Bereits seit 1968 lebt der deutsche Rockmusiker Udo Lindenberg überwiegend in Hamburg. Schon seit Jahren genießt er dabei den Luxus und Komfort im Hotel Atlantic an der Alster. Nun ehrt die Stadt seiner Wahl den Dauergast mit einer ganz besonderen Attraktion, die das Land noch nicht gesehen hat. “Panik City – Die Udo Lindenberg Experience” heißt die Erlebniswelt am Spielbudenplatz und damit direkt an der sündigen Reeperbahn.

Mit der VR-Brille durch Udos Lebensgeschichte

Die “Panik City” verbindet Lindenbergs Musik, Kunst und Geschichte mit modernster Technik. Die Besucher begeben sich mithilfe von Virtual Reality und Augmented Reality auf eine lebendige Reise durch den Kosmos des erfolgreichen Künstlers. Schon die Fassade des Klubhauses St. Pauli, in dem die Experience dieser Tage fertiggestellt wird, sieht dank der geschickten Beleuchtung aus, als sei sie aus zahlreichen Monitoren zusammengesetzt. Im Inneren gibt es tatsächlich raumhohe Videowände, unzählige LED-Bildschirme und Mirror Screens.

Nachdem die Besucher die VR-Brillen aufgesetzt haben, können sie die faszinierende Karriere von Udo Lindenberg hautnah nachempfinden. Das Multitalent nimmt seine Gäste mit zu allen Stationen des Lebens, die ihm etwas bedeuten. Begonnen bei seiner Geburtsstadt Gronau in Westfalen, über die DDR, wo er nie mit seinem Panikorchester auftreten durfte, bis hin zu den legendären Konzerten in ausverkauften Arenen. Neben den spektakulären Audio- und Videoinstallationen in 360 Grad gibt es einzigartige Kunstobjekte des Altmeisters zu bestaunen.

90 Minuten High-Tech-Führung für 18,50 Euro

Eine High-Tech-Tour durch die “Panik City” dauert 90 Minuten und ist für jeweils 20 Gäste konzipiert. Dabei wird sowohl sein musikalisches, künstlerisches als auch sein politisches Wirken beleuchtet. Der interaktive Trip durch Lindenbergs Lebensstationen beinhaltet treffen mit Zeitzeugen und Wegbegleitern, Einblicke in geheime Stasiakten und einen Besuch des sagenumwobenen Aufnahmestudio “Boogie Park”. In dem nachempfundenen Studio kann man sogar eine Tonaufnahme mit dem Musiker einsingen.

Die Tickets für Hamburgs neue Attraktion können bereits online erworben werden. Der Normalpreis beträgt 18,50 Euro und beinhaltet einen Eierlikör, den Udo Lindenberg nicht nur liebt, sondern mit dem er bekanntermaßen sogar malt. Eröffnet wird die Ausstellung am 20. März 2018. Eigentlich sollten längst Gäste empfangen werden, doch die moderne Technik machte den Verantwortlichen einen Strich durch die Rechnung. Einer der Initiatoren ist Cornelius “Conny” Littmann, der das benachbarte Schmidts Tivoli betreibt.

Bild: @ shutterstock.com / Markus Wissmann