Berlin (ots) – Vor dem Beginn der entscheidenden dritten Verhandlungsrunde im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen hat der dbb Bundesvorsitzende und Verhandlungsführer Ulrich Silberbach die Arbeitgeber heute in Potsdam erneut aufgefordert, endlich ein umfassendes Angebot vorzulegen. Silberbach: “Horst Seehofer kann den Knoten durchschlagen. Die Forderungen der Beschäftigten liegen seit Monaten auf dem Tisch. ‘6 Prozent, mindestens 200 Euro’, das war der Schlachtruf bei dutzenden Warnstreiks und Protestaktionen überall im Land. Mit über 40.000 Teilnehmern allein beim dbb war das ein deutliches Signal an die Arbeitgeber. Die Kolleginnen und Kollegen erwarten eine Antwort. Der Innenminister ist am Zug.”

Die Gewerkschaften, so Silberbach weiter, würden konstruktiv und einigungswillig in die Verhandlungen gehen. “Wir sind bereit. Das Land muss endlich wieder vorankommen – bei der Digitalisierung, der Nachwuchsförderung, der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung. Nach der langen Regierungsbildung können wir uns jetzt nicht auch noch lange Tarifkonflikte leisten. Das Geld ist da – auch bei den Kommunen. Wir müssen jetzt nur für die richtigen Prioritäten setzen und die Beschäftigten, die diese ganzen Herausforderungen stemmen sollen, müssen Priorität 1 bekommen.”

Wenn sie die Gewerkschaftsforderungen zu hundert Prozent erfüllen würden, ergäben sich für die kommunalen Arbeitgeber nach eigenen Angaben Mehrkosten von 6,5 Milliarden Euro. Selbst das, so Volker Geyer, dbb Vize und Fachvorstand Tarifpolitik, ist leistbar. “Bei Mehreinnahmen von 10,7 Milliarden Euro allein in 2017 muss die VKA schon andere Argumente bringen. Das ewige Mantra von den ‘leeren Kassen’ zieht nicht mehr. Erst recht nicht, wenn man Nachwuchs, Zukunft und Perspektiven für den öffentlichen Dienst gewinnen will.”

Hintergrund

Vom Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen (TVöD) sind insgesamt etwa 2,6 Millionen Beschäftigte betroffen: 2,3 Millionen Arbeitnehmer des Bundes und der Kommunen, für die der TVöD direkte Auswirkungen hat, sowie 344.000 Bundesbeamte und Anwärter, auf die der Tarifabschluss übertragen werden soll. Die wirkungsgleiche Übertragung betrifft hier nur die Bundesbeamten, da die Kommunalbeamten nach den jeweiligen Landesgesetzen besoldet werden. Mehr Infos gibt es online unter https://www.dbb.de/einkommensrunde.

Quellenangaben

Textquelle:dbb beamtenbund und tarifunion, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7034/3916702
Newsroom:dbb beamtenbund und tarifunion
Pressekontakt:dbb – beamtenbund und tarifunion
Dr. Frank Zitka
Telefon: 030.4081-5510
Fax: 030.4081-5599
Email: zitka@dbb.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Tarifverhandlungen: BDZV macht 2,6 Prozent mehr Gehalt und höhere Vergütungen … Berlin (ots) - Bei der dritten Verhandlungsrunde über einen neuen Gehaltstarifvertrag für Redakteurinnen und Redakteure an Tageszeitungen sind Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) sowie Deutscher Journalistenverband und dju in Verdi ohne Einigung auseinandergegangen. Der Verhandlungsführer des BDZV, Georg Wallraf, erklärte dazu in Stuttgart: "Bedauerlicherweise haben die Arbeitnehmervertreter keine Kompromissbereitschaft erkennen lassen. Statt unseren Vorschlägen konstruktiv zu begegnen und für unsere Vorschläge zur Entgeltumwandlung und zur strukturellen Modernisierung der Berufsja...
Gehaltsplus durch Equal Pay, aber auch größere Unsicherheit Augsburg (ots) - Entgegen den Absichten des Gesetzgebers beschert die AÜG-Reform vielen Zeitarbeitnehmern zwar ein Gehaltsplus durch Equal Pay, gleichzeitig aber auch Angst vor häufigeren Einsatzwechseln mit Gehaltsrückgang oder einem Jobverlust sowie generell eine größere Unsicherheit. Das belegt eine neue Studie des unabhängigen Marktforschungs- und Analyseunternehmens Lünendonk im Auftrag von Orizon. Für die Befragung im Februar wurden rund 1.500 Orizon-Zeitarbeitnehmer befragt, die zum 1. Januar 2018 von der Equal Pay-Regelung betroffen waren. 24 Prozent der Befragten sind zu Jahresbeginn ...
