Vodafone macht es möglich

Weit über 80 Prozent der Deutschen ist im Internet unterwegs. Viele klagen jedoch darüber, dass die Geschwindigkeit des Internets zu wünschen übrig lässt. Das will Vodafone jetzt ändern, und zwar in fünf Millionen Haushalten von München bis nach Timmendorf. Vodafone legt damit ein hohes Tempo beim Ausbau vor. Schon im Sommer 2017 hatte das Kabelnetz von Vodafone die maximale Verbindungsrate von 500 MBit im Angebot.

Was ist eigentlich DSL?

Immer wenn es um Internetanschlüsse und um die Geschwindigkeiten geht, dann fällt der Begriff DSL, aber was ist das eigentlich? Die drei Buchstaben DSL bedeuten „Digital Subscriber Line“ und beschreiben nichts anderes als den technischen Standard bei der Übertragung von Daten. Jeder, der eine sogenannte Teilnehmeranschlussleitung für Internet und Telefon verfügt, hat über eine DSL-Leitung eine deutlich schnellere Verbindung, als das bei einem Modem oder einer ISDN-Leitung der Fall ist. Die eigentliche DSL-Leitung besteht aus einem Kupferkabel, das es möglich macht, sowohl niedrige als auch hohe Frequenzen zu senden. Handelt es sich um einen eher kleinen Bereich der niedrigen Frequenzen, wird das Ganze mit einem Telefonanschluss betrieben. Die restliche Bandbreite hingegen wird für das Internet gebraucht.

Die Verfügbarkeit prüfen

Die DSL-Verfügbarkeit in Deutschland ist sehr ungerecht verteilt. Die Menschen in den großen Städten können sich in der Regel über sehr hohe Geschwindigkeiten beim Surfen im Internet freuen. Diejenigen, die in den ländlichen Regionen zu Hause sind, müssen jedoch oft mit sehr niedrigen Geschwindigkeiten leben. Es ist immer der Anbieter, der die Geschwindigkeit vorgibt. Vodafone möchte jetzt, dass möglichst viele Haushalte in Deutschland schnelles Internet bekommen. Auf Seiten wie „deinhandy.de“ kann jeder schnell seine aktuelle Internetgeschwindigkeit prüfen. Dazu die Postleitzahl, den Wohnort, die Straße, die Hausnummer und die Telefonvorwahl eingeben und mit einem Klick wird die Verfügbarkeit vor Ort angezeigt.

Auf Wunsch schneller surfen

600.000 Deutsche in 300.000 Haushalten können jetzt auf Wunsch mit einer Geschwindigkeit von 500 MBit durch das Internet surfen. Vodafone bietet diesen Service nicht nur in den großen Städten wie Göttingen, München, Regensburg oder Bayreuth an, sondern auch in kleinen Gemeinden wie Jever oder Damme. So bekommen 22.420 Haushalte in Timmendorf an der Ostsee schnelles Internet, aber auch 6260 Haushalte im schönen Coburg. 10.040 Haushalte können sich in Schwarzenbeck freuen und 3300 in Adelsdorf in Mittelfranken.

Die ehrgeizigen Pläne von Vodafone

Vodafone drückt aufs Tempo, denn nach 400 kommt jetzt schon eine Bandbreitenerhöhung auf 500 MBit. Mehr als 40 Prozent der Vodafone Kunden freuen sich mittlerweile über ein halbes Gigabit und die Tendenz ist weiter steigend. Das Thema Hochleistungsinternet im Kabelnetz hat bei Vodafone Priorität. Fast alle der insgesamt 12,7 Millionen Haushalte, die Vodafone betreut, können schon sehr bald mit einer Geschwindigkeit von mindestens 200 MBit durch das weltweite Netz surfen. Spätestens in zwei Jahren, so lautet das Ziel von Vodafone, kommen alle Kunden im Kabelnetz von Vodafone in den Genuss von einem Gigabit.

Der Ausbau des schnellen Internets geht voran. In einigen Jahren so schätzen Experten, können alle Haushalte in Deutschland von der Nordsee bis in die Berge, sich über ein schnelles Internet freuen.

Bild: @ depositphotos.com / alphaspirit

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen.
Ulrike Dietz
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5