konnte sich beinahe verdoppeln. 39 Prozent der Deutschen besitzen ein solches Gerät.

Obwohl sowohl Smartphones als auch Tablet mittlerweile mit hochauflösenden Kameras ausgestattet sind, hat sich auch der Absatz von Digitalkameras positiv entwickelt. Zurückgegangen hingegen ist die Anzahl an Fernsehern und Hifi-Anlagen. Die Smartwatch gewinnt nur langsam an Fans. Lediglich fünf Prozent der Deutschen tragen einen solchen Mini-Computer ums Handgelenk.

Instagram ist Gewinner unter den Apps

YouGov hat ebenfalls untersucht, wofür die Deutschen ihr Smartphone nutzen. Dabei ist herausgekommen, dass immer mehr Bürger in den sozialen Netzwerken aktiv sind. Nur noch 13 Prozent verweigern sich dem anhaltenden Trend und gaben an, keinerlei Netzwerk anzugehören. 67 Prozent der Deutschen sind bei Facebook angemeldet, Google+ landet zwar auf dem zweiten Platz, bringt es aber nur auf 24 Prozent Marktanteil. Twitter konnte diesen auf 20 Prozent steigern, Gewinner sind jedoch die Bilder-Apps, insbesondere Instagram. Mit 21 Prozent hat mittlerweile jeder Fünfte einen Account bei der Facebook-Tochter.

Bild: @ depositphotos.com / tatsianama