Die Sekundenüberweisung Instant Payment befindet sich in Deutschland auf einer langsamen Einführung, weil es nicht alle Banken schaffen, die neue Echtzeitüberweisung in diesem Jahr einzuführen. Die Sparkassen wollen Instant Payment im Sommer bundesweit ihren Kunden offerieren.

Ein Großteil der Privatbanken läßt sich hingegen Zeit und wird die flinke Überweisungsform erst im nächsten Jahr einführen, wie eine Nachfrage von Heise Online beim Deutschen Sparkassen-, und Giroverband (DSGV) und dem Bundesverband deutscher Banken (BdB) ergab.

Was ist Instant Payment?

Im November 2017 wurde ein europaweiter einheitlicher Rechtsrahmen für schnellere SEPA-Überweisungen eingeführt. Die Echtzeitüberweisung Instant Payment gilt als Antwort der heimischen Banken auf die Onlinebezahldienste, wozu etwa Paypal, Amazon Pay oder Klarna gehören. Bei einer Überweisung per Instant Payment erhält der Empfänger des Geldes den Betrag in nur zehn Sekunden auf sein Konto.

Per Echtzeitüberweisung können maximal 15.000 Euro rund um die Uhr an jedem Tag in der Woche an Personen oder Unternehmen überwiesen werden, die zu den 34 Mitgliedern der Single Euro Payments Area (SEPA) zählen. Die Banken vom Zahler und Empfänger müssen SEPA-Mitglied sein und Instant Payment anbieten. Aktuell existiert nur eine überschaubare Anbieterzahl.

Teilnahme nicht verpflichtend

Die Teilnahme an Instant Payment ist mit keiner Verpflichtung für die Banken verbunden, sondern die Bankhäuser können das System freiwillig einführen. Nach Angaben des DSGV werden alle Sparkassen gemeinsam ab Mitte 2018 teilnehmen und 50 Millionen Girokonten in einem Zug an das neuartige Zahlsystem angeschlossen.

Der Bankenverband wartet bis das einheitliche Abwicklungssystem TIPS im Euroraum ab November zur Verfügung steht. Im Verlauf des Jahres 2019 sollen alle Kunden der privaten Banken Instant Payment nutzen können. Die Genossenschaftsbanken wollen Ende dieses Jahres eigene Produkte rund um die Echtzeitüberweisung anbieten.

Verzögerte Einführung

Die freiwillige Einführung von Instant Payment führt zu einer zeitlichen Verzögerung, da nicht alle Banken zugleich die Sekundenüberweisung anbieten. Von der Echtzeitüberweisung profitieren alle Bürger in der Europäischen Union (EU), weil Überweisungen innerhalb von zehn Sekunden abgeschlossen sind und der Empfänger sein Geld schneller als heute erhält. Heute dauert eine Überweisung bis zu zwei Tage.

Zur Nutzung von Instant Payment wird mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Update der genutzten Bankingsoftware erforderlich sein. Wie die EZB berichtet, soll die Blitzüberweisung die Bankenwelt in der EU revolutionieren. In Zukunft könnten Blitzzahlungen per Fingerabdruck oder Gesichtserkennung erfolgen und eine weitere Variante ist eine Echtzeitüberweisung per Near Field Communication (NFC) über ein Funkchip mit einem QR-Code. Zahlreiche Banken bieten bereits Zahlungslösungen für Instant Payment an und beim Großteil dieser Angebote spielt der QR-Code eine wichtige Rolle.

Bild: @ depositphotos.com / AlexBrylov

Andreas Krämer

Andreas Krämer

Andreas Krämer ist seit über 12 Jahren als Texter mit seinem Schreibbüro aktiv. Er hat sich auf die Erstellung von Fachtexten, Blogbeiträgen, Newsartikeln und App-Testberichten spezialisiert.
Andreas Krämer
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5