Köln (ots) –

In deutschen Großstädten fehlt es an bezahlbarem Wohnraum. Die Mieten steigen wie auch die Preise für Eigentumswohnungen und ein Ende ist nicht in Sicht. Gebaut wird innerstädtisch derzeit zwar viel, doch das Bauland reicht nicht aus, um den Bedarf zu decken. Ein Grund dafür sind Spekulanten, die Baugrundstücke als Investitionsobjekt aufkaufen, ohne darauf tatsächlich zu bauen. Innerhalb weniger Jahre lassen sich so Gewinne von mehr als 100 Prozent erzielen. Fast ohne Risiko und dazu völlig legal.

Dies hat dramatische soziale Folgen. Schon heute ist zentrales Wohnen in Großstädten für Normalverdiener kaum noch bezahlbar. Wer sind diese Spekulanten und was unternimmt die Politik gegen sie? Diesen Fragen ist ARD-Autor Rainer Schwochow nachgegangen. “Spekulation mit Bauland – Ein Feature über ein lukratives Geschäft” heißt das neue ARD radiofeature. Ab Mittwoch, 23. Mai 2018, ist es in sieben Wort- und Kulturwellen der ARD zu hören und im Internet unter www.radiofeature.ard.de.

Ob München, Frankfurt, Stuttgart, Hamburg oder Berlin – es ist egal, wo man sein Investment tätigen will. Das Modell funktioniert überall. Rechtlich haben die Städte bisher wenig Handhabe gegen die Spekulanten. Es gibt jedoch erste Versuche des Gegensteuerns. So kauft etwa die Stadt Ulm schon seit Jahren Bauland auf und veräußert dieses nur unter strengen Auflagen an private Investoren. Einfach gesagt: Wer Bauland kauft, muss auch darauf bauen.

Es gibt also Möglichkeiten und Ideen, gegen die Spekulation mit Baugrund und Immobilien vorzugehen. Was es nicht gibt, ist die eine große Idee, die alle Probleme löst.

Rainer Schwochow, geboren 1952 in Berlin, hat Theaterwissenschaften in Leipzig studiert. Danach war er Dramaturg am Theater und beim Kinderhörspiel im DDR-Rundfunk. Seit 1989 ist er freier Hörfunk- und Sachbuchautor, vorwiegend für Radiofeatures für diverse ARD-Anstalten und den Deutschlandfunk. Zusammen mit Heide Schwochow schrieb er das Drehbuch für den Fernsehfilm “Bornholmer Straße” (ARD).

Journalisten mit Zugang zur WDR-Presselounge können das ARD radiofeature ab sofort im dortigen Vorführraum hören.

Sendetermine:

SWR 2 Mittwoch, 23. Mai 2018, 22:03 Uhr BR 2 Samstag, 26. Mai 2018, 13:05 Uhr SR 2 KulturRadio Samstag, 26. Mai 2018, 17:04 Uhr Bremen Zwei (RB) Samstag, 26. Mai 2018, 18:05 Uhr WDR 5 Sonntag, 27. Mai 2018, 11:05 Uhr NDR Info Sonntag, 27. Mai 2018, 11:05 Uhr hr2-kultur Sonntag, 27. Mai 2018, 18:04 Uhr

Redaktion: Dorothee Meyer-Kahrweg (HR)

Eine Produktion des Hessischen Rundfunks für das ARD radiofeature 2018

Fotos finden Sie unter www.ard-foto.de

Quellenangaben

Textquelle:WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7899/3947214
Newsroom:WDR Westdeutscher Rundfunk
Pressekontakt:Westdeutscher Rundfunk Köln
Eva Maria Wüst
Presse und Information
Telefon: 0221 220 7123
wdrpressedesk@wdr.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Gabriels Zug – Leitartikel von Miguel Sanches Berlin (ots) - Sigmar Gabriel, früherer Umwelt-, Wirtschafts- und Außenminister, soll in den Verwaltungsrat des deutsch-französischen Zugherstellers Siemens Alstom berufen werden. Als Wirtschaftsminister hatte Gabriel die Synergien von Siemens und Alstom befürwortet; "große Chancen" sah er 2014 voraus. Nun zahlen sich die alten Kontakte aus: Siemens schlägt ihn für den Verwaltungsrat vor. Aus einem Ex-Minister wird ein Siemensianer. Darf er das? Soll er das? Ja, er darf. Nein, er sollte es nicht, es ist kein kluger Zug. Etwas mehr Abstand, zeitlich wie zum Metier, wäre besser gewesen; Gabriel...
Niedrigwasser Binnenschifffahrt auf der Elbe eingestellt Halle (ots) - Halle. Die extreme Trockenheit der vergangenen Wochen hat die Güterschifffahrt auf der Elbe in Sachsen-Anhalt südlich von Magdeburg zum Erliegen gebracht. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Mittwoch-Ausgabe). Am Magdeburger Domfelsen lag der Pegel der Elbe am Dienstag mit 50 Zentimetern nur noch zwei Zentimeter über dem historischen Tiefstand aus dem Jahr 1934. Und das hat fatale Folgen. Schon an 62 Tagen machten die niedrigen Wasserstände in diesem Jahr eine wirtschaftliche Nutzung des Flusses für die Binnenschiffer unmöglich. Zum Vergleich: Im gesam...
Teurer Wohnen: “Frontal 21”-Doku im ZDF zum Kampf um bezahlbare Mieten Mainz (ots) - Explodierende Mietpreise, unbezahlbarer Wohnraum, verdrängte Mieter - die angespannte Situation auf dem Wohnungsmarkt ist aktuell eine der drängendsten sozialpolitischen Fragen in Deutschland. Am Dienstag, 14. August 2018, 21.00 Uhr, beleuchtet im ZDF die "Frontal 21"-Dokumentation "Teurer Wohnen" den "Kampf um bezahlbare Mieten". Ein Beispiel für die Misere auf dem Wohnungsmarkt gibt ein Haus in der Lützowstraße in Berlin-Tiergarten. Für die Mieter dort spielt sich seit Weihnachten 2016 ein Drama ab, denn sie sollen raus aus ihren Wohnungen. In dem Gebäudekomplex mit knapp 100 W...