Braunschweig (ots) – Die landesweite, gemeinsame Fachtagung “Häusliche Gewalt” der Polizeidirektion Braunschweig und der Generalstaatsanwaltschaft Braunschweig hat sich inzwischen zur zweitgrößten Veranstaltung dieser Art in Niedersachsen entwickelt. Sie hat im fünften Jahr in Folge eine stetig wachsende Anzahl von Teilnehmerinnen und Teilnehmern und wird fortgesetzt werden. Es gilt, gemeinsam die Strukturen und Netzwerke zum Schutz der Schwächsten in unserer Gesellschaft zu stärken und weiter auszubauen.

200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den unterschiedlichen Disziplinen, Gremien und Netzwerkpartnern wie z.B. der Sozialdienst, die Opferhilfe, der Weiße Ring, Beratungsstellen oder der Kinderschutzbund befassten sich intensiv mit dem zentralen Leitgedanken “Kinder” aus Familien, die von häuslicher Gewalt betroffen sind. Kinder bekommen die Streitigkeiten und Gewalttätigkeiten der Eltern untereinander mit oder sind selbst Opfer unmittelbarer Gewalt. Sie sollen sich entscheiden, bei welchem Elternteil sie künftig leben wollen oder um die Kinder wird gestritten, sei es um den Umgang, das Aufenthalts- oder Sorgerecht.

Das Miterleben häuslicher Gewalt bleibt für Kinder niemals ohne Auswirkungen. Regelmäßig muss schnell gehandelt werden, müssen zum Schutz und Wohl des Kindes Sofortmaßnahmen getroffen werden, bei denen Polizei, Staatsanwaltschaft, Jugendamt und Familiengericht beteiligt sind.

“Die Polizei ist in besonderer Weise aufmerksam, wenn Kinder sich in Situationen befinden, in denen sie Gewalt zwischen den Eltern oder anderen Paarbeziehungen miterleben müssen. In diesen Fällen leiten die eingesetzten Beamten notwendigen Sofort – und Unterstützungsmaßnahmen ein, die das Kindeswohl im Focus haben. Allerdings ist die Durchführung der Maßnahmen nur in direkter Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und Unterstützungseinrichtungen möglich. Das Ziel der heutigen Veranstaltung ist, die Förderung der Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten und die damit einhergehende Optimierung sämtlicher Hilfsmaßnahmen für die betroffenen Kinder und Jugendlichen”, erläuterte Polizeivizepräsident Roger Fladung während seiner Begrüßung der Gäste.

Nach der Veranstaltungseröffnung durch die Leitenden Oberstaatsanwältin Katrin Ballnus und Polizeivizepräsident Roger Fladung befasste sich der Teilnehmerkreis mit konkreten Fragestellungen, wie z. B. welche Sofortmaßnahmen die Polizei trifft, welche Maßnahmen vom Jugendamt durchgeführt werden, welche Entscheidungen das Familiengericht trifft oder aber welche Möglichkeiten die Kinderschutzambulanz bietet. Auch die Unterstützungsmöglichkeiten von Rechtsanwälten wurden in einem Fachvortrag erörtert.

Frau Martina Müller vom Jugendamt der Stadt Braunschweig schilderte das Miterleben der Gewalt von Kindern und erläuterte, dass die häusliche Gewalt zwischen Partnern eine Kindeswohlgefährdung darstelle.

Die Diagnostik, Dokumentation und Spurensicherung bei Gewaltopfern stand im Focus des Vortrages von Frau Dr. Melanie Todt vom Institut für Rechtsmedizin der Medizinischen Hochschule Hannover. Frau Dr. Todt schilderte den Zugang zu einer niederschwelligen rechtmedizinischen Versorgung am Beispiel des Netzwerkes Pro Beweis und der Kinderschutzambulanz.

Rechtsanwältin Geraldine Wille-Laaß betrachtete die Aufgaben von Opferanwälten und zeigte die Voraussetzungen für die Nebenklage sowie die Grenzen der Beratungshilfe auf.

Angelika Braut, Richterin am Amtsgericht Wolfsburg, stellte die vielen verschiedenen Facetten der Problematik “Häusliche Gewalt vor Gericht” dar, vom Verfahren nach dem Gewaltschutzgesetz, dem Sorge- und Umgangsrecht oder aber von Aspekten der Ingewahrsamnahme von Beteiligten oder der immanent wichtigen Beweissicherung für die Strafverfolgung. Zudem wurde die sogenannte “Istanbulkonvention” erläutert, ein Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt.

