— mehr Informationen http://ots.de/OA5lhM —

Berlin (ots) – Wegwerfprodukte aus rohölbasiertem Kunststoff durch Bioplastik zu ersetzen ist nicht umweltfreundlich und muss verhindert werden – Höhere Kosten für Kunststoff, Wiederverwendung und Pfandsysteme müssen Kernelemente einer Strategie gegen Plastikmüll sein – Bundesumweltministerin Schulze muss Erreichung der Mehrwegquote für Getränkeverpackungen sicherstellen, das Einwegpfand ausweiten und eine Abgabe auf Plastiktüten, -flaschen und To-go-Becher einführen – DUH veröffentlicht Forderungspapier für eine deutsche Plastikstrategie

Für den 23.5.2018 plant die EU-Kommission die Veröffentlichung eines Richtlinienvorschlags zu Einwegprodukten aus Plastik. Nach einem der Deutschen Umwelthilfe (DUH) vorliegenden Entwurf sollen EU-Mitgliedsstaaten auf den Verkauf von Tellern, Gabeln, Messern, Löffeln und Strohalmen aus Plastik verzichten. Die EU-Kommission will mit der Maßnahme den Plastikmüll in den Meeren reduzieren, der zu großen Bestandteilen aus Einweggeschirr besteht. Auch sollen zukünftig 90 Prozent aller Getränkeplastikflaschen für ein Recycling gesammelt werden. Die DUH begrüßt die Initiative der EU-Kommission und wertet dies als starkes politisches Signal. Verbote sind eine wirksame Maßnahme im Kampf gegen Plastikmüll. Dies darf aber nicht dazu führen, dass aus Rohöl hergestellte Einweg-Plastikprodukte durch solche aus Bioplastik ersetzt werden. Die DUH warnt davor, denn es wäre nichts als Greenwashing.

Wenn Einweg-Plastikgeschirr verboten werden soll, dann ist es notwendig, Mehrwegalternativen anzubieten. Hierzu schlägt die Kommission die Einführung einer Mehrwegquote für Plastikbecher und To-go-Essenverpackungen vor. Bundesumweltministerin Svenja Schulze sollte den Vorstoß aus Brüssel ernst nehmen und unverzüglich umsetzen. Zudem sollte die Ministerin auf Einweg-Tüten, Wegwerfbecher sowie Getränkeflaschen aus Plastik, die bislang nicht auf der EU-Verbotsliste stehen, eine Abgabe von mindestens 20 Cent erheben. Nur so kann deren unreflektierter und massenhafter Verbrauch schnellstmöglich verringert werden.

Zur Vermeidung von Einwegverpackungen aus Plastik ist es am einfachsten Mehrwegsysteme zu fördern, die bereits vorhanden sind. “Mehrwegflaschen für Getränke entsprechen der ersten Stufe der Abfallhierarchie. Durch ihre häufige Wiederverwendung leisten sie einen entscheiden Beitrag zur Abfallvermeidung und einer plastikfreien Umwelt. Umweltministerin Schulze muss dafür sorgen, dass die gesetzliche Mehrwegquote für Getränkeverpackungen von 70 Prozent umgesetzt wird. Die aktuelle Mehrwegquote beträgt nur 42 Prozent”, sagt DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch.

Der Mehrweggedanke ist über Getränkeflaschen hinaus, insbesondere auch auf To-go-Becher und To-go-Essensverpackungen, übertragbar. To-go-Verpackungen werden besonders häufig in der Umwelt entsorgt. Wie ein Mehrwegsystem für Essensboxen aussehen kann, zeigt das aktuelle Beispiel der am 16.5.2018 in Luxemburg eingeführten “Ecobox” im Auftrag des Luxemburgischen Ministeriums für Nachhaltigkeit und Infrastruktur. Gegen die Zahlung eines Pfandes wird das Essen in einer Mehrwegbox herausgegeben, die nach der Leerung bei einer am System teilnehmenden Filiale wieder abgegeben werden kann. Dabei erhält der Kunde das Pfandgeld zurück.

“Unserer Umwelt nützt es nichts, wenn Wegwerfartikel aus Plastik eins zu eins durch Wegwerfartikel aus Biokunststoff ersetzt werden. Bioplastik verbraucht durch den Anbau von Nutzpflanzen viele Ressourcen und baut sich auch unter natürlichen Bedingungen nur sehr langsam ab”, warnt der DUH-Leiter für Kreislaufwirtschaft Thomas Fischer. Eine Entwicklung wie in Frankreich, wo fossil basiertes Einweggeschirr zwar verboten, aber durch solches aus Bioplastik ersetzt wird, darf es auf europäischer Ebene nicht geben. Das führe eher zu mehr Plastikmüll in der Umwelt, weil Verbraucher annehmen, dass es nichts schade, wenn der Abfall liegen gelassen wird.