“Der Altenpflegeberuf muss attraktiver werden” Frankfurt am Main / Berlin (ots) - "Jeder könnte einmal darauf angewiesen sein, dennoch wird die Altenpflege in Deutschland immer noch stiefmütterlich behandelt", sagt Thiemo Fojkar, Vorstandsvorsitzender des Internationalen Bundes (IB). "Viele Pflegeeinrichtungen für ältere Menschen suchen händeringend nach Fachkräften. Für die, die da sind, bedeutet das, dass sie noch mehr und noch härter arbeiten müssen", so der IB-Vorstandsvorsitzende. Das System drohe zu kollabieren. Selbst engagierte Pflegekräfte sind oft an ihrer Belastungsgrenze und es wird immer schwieriger, sie zu halten. Dabei werde...
Ohne Zuhause: “ZDF.reportage” über Wohnungslose in Berlin Mainz (ots) - Immer mehr Menschen können sich eine eigene Wohnung nicht mehr leisten. Die "ZDF.reportage: Ohne Zuhause - Wohnungslos in Berlin" beleuchtet am Sonntag, 25. März 2018, um 18.00 Uhr die Situation der Obdachlosen in der Hauptstadt. Die "ZDF.reportage" zeigt den Alltag von Menschen, die in Berlin ihr Zuhause verloren haben, und deren häufig aussichtslosen Versuche, wieder in eigene vier Wände zurückzukommen. In Berlin fehlen Wohnungen - und dieser Mangel treibt die Mieten nach oben. Jahrzehntelang wurde es politisch versäumt, gegenzusteuern. Nun hat die Wohnungsmisere die untere Mit...
Özlem Ünsal: Kein Automatismus zur Anhebung der Pflegebeiträge für … Kiel (ots) - Zu der Forderung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände zur Erhöhung des Pflegeversicherungsbeitrags der Arbeitnehmer und der von den Landesregierungen beschlossenen Einführung des "Tages der Reformation" als neuen Feiertag im Norden, nimmt die Kieler Landtagsabgeordnete und Innenpolitikerin der SPD Landtagsfraktion, Özlem Ünsal, wie folgt Stellung: "Bekanntlich stößt ein neuer Feiertag nicht immer auf Gegenliebe auf der Arbeitgeberseite oder die Forderung lautet: "gerne, aber bitte unbezahlt!" mit Hinweis auf hohe Kosten. So auch im Falle des neuen Feiertages zum...
MinisterInnen für beschleunigte Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse Berlin (ots) - Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) begrüßt ausdrücklich, dass sich Niedersachsen für ein beschleunigtes und verbessertes Anerkennungsverfahren für im Ausland erworbene Berufsabschlüsse einsetzt. "Darauf wartet die Pflege seit langem. Die bisherige Praxis bei der Anerkennung von Krankenpflegern und Krankenschwestern, auch mit Studium, führt dazu, dass die dringend benötigten potentiellen Bewerber nach England, Frankreich oder in die USA gehen", so Bernd Meurer, Präsident des bpa. Bei der Konferenz der Integrationsministerinnen und -minister in Nürnberg hat...
BAG: Allgemeinverbindlicherklärungen der Bau-Sozialkassentarifverträge von … Wiesbaden (ots) - Das Bundesarbeitsgericht in Erfurt hat heute die Wirksamkeit der Allgemeinverbindlicherklärungen des Tarifvertrags über das Sozialkassenverfahren im Baugewerbe (VTV), des Bundesrahmentarifvertrages für das Baugewerbe (BRTV), des Tarifvertrags über die Berufsbildung im Baugewerbe (BBTV) und des Tarifvertrags über eine zusätzliche Altersversorgung im Baugewerbe (TZA-Bau) für den Zeitraum vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2015 festgestellt (Az. 10 ABR 62/16). Es bestätigte damit im Wesentlichen die Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Berlin-Brandenburg vom 21.07.2016 (Az. 14 BVL 5...
Erst prüfen, dann einschalten: Neue App “Maschinen-Check” Heidelberg (ots) - In der Praxis zeigt sich immer wieder, dass gekaufte Maschinen sicherheitstechnische Mängel aufweisen. Wer diese nicht schon bei der Übergabe feststellt, bleibt meist auf den Kosten für eine Umrüstung sitzen - und gefährdet die Arbeitssicherheit im Unternehmen. Daher hat die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) eine App zur Überprüfung von Maschinen entwickelt. Um sicherzugehen, dass beim Kauf einer neuen Maschine sowohl alle produktionstechnischen als auch alle formalen und sicherheitstechnischen Anforderungen erfüllt sind, ist es wichtig, bei jed...
ZDB begrüßt Ablehnung der Dienstleistungskarte durch die Entscheidung des … Berlin (ots) - Der Binnenmarktausschuss hat in seiner heutigen Abstimmung die Einführung einer Europäischen Dienstleistungskarte abgelehnt und ist damit der Forderung der Bauwirtschaft gefolgt. "Der Zentralverband Deutsches Baugewerbe hat im Vorfeld der Abstimmung mehrfach darauf hingewiesen, dass die Dienstleistungskarte neue Einfallstore für Scheinselbständigkeit und Schwarzarbeit schafft und bestehende Kontrollmöglichkeiten gefährdet. Da insbesondere die Bauwirtschaft von der Einführung einer Europäischen Dienstleistungskarte betroffen wäre, haben wir die Einführung stets kritisiert und abg...
Brüderle: “Politik muss endlich sagen, woher das Geld kommen soll!” Berlin (ots) - Zur anhaltenden Debatte um eine bessere Bezahlung in der Altenpflege erklärt bpa Arbeitgeberpräsident Rainer Brüderle: "Es ist schon ein Stück aus dem Tollhaus, wenn die Politik ständig Unternehmerinnen und Unternehmern erklärt, wie sie ihre Beschäftigten zu bezahlen haben, aber nicht einmal sagt, woher soll das Geld kommen, dass sie so großzügig verteilen will. Mittlerweile stündlich meldet sich die zweite und dritte Reihe der Politik mit neuen Gehaltsvorstellungen. Nur die erste Reihe schweigt sich munter aus. Zahlen das die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler durch Steuerzusch...
EKD sieht Autonomie des kirchlichen Arbeitsrechts grundsätzlich … Hannover (ots) - Zu dem heutigen Urteil des Europäischen Gerichtshof (EuGH) zur Kirchenmitgliedschaft als Einstellungsvoraussetzung für eine berufliche Tätigkeit in Kirche und Diakonie äußert sich der Präsident des Kirchenamtes der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Hans Ulrich Anke, wie folgt: "Die EKD begrüßt, dass der EuGH die von der Kirche selbstbestimmte Gestaltung des Arbeitsrechts für Kirche und Diakonie im Grundsatz erneut bestätigt hat. Der EuGH bekräftigt damit wie zuvor die nationale Rechtsprechung den Grundsatz, dass Kirche und Diakonie ihr Arbeitsrecht autonom gestalten k...
Dienstleistungskarte vom Tisch Köln (ots) - Der Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz des Europäischen Parlaments hat den Vorschlag zur umstrittenen Dienstleistungskarte abgelehnt. Davor hatten bereits vier beratende Ausschüsse die Ablehnung empfohlen. Das Europäische Parlament hat damit auch auf die scharfe Kritik des Handwerks reagiert. "Das klare Nein zur elektronischen Dienstleistungskarte war absolut notwendig. Mit dieser Abstimmung ist das Gesetzgebungsvorhaben endgültig gescheitert. Das ist ein wichtiger politischer Erfolg, für den Bausektor insgesamt, speziell aber auch für unser Dachdeckerhandwerk. Wesent...
Terminic-Geschäftsführer Wolfgang Rolla du Rosey ist “Drucker des Jahres” Düsseldorf (ots) - Wolfgang Rolla du Rosey ist "Drucker des Jahres". Der Geschäftsführer der auf Kalender spezialisierten Druckerei Terminic in Bremen wurde von den Leserinnen und Lesern des Branchenmagazins "Druck & Medien" auf Platz 1 gesetzt. Sie hoben vor allem seinen fairen Führungsstil, die Beständigkeit und die Tiefe des persönlichen Kontakts hervor. "Hohe Qualität der Produkte, innovatives Denken, Beständigkeit eines Traditionsproduktes", "Herr Rolla du Rosey verkörpert sein Unternehmen wie kein Zweiter", "er ist ein absolutes Original, ein charismatischer Mann mit Ecken und Kanten...
P&G unter den Top-Arbeitgebern in Hessen Schwalbach am Taunus (ots) - Procter & Gamble Service GmbH belegt Spitzenplatz beim "Great Place to Work® Wettbewerb" mit herausragenden Ergebnissen bei Vertrauenskultur, Sozialleistungen und Gesundheitsförderung Seit der Gründung vor über 180 Jahren setzt Procter & Gamble (P&G) auf zufriedene und hochmotivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ihre Kreativität, ihre Expertise und ihr Wille, den Alltag der Menschen auf der ganzen Welt besser zu machen, bilden das Fundament für alle Innovationen und für den Erfolg des Unternehmens. Als Arbeitgeber legt P&G daher großen Wert auf...
Arbeitgeberbefragung: Digitalisierung kostet in Deutschland keine Jobs Eschborn (ots) - Japaner hingegen wollen Arbeitsplätze abbauen - Arbeitswelt von morgen erfordert neue FähigkeitenRoboter übernehmen Aufgaben, keine Arbeitsplätze. Weltweit planen 86 Prozent der Arbeitgeber, im Zuge der Digitalisierung die Zahl der Arbeitsplätze stabil zu halten oder sogar zu erhöhen. In Deutschland wollen sogar 91 Prozent in den kommenden zwei Jahren so vorgehen. Nur acht Prozent meinen hierzulande, dass Jobs verlorengehen. Dies sind Ergebnisse der in 42 Ländern erhobenen Studie "Skills Revolution 2.0" des Personaldienstleisters ManpowerGroup, für die rund 20.000 Arbeitgeb...
Öffentlicher Dienst: Verhandlungsauftakt Bund und Kommunen endet ohne … Berlin (ots) - Ohne Arbeitgeberangebot ist der Verhandlungsauftakt zur Einkommensrunde für die Beschäftigten von Bund und Kommunen heute in Potsdam zu Ende gegangen. "Dieses Vorgehen hat zwar schon Tradition, enttäuscht uns aber trotzdem immer wieder", kritisierte dbb Verhandlungsführer Ulrich Silberbach. "Die Arbeitgeber haben damit die erste Chance vertan, zügig in konkrete Verhandlungen einzutreten. Jetzt haben wir nur noch zwei Verhandlungsrunden. Das wird ein hartes Stück Arbeit. Ich denke, wir müssen schon vor der nächsten Verhandlungsrunde Druck aufbauen und die Kolleginnen und Kollegen...
Deutschlands beste Ausbilder gesucht – Bewerbungsphase zum Ausbildungs-Ass … Berlin/Mannheim (ots) - Das Ausbildungs-Ass geht in eine neue Runde. Der mit 15.000 Euro dotierte Preis wird bereits zum 22. Mal von den Wirtschaftsjunioren Deutschlands, den Junioren des Handwerks und der INTER Versicherungsgruppe ausgeschrieben. Innovative Ausbildungsbetriebe können sich ab sofort in den drei Kategorien: Industrie, Handel, Dienstleistungen, Handwerk und Ausbildungsinitiativen für die Auszeichnung bewerben. Die Erstplatzierten erhalten je 2.500 Euro, die Zweitplatzierten je 1.500 Euro und die Drittplatzierten je 1.000 Euro. Gesucht werden Unternehmen, die- sich in der Ausb...
Grundsteuer-Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts: dbb warnt vor … Berlin (ots) - Der dbb hat die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts für eine Reform der Grundsteuererhebung in Deutschland begrüßt. Wegen völlig veralteter und nicht aktualisierter Einheitswerte muss der Gesetzgeber neue Grundlagen schaffen, urteilte der Erste Senat in Karlsruhe am 10. April 2018. "Jetzt wird es spannend, wie schnell und auf welches Modell sich der Gesetzgeber einigen wird", sagte der dbb Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach in einer ersten Reaktion auf den Urteilsspruch der Verfassungsrichter. "Ob Pauschalierung, Indexierung oder ein reines Bodenwert-Modell - unser Haupt...
fos4X – innovative, marktorientierte Produkte sichern weiterhin positive … München (ots) - Die konsequente Konzentration auf innovative und marktorientierte Lösungen zur Optimierung der Windenergie sichert die positive Unternehmensentwicklung von fos4X und führt zu anhaltend starkem Wachstum und erhöhtem Mitarbeiterbedarf. Erfolg durch marktrelevante Lösungen Die fos4X GmbH mit Sitz in München entwickelt und vertreibt faseroptische Sensoren und Messgeräte für den Haupteinsatz in Rotorblättern von Windenergieanlagen. Das Kerngeschäft beschränkt sich aber nicht nur auf die Bereitstellung von Messtechnik, vielmehr werden intelligente Komplettlösungen zur Optimierung ...
SoVD und VdK ziehen vor das Bundesverfassungsgericht Berlin (ots) - Der Sozialverband SoVD und der Sozialverband VdK Deutschland wenden sich mit zwei gemeinsamen Verfassungsbeschwerden (1 BvR 323/18 und 1 BvR 324/18) gegen aktuelle Regelungen der abschlagsfreien Rente mit 63. Konkreter Anlass für die Verfassungsbeschwerden sind zwei Urteile, in denen das Bundessozialgericht meint, dass es nicht gegen den Gleichheitsgrundsatz verstoße, dass für den Rentenanspruch Zeiten der Arbeitslosigkeit in den letzten zwei Jahren vor Rentenbeginn nur ausnahmsweise bei Insolvenz oder Geschäftsaufgabe berücksichtigt werden (Az: B 5 R 8/16 R und Az: B 5 R 16/16 ...