Generalstaatsanwalt Norbert Wolf, der sich seit vielen Jahren für den Opferschutz einsetzt und Mitveranstalter der Fachtagung ist, verdeutlicht hierzu: “Opfer von häuslicher Gewalt und insbesondere Kinder, die sich nicht alleine helfen und zur Wehr setzen können, verdienen unser besonderes Augenmerk und größte Anstrengungen, sich für ihren Schutz einzusetzen. Die effektive Strafverfolgung und der wirksame Opferschutz in diesem Bereich sind uns ein besonderes Anliegen. Ich freue mich sehr, dass die Zusammenarbeit zwischen der Polizeidirektion Braunschweig und der Generalstaatsanwaltschaft Braunschweig – gemeinsam mit allen weiteren wichtigen Institutionen – und den Menschen, die an diesem gemeinsamen Ziel arbeiten, so ausgezeichnet funktioniert. Die Arbeit des Netzwerkes ProBeweis und der Kinderschutzambulanz bei der Medizinischen Hochschule in Hannover, die eine schnelle und niedrigschwellige rechtsmedizinische Versorgung von misshandelten Kindern bieten, die neben Begutachtung von Verletzungen und Beweissicherung den Opfern auch beratend und unterstützend zur Seite stehen, sind ein weiteres exzellentes Beispiel für einen schonenden Umgang mit Opfern im Rahmen wirkungsvoller Strafverfolgung, wie ich sie mir wünsche”, so der Generalstaatsanwalt zum Abschluss seiner Amtszeit.

Die sehr spannende Arbeitstagung schlossen die Veranstaltungsverantwortlichen Frau Katrin Heiland von der Staatsanwaltschaft Braunschweig und Frank Hellwig für die Polizeidirektion Braunschweig. Beide Organisationsvertreter freuten sich über die gelungene Tagung mit den positiven Rückmeldungen und versprachen, sich für die Fortführung der Gremien- und Netzwerkarbeit im Rahmen der interdisziplinären Fachtagung auch künftig einzusetzen. Mit den Fachtagungen “Häusliche Gewalt” wurden alle Voraussetzungen geschaffen, eine interdisziplinäre Kooperation aller Netzwerkpartner in der Region Braunschweig ins Leben rufen zu können. Der Abschluss einer Kooperationsvereinbarung steht unmittelbar bevor.

Polizeidirektion Braunschweig – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Generalstaatsanwaltschaft Braunschweig – Pressestelle

Rückfragen bitte an:

Polizei Braunschweig
PD Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0531/476-1004, 1041 und 1042
Fax: 0531/476-3035
E-Mail: pressestelle@pd-bs.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei-braunschweig.de