“Wir unterstützen ausdrücklich den Kommissionsvorschlag, dass 90 Prozent der Einweg-Plastikflaschen für ein Recycling gesammelt werden müssen. In Deutschland sind nach wie vor Einweg-Plastikflaschen für Säfte und Nektare nicht bepfandet. Viele Flaschen landen deshalb in der Restmülltonne oder der Umwelt. Die von der Kommission vorgeschlagene Sammelquote für alle Getränkeplastikflaschen wird nur erreichbar sein, wenn das Einwegpfand auch auf Fruchtsäfte und Nektare ausgeweitet wird”, so Resch.

“Um den Verbrauch umweltschädlicher Einwegartikel kurzfristig und effektiv zu reduzieren, sind finanzielle Lenkungsinstrumente notwendig. Das zeigen Erfahrungen, wie beispielsweise aus Irland, wo eine Abgabe auf Plastiktüten zu einer Reduktion des Verbrauchs um 96 Prozent führte”, erklärt Fischer. Die DUH fordert seit Jahren eine Abgabe auf Plastiktüten, Einwegplastikflaschen und Coffee-to-go-Becher in Höhe von mindestens 20 Cent. Mit den so erzielten Einnahmen könnten Umweltschutzprojekte, Sensibilisierungskampagnen zur Abfallvermeidung und innovative Mehrwegansätze gefördert werden.

Die EU-Kommission darf es nicht beim Verbot einzelner Einwegprodukte aus Plastik belassen, sondern muss weiter an einer Lösung des gesamten Plastikproblems arbeiten. Dies kann nur dann erreicht werden, wenn EU-weit Wiederverwendungsquoten für Verpackungen festgelegt und Plastik in der Breite durch eine Abgabe verteuert wird. Nur dann wird sparsamer mit Kunststoff umgegangen.

Links:

DUH-Papier “Plastikstrategie für Deutschland – Forderungen an die neue Bundesregierung”: http://l.duh.de/p180518 Hintergrundpapier zu Umweltauswirkungen von Biokunststoffen https://www.duh.de/bioplastik/ Informationen zur Ecobox des Luxemburgischen Ministeriums für Nachhaltigkeit und Infrastruktur www.ecobox.lu Informationen zum Problem Plastikflaschen http://www.duh.de/mehrweg-klimaschutz0/einweg-plastikflaschen/ Informationen zum Problem Plastiktüten http://www.duh.de/themen/recycling/verpackungen/plastiktueten/ Informationen zum Problem Coffee-to-go-Einwegbecher http://www.duh.de/becherheld-problem/

Quellenangaben

Textquelle:Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/22521/3947128
Newsroom:Deutsche Umwelthilfe e.V.
Pressekontakt:Jürgen Resch
Bundesgeschäftsführer
0171 3649170
resch@duh.de

Thomas Fischer
Leiter Kreislaufwirtschaft
030 2400867 43
0151 18256692
fischer@duh.de

DUH-Pressestelle:

Andrea Kuper
Ann-Kathrin Marggraf
030 2400867-20
presse@duh.de

www.duh.de
www.twitter.com/umwelthilfe
www.facebook.com/umwelthilfe

Das könnte Sie auch interessieren:

Milch: Lebenselixier oder Krankmacher? (AUDIO) Baierbrunn (ots) - Sie steht bei fast jedem von uns im Kühlschrank: Milch. Über Jahrhunderte galt sie als gesundes Lebensmittel, doch inzwischen bestehen Zweifel daran. Petra Terdenge berichtet: Sprecherin: Statt der herkömmlichen Milch gibt es sie mittlerweile laktosefrei, es gibt Soja-, Hafer-, Mandel- oder Reismilch. Ein Grund für die vielen Alternativen im Supermarktregal: Milch wird mit verschiedenen Krankheiten in Zusammenhang gebracht. Ob zu Recht, dazu Julia Rudorf von der "Apotheken Umschau": O-Ton Rudorf 19 sec. "Es gibt zwar viele Studien, die der Frage nachgegangen sind, ob es z...
real macht mobil Gewinnspiel mit Preisen rund um die E-Mobilität: Hauptpreis … Düsseldorf (ots) - Der Mai steht bei real ganz im Zeichen der E-Mobilität: Bei der Aktion "real macht mobil" können Kunden einen Tesla Model S, zwei VW e-up!, fünf eBikes, fünf eScooter und fünf Hoverboards gewinnen. Begleitet wird das Gewinnspiel von zahlreichen attraktiven Angeboten in den real Märkten rund um das Thema Mobilität, zum Beispiel besonders günstige Preise für E-Bikes, Fahrräder und Fahrradzubehör wie Satteltaschen, oder Anhänger. Durch den Klimawandel, steigende Feinstaub- und Lärmbelastungen in den Städten sowie die Diskussion um verschiedene Antriebsformen gewinnt das Thema E...
Auch 2018 voll im Trend: Urlaubsfeeling für zu Hause Ibbenbüren (ots) - Warum in die Ferne schweifen? Diese eher rhetorisch gemeinte Frage stellen sich auch 2018 wieder viele Bundesbürger, denn der Trend zu Erholung und Wellness im eigenen Garten nimmt weiter zu. Möglichkeiten, das heimische "grüne Wohnzimmer" in eine echte Urlaubsoase zu verwandeln, gibt es schließlich genug. Dabei kommt es nicht darauf an wie groß oder freistehend ihr Garten ist. Es sind oft nur kleine Veränderungen in der Gartengestaltung notwendig, die nach Feierabend, am Wochenende oder in der Ferienzeit ein Urlaubsambiente zaubern. Und das ohne den nervenaufreibenden Trube...
InfoDigital April-Ausgabe im Handel: Hallo Alexa – So macht Smart Home Spaß Daun (ots) - Über die Verknüpfung mit den Sprachassistenten von Amazon, Google oder Apple gewinnen klassische Smart Home Systeme eine neue Einfachheit - und machen einfach mehr Spaß. Studien belegen, dass mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland schon einmal einen digitalen Sprachassistenten benutzt und weitere 19 Prozent sich eine Nutzung vorstellen können. Unser Smart Home Schwerpunkt bietet daher nicht nur eine Marktübersicht aktueller Smart Home-Systeme, sondern auch einen großen Einkaufsführer Sprachsteuerung sowie zahlreiche Infos und Tests zu smarten Lautsprechern und den spannen...
Bundesverwaltungsgericht: grünes Licht für Fahrverbote “Die Besitzer von … Leipzig/Stuttgart (ots) - Das Bundesverwaltungsgericht hat heute die Frage nach der Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten bejaht. "Dieses Ergebnis hat fatale Folgen für die Besitzer von Dieselfahrzeugen. Sie müssen die Zeche für die Schummeleien der Autoindustrie zahlen", sagte Fachanwalt Lars Murken-Flato von HAHN Rechtsanwälte heute in Leipzig. "Denn Unsicherheiten sind Gift für jeden Markt und die Fahrverbots-Diskussion sorgt für die maximale Verunsicherung." Das habe Konsequenzen: die Preise für Diesel würden weiter abrutschen. So berichteten schon heute Kunden, erzählt Murken-Flato, dass s...
Bis heute für den Müll Berlin (ots) - Berlin, 01.05.18: Der 02. Mai markiert den Tag im Jahr, ab dem die für Deutschland produzierten Nahrungsmittel nicht mehr auf den Müll landen, sondern endlich verwertet und tatsächlich genutzt werden. Mit dem "Tag der Lebensmittelverschwendung" will die Naturschutzorganisation WWF symbolisch verdeutlichen, dass wir in der Bundesrepublik fast ein Drittel des aktuellen Verbrauchs von Lebensmitteln ungenutzt verschwenden. Einer WWF-Analyse zufolge entspricht das Volumen allein in Deutschland jährlich rund 18 Mio. Tonnen. "Umgerechnet sind alle Nahrungsmittel, die wir in den ersten ...