Original-Content von: Polizei Braunschweig, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BOR: Groß Reken – Mountainbiker bei Unfall schwer verletzt Groß Reken (ots) - Am Dienstag befuhr ein 45-jähriger Mountaibiker aus Reken gegen 18.15 Uhr allein ein Waldgebiet nördlich des Mekchenbergturmes. Auf einem abschüssigen Waldweg fuhr er gegen einen Stein und stürzte. Der im Schulterbereich schwer verletzte 45-Jährige ging zu Fuß zur Velener Straße und wurde dort von einem Zeugen angetroffen, der den Rettungsdienst verständigte. Dieser transportierte den 45-Jährigen ins Borkener Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde. Der hilfsbereite Zeuge hatte bereits vor Eintreffen der Polize...
LPI-SHL: Vom Hund gebissen Meiningen (ots) - Mittwochnachmittag führte ein Mann in der Fischergasse in Meiningen einen kleinen Hund an einer langen Leine. Als den beiden eine Spaziergängerin entgegenkam, lief der Hund zielgerichtet auf die 68-Jährige zu und biss dieser ins Schienbein. Die eigentliche Hundehalterin hatte keine Unterlagen über den Hund und konnte keine aktuelle Impfung für den Hund nachweisen. Ein hinzugezogener Tierarzt stellte eine Tollwut-Unverdächtigkeit fest. Der Hundehalterin sowie der Führer des Hundes erhielten eine Anzeige. Rückfragen bitte an:Thüringe...
POL-ROW: 11-jähriges Mädchen angefahren+++Vermisste Seniorin aufgefunden+++ Reifendecke beschädigt Dieseltank+++Pedelec-Fahrerin übersehen Rotenburg (ots) - 11-jähriges Mädchen angefahren Sittensen. Am Montagnachmittag wurde auf der Bahnhofstraße eine 11-jähige Schülerin von einer unbekannten Autofahrerin angefahren. Nachdem die Fahrzeugführerin kurz ausgestiegen war und sich nach dem Wohlbefinden des Mädchens erkundigt hatte, setzte sie ihre Fahrt fort. Die Polizei bitte die Fahrerin oder Zeugen des Verkehrsunfalls sich zu melden. Gegen 16.10 wollte die 11-Jährige mit ihrem Fahrrad die Ampelanlage zwischen der Bäckerei Latzel und dem Restaurant Mylos überqueren, als sie von dem ...
POL-GF: Tempomessung in Transvaal Wittingen (ots) - Wittingen, OT Transvaal, Kreisstraße 29 12.04.2018 Beamte des Polizeikommissariats Wittingen führten am vergangenen Donnerstagvormittag in Transvaal eine Geschwindigkeitsmessung mit der Lasermesspistole durch. Dabei wurden mehrere Autofahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit festgestellt. Spitzenreiter war ein 31-jähriger Mann aus der Stadt Wittingen, der die Ortschaft mit fast 100 Km/h (bei erlaubtem Tempo 50) durchfuhr. Ihn erwarten nun ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot. Insg...
POL-SO: Möhnesee-Günne – Volvo zerkratzt Möhnesee (ots) - Zwischen 13:00 Uhr und 17:00 Uhr stellte ein 29-jähriger Autofahrer vom Möhnesee seinen Volvo XC 60 an der Straße Zum Weiher ab. In diesem Zeitraum zerkratzten Unbekannte das Fahrzeug rundherum. Der Sachschaden wurde auf etwa 2500 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können. Telefon: 02921-91000. (fm) Rückfragenvermerk für Medienvertreter:Kreispolizeibehörde SoestPressestelle Polizei SoestTelefon: 02921 - 9100 5300E-Mail: pressestelle.soest@polizei.nrw.dehttp://www.polizei.nrw....
LPI-SHL: Holzhütte beschädigt Gießübel (ots) - Unbekannte beschädigten zwischen Montagvormittag und Mittwochnachmittag eine Holzbank sowie die Fensterscheibe einer Eingangstür von einer Holzhütte in der "Schönen Aussicht" in Gießübel. Zeugen, die hierzu Angaben machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Hildburghausen unter der Telefonnummer 03685 778-0 zu melden. Rückfragen bitte an:Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion SuhlPressestelleCindy BeyerTelefon: 03681 32-1523E-Mail: pressestelle.lpi.suhl@polizei.thueringen.dehttp://www.thueringen.de/th3/poli...
POL-H: Zeugenaufruf! Garbsen: Pedelecfahrerin bei Verkehrsunfall verletzt – Verursacher flüchtet Hannover (ots) - Montagnachmittag, 16.04.2018, ist eine 55-jährige Fahrradfahrerin an der Burgstraße (Schloß Ricklingen) von einem Pkw erfasst und dadurch leicht verletzt worden. Da der Unfallverursacher flüchtig ist, sucht die Polizei nun Zeugen. Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes fuhr die Frau gegen 13:30 Uhr mit ihrem Pedelec auf einem Radweg entlang der Burgstraße in Richtung der Karl-Prendel-Straße. Etwa 100 Meter vor der Einmündung Große Rehre musste die 55-jährige Garbsenerin mit ihrem Rad aufgrund einer Baustelle u...
POL-ST: Korrektur!!! Lengerich, Tecklenburger Straße, Verkehrsunfall mit einer lebensgefährlich verletzten Person Steinfurt (ots) - In der Nacht zu Sonntag kam es am frühen Morgen in Lengerich auf der Tecklenburger Straße zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein 29jähriger Pkw-Fahrer befuhr die Tecklenburger Straße aus Richtung Kreisverkehr Brochterbecker Straße kommend in Fahrtrichtung Lengerich. Nach derzeitigen Ermittlungen befand sich plötzlich eine Person mit ihrem Fahrrad auf der Fahrbahn. Der 29jährige Fahrzeugführer konnte trotz sofort durchgeführter Gefahrenbremsung und einem Ausweichmanöver einen Zusammenstoß nicht verhindern. Der 21j...
POL-HA: Diebe flüchten mit Tablet – Ladendetektive können sie aufhalten Hagen (ots) - Am Dienstag beobachtete ein 43-jähriger Ladendetektiv in einem Elektronik-Fachmarkt auf der Mittelstraße zwei Männer, die sich in verdächtiger Weise im Bereich der Tablets aufhielten. Gegen 12.55 Uhr versuchte einer der beiden Männer, ein Samsung-Tablet in seine Hosentasche zu stecken. Als dies misslang, nahm der andere Verdächtige das Gerät und steckte es unter seine Jacke. Dann verließen die Männer das Geschäft. Der Ladendetektiv hatte mittlerweile einen Kollegen informiert. Sie nahmen die Verfolgung auf und konnten die Diebe ...
POL-BN: Versuchter Wohnungseinbruch in Bonn-Auerberg – Wer hat etwas beobachtet ? Bonn (ots) - Am 19.04.2018, in dem Zeitraum zwischen 01:00 und 15:30 Uhr, kam es auf der Flensburger Straße in Bonn-Auerberg zu einem versuchten Einbruch in ein Einfamilienhaus: Nach der Spurenlage suchten Unbekannte zunächst das Grundstück des Hauses auf und versuchten dann, die Terrassentüre gewaltsam aufzuhebeln. Die Türe hielt jedoch stand - die mutmaßlichen Einbrecher verließen den Ort des Geschehens dann unerkannt. Das zuständige KK 34 hat die weitergehenden Ermittlungen zu dem Fall übernommen. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unte...
POL-GÖ: (194/2018) Einbrecher erbeuten Laptops und Silberbesteck Göttingen (ots) - Göttingen, Bühlstraße Montag, 16. April 2018, in der Zeit zwischen 16.45 Uhr und 18.00 Uhr GÖTTINGEN (jan) - Unbekannte Täter drangen am Montag (16.04.18) in der Zeit zwischen 16.45 Uhr und 18.00 Uhr in eine Wohnung eines Wohnhauses an der Bühlstraße ein. In die Räume gelangten die Diebe über eine zuvor gewaltsam geöffnete Wohnungstür. Die Einbrecher stahlen nach bisherigen Erkenntnissen zwei Notebooks und ein Silberbesteck in noch unbekannter Höhe. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei Göttingen unter...
POL-NE: Schafe im Kofferraum Dormagen (ots) - In der Nacht von Sonntag auf Montag kontrollierten Beamte der Polizeiwache Dormagen einen verdächtigen PKW im Waldgebiet zwischen Ückerath und Gohr. Das Fahrzeug war mit drei männlichen Personen besetz. Zwei von ihnen aus dem Raum Dormagen, eine aus Köln. Als die Beamten das Fahrzeug näher in Augenschein nahmen, staunten sie nicht schlecht. Im Kofferraum des PKW Opel befanden sich zwei lebendige Schafe. Die völlig verschreckten Tiere schienen jedoch den Umständen entsprechend unversehrt zu sein. Die Angaben der Fahrzeuginsassen zur Herkunft d...
POL-FR: Freiburg-Weingarten: Straßenbahn und Auto von Laser geblendet Freiburg (ots) - Ein Straßenbahnführer und eine Autofahrerin wurden durch einen Laserstrahl geblendet. Am Mittwochabend, 18.04.2018, wurde die Polizei gegen 22 Uhr von der VAG darüber informiert, dass ein Fahrer der Straßenbahnlinie 3 durch einen grünen Laserstrahl, von der Fußgängerbrücke am Lindenwäldle aus, geblendet worden sei. Danach meldete sich eine Autofahrerin. Sie sei während der Fahrt auf der Opfinger Straße in Richtung Haslach ebenfalls geblendet worden. Durch den Schreck sei es dabei zu einer gefährlichen Situation mi...
POL-HH: 180415-2. Geschwindigkeitsüberschreitungen im Hamburger Stadtgebiet – einmal trotz bestehendem Fahrverbot Hamburg (ots) - Zeit: 13.04.2018, 17:30 Uhr bis 14.04.2018, 02:00 Uhr Ort: Hamburger Stadtgebiet Beamte der Verkehrsdirektion Innenstadt/West haben am Wochenende drei Fahrer nach Geschwindigkeitsverstößen angehalten und überprüft. Ein Fahrer war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, ein weiterer hatte gerade erst seinen Führerschein erneut erworben und befand sich noch in der Probezeit. Ein 53-jähriger Deutscher fiel einer ProViDa-Besatzung der Verkehrsdirektion Innenstadt/West auf, als er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf die Wes...
LPI-NDH: Fußgänger von Pkw erfasst Wachstedt (ots) - Am Donnerstagnachmittag ist ein Fußgänger in der Hauptstraße schwer verletzt worden. Gegen 15.25 Uhr überquerte der 58-Jährige vor einem haltenden Bus die Straße. Hierbei erfasste ihn ein herannahender VW. Der schwer verletzte Mann kam mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beläuft sich auf ca. 2000 Euro. Rückfragen bitte an:Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion NordhausenPressestelleTelefon: 03631 961503E-Mail: pressestelle.lpindh@polizei.thueringen.dehttp://www.thueringen...
POL-SZ: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel für den Bereich Peine vom 17.04.2018 Peine (ots) - Nutria verirrt sich in die Innenstadt Am Dienstagmorgen gegen 06.45 Uhr machten Passanten am Rande der Innenstadt einen ungewöhnlichen Fund. Im Eingangsbereich eines Geschäftes saß ein Nutria. Ein hinzugerufener Tierarzt betäubte das schwerverletzte Tier und erlöste es danach von seinem Leiden. Rückfragen bitte an:Polizeiinspektion SalzgitterPolizeikommissariat PeineDienstschichtleiter Telefon: 05171 / 99 90http://www.polizei.niedersachsen.deOriginal-Content von: Polizei Salzgitter, übermittelt durch news aktuell
BPOL-HH: Per Haftbefehl gesuchter Mann gibt Anzeige auf und wird festgenommen- Hamburg (ots) - Per Haftbefehl gesuchter Mann gibt Anzeige auf und wird festgenommen- Am 16.04.2018 gegen 12.30 Uhr nahmen Bundespolizisten einen per Haftbefehl gesuchten Mann (m.38) in der gemeinsamen Sicherheitswache am Hamburger Hauptbahnhof fest. Zuvor erschien der offensichtlich alkoholisierte Mann in der Polizeiwache und wollte eine Anzeige wegen Diebstahls aufgeben. Ein Bundespolizist überprüfte anschließend die Personalien des 38-Jährigen; Ergebnis: Ausschreibung zur Festnahme. Die Verurteilte wurde seit Anfang März 2018 mit einem Haftbefehl wegen Betäubu...
POL-WAF: Ostbevern, Am Rathaus, Einbruch in einen Getränkehandel Warendorf (ots) - Ein bislang unbekannter Täter drang am Freitag, 20.04.2018, gegen 00:33 Uhr, gewaltsam in einen Getränkemarkt an der Straße Am Rathaus in Ostbevern ein. Er schlug die Scheibe der Eingangstür ein, gelangte in den Markt, den er mit einem unbekannten Gegenstand kurze Zeit später auf demselben Weg verließ. Anschließend flüchtete er mit einem Fahrrad in Richtung Schulstraße. Wer hat verdächtige Beobachtungen im Bereich des Tatortes oder der Schulstraße in Ostbevern gemacht? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Wa...
POL-PPWP: Nach Verkehrsunfallflucht Zeugen gesucht Kaiserslautern (ots) - Ein unbekannter Pkw-Fahrer hat am Sonntag, gegen 6.30 Uhr, auf der Kaiserstraße in Richtung Zentrum mehrere Unfälle verursacht. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Verursacher geben können. Mit seinem Auto prallte der Unbekannte zunächst gegen ein Verkehrszeichen und dann anschließend gegen einen dahinter befindlichen Baum. Der Fahrer setzte seine Fahrt fort und fuhr noch gegen eine Baustellenampel. Die Ampel fiel um und auf die Fahrbahn. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr der Unbekannte weg. Eine Anwohnerin beobachtete e...
POL-KA: (PF)Pforzheim-Büchenbronn – “i MOBIL” des Landeskriminalamtes aufgrund eines technischen Defektes am Donnerstag nicht in Büchenbronn – Ersatztermin am 5. Oktober Pforzheim-Büchenbronn (ots) - Das Informationsfahrzeug "i MOBIL" des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg kann aufgrund eines technischen Defektes am Donnerstag, 19.04.2018, nicht wie angekündigt nach Pforzheim-Büchenbronn kommen. Ein Ersatztermin ist für Freitag, 05.10.2018, von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr, auf dem Parkplatz bei der Bergdorfhalle vorgesehen. Alle am Einbruchschutz interessierten Bürgerinnen und Bürger können sich auch bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle am Standort Pforzheim, Bahnhofstraße 13, 75172 Pforzheim, kompetent, ko...

Quelle:
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11554/3919233