Drohende Diesel-Fahrverbote: Alternative Autogas fördern Berlin (ots) - Mit seiner heutigen Entscheidung hat das Bundesverwaltungsgericht die Tür geöffnet für Diesel-Fahrverbote, die die Luftqualität in Innenstädten verbessern sollen. Das Bundesverkehrsministerium arbeitet laut Medienberichten bereits an einer Regelung über die Straßenverkehrsordnung, die örtliche Fahrverbote unabhängig von Luftreinhalteplänen ermöglichen soll. Nach Ansicht des Deutschen Verbandes Flüssiggas e.V. (DVFG) ist eine breit angelegte Mobilitätsstrategie notwendig, die auch schadstoffarme Alternativen wie Autogas effektiver einbindet. Erst kürzlich haben sich CDU, CSU und ...
Gemeinsam gegen die Lebensmittelverschwendung Pforzheim (ots) - In Deutschland landen jedes Jahr etliche Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll, weil sie beispielsweise schlecht geworden sind. "Damit verschwenden wir unnötig Ressourcen wie Energie, Wasser oder Agrarfläche, die nur begrenzt verfügbar sind", mahnt Alexander Bonde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), anlässlich des Weltverbrauchertages am 15. März. "Wer nach konkretem Bedarf kauft, Reste nicht voreilig wegwirft und aus übrig Gebliebenem neue Gerichte bereitet, schützt automatisch die Umwelt und schont weltweit Ressourcen, von denen wir viele bereits heu...
Aktuelle Branchenzahlen: Jeder Achte arbeitet in der Lebensmittelwirtschaft Berlin (ots) - Gleich ob Vegetarier, Öko-Fan oder Fertiggerichte-Liebhaber - das Lebensmittelangebot in Deutschland bietet eine enorme Vielfalt zur Verwirklichung individueller Lebensstile. Das ist der Verdienst von knapp 5,4 Millionen Menschen, die mit ihrer Produktivität und Innovationskraft dafür sorgen, dass 82,4 Millionen Bürgerinnen und Bürger in Deutschland sowie eine Vielzahl von Menschen weltweit täglich sichere und hochwertige Lebensmittel genießen können. Diese 5,4 Millionen Erwerbstätigen arbeiten in knapp 696.000 Betrieben entlang der gesamten Lebensmittelkette in den unterschiedl...
Alimentaria 2018 verzeichnet verstärkte Teilnahme von europäischen Besuchern … Barcelona, Spanien (ots/PRNewswire) - Alimentaria Barcelona (http://www.alimentaria-bcn.com/en/), eine der maßgeblichen Messen für Nahrungsmittel, Getränke und Foodservice weltweit, beendete ihre größte Auflage seit Jahren, auf der sie der Lebensmittelindustrie eine große Plattform für Internationalisierung und Business bot, mit einem hohen Maß an Innovation und Gastronomie als Unterscheidungsfaktor. Europa war mit nahezu 500 ausstellenden Unternehmen und 21.500 gewerblichen Besuchern aus etwa 30 Ländern der erste Schlüsselmarkt der Veranstaltung, die vom 16. bis zum 19. April in Fira de Barce...
Fahrverbote Diesel Urteil – Was Betroffene jetzt tun können; rechtliche … Lahr (ots) - Das Bundesverwaltungsgericht hat am 27.02.2018 das mit Spannung erwartete Urteil zu Dieselfahrverboten verkündet. Das Bundesverwaltungsgericht hat die Revisionen gegen die Urteile der Verwaltungsgerichte Düsseldorf und Stuttgart zurückgewiesen und hält die Verhängung von Dieselfahrverboten in deutschen Städten für zulässig. Aufgrund der Tatsache, dass in vielen Städten die Schadstoffgrenzwerte überschritten werden, ist daher in Kürze damit zu rechnen, dass viele Städte diese Fahrverbote verhängen müssen. Für viele Betroffene Pkw Besitzer ist es eine Katastrophe. Sie fragen sich, w...
Haier präsentiert auf AWE 2018 neue Smart-Home-Universallösung, steigert … Schanghai (ots/PRNewswire) - Haier, die weltweite Nummer 1 unter den Marken für Haushaltsgroßgeräte, stellt auf der Appliances & Electronics World Expo (AWE) 2018, die am 8. März in Schanghai (China) ihre Tore öffnet, seine erste Smart-Home-Universallösung (die "Lösung") vor. Die Lösung basiert auf dem Konzept 4+7+N und vernetzt den gesamten Haushalt an zentraler Stelle. Die 4 steht hierbei für die Wohnszenarien Smart-Wohnzimmer, Smart-Küche, Smart-Bad und Smart-Schlafzimmer. Die 7 repräsentiert umfassende Lösungen für Luft, Wasser, Kleiderpflege, Sicherheit, Sprachsteuerung, Gesundheit un...
Suning verkündet Investition in SenseTime zur weiteren Umsetzung seiner … Nanjing, China (ots/PRNewswire) - Das Fortune Global 500-Unternehmen Suning.com - Chinas größter intelligenter Omnichannel-Einzelhändler, der zur Suning Holdings Group gehört - nahm vor Kurzem an einer 3. Finanzierungsrunde für SenseTime teil, einem globalen Vorreiterunternehmen für künstliche Intelligenz (KI) und Plattformentwickler für tiefes Lernen. Diese Investition schafft auch eine tiefgehende künftige Partnerschaft zwischen beiden Unternehmen in verschiedenen Bereichen wie Smart Retail, Finanztechnologie und Robo-Advisors. KI hat sich 2018 zu einem der wegweisendsten Trends in der Einze...
Tee zieht immer Gemeinsamer Online-Auftritt der Tee-Fachverbände Hamburg (ots) - Mit einer neuen Initiative der deutschen Teewirtschaft, vertreten durch den Deutschen Teeverband und die Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee (WKF), ist ab sofort das coole Heißgetränk in aller Munde. Ein gemeinsamer Online-Auftritt mit vielen Tipps und News und eine bundesweite PR-Aktion werben unter dem Motto "Tee zieht immer" für das abwechslungsreiche Lebensmittel Tee. Sie sind Morgenmuffel, Frühsportler, experimentierfreudig, traditionell, Chef, Lieblingskollege, Clean Eater, gestresst oder in Ihrem ganz persönlichen hyggeligen Moment? Für alles gibt es das richt...
Am 25. April feiert man in Deutschland den Tag des Baumes -- Mehr über FriedWald http://ots.de/ixeUIi -- Griesheim (ots) -Ein Haus bauen, ein Kind zeugen, einen Baum pflanzen - das Sprichwort verdeutlicht: Eine Baumpflanzung gehört zu einem erfüllten Leben. Für viele ist der Baum dabei Symbol für neues Leben, für andere aber auch für Trauer und Trost, wenn ein Leben zu Ende gegangen ist. Zum Beispiel für jene, die einen Angehörigen in einem FriedWald beigesetzt haben. In einem FriedWald sind Bestattungen unter Bäumen möglich - eine naturverbundene Alternative zum traditionellen Friedhof, ohne Mauern, ohne Grabsteine. Hier hat jeder einzelne Baum a...
Neue Seidenstraße: Großes Potential in schwierigem Umfeld Berlin/Bonn (ots) - Können deutsche Unternehmen von der "Neuen Seidenstraße" profitieren? Wie stehen ihre Chancen, wenn sie sich an Ausschreibungen der "Belt an Road Initiative" beteiligen? Wie und wo können sie erfolgreich sein? In ihrer gemeinsamen Studie "Neue Seidenstraße - Chinas massives Investitionsprogramm" beantworten Germany Trade & Invest (GTAI) und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag e.V. (DIHK) auch diese Fragen. Grundsätzlich ist die chinesische Initiative ein Thema, das für ganz Deutschland große Bedeutung hat, erklärt Dr. Volker Treier, stellvertretender Hauptgesch...
NORMA: Discounter aus Nürnberg ist nun mit sechs starken Obst & … Nürnberg (ots) - Exklusive Eigenmarken zu günstigen Preisen - bei NORMA gilt das auch für das Obst & Gemüse-Sortiment. Jetzt hat der Discounter aus Nürnberg diese Frischeauswahl noch erweitert und das O & G-Markenprogramm auf sechs attraktive Beine gestellt: Für den gesunden Vitaminkick sorgen die NORMA-Marken River Valley Fresh und River Valley Premium (Obst) sowie Erntekrone Fresh und Erntekrone Premium (Gemüse), bei losen Obst- und Gemüse-Angeboten greifen die Kunden unter dem Markennamen Ernteschatz zu. Ab sofort kommt noch der Marken-Newcomer "my smile" dazu, mit vorteilhaften Gr...
Falsche Herkunftsangaben bei Obst und Gemüse – ein Versehen? “Marktcheck”, SWR … Stuttgart (ots) - "Marktcheck", das SWR Verbraucher- und Wirtschaftsmagazin am Dienstag, 15. Mai 2018, 20:15 bis 21 Uhr, SWR Fernsehen Hendrike Brenninkmeyer moderiert die Sendung. Weitere Themen:Blitzer-Abzocke - warum Betroffene sich bei Fehlmessungen kaum wehren können Zu beweisen, dass man zu Unrecht geblitzt wurde, ist bei neueren Lasermessgeräten kaum noch möglich. Hersteller und Behörden halten die Daten meist geheim. So haben Sachverständige und Anwälte keine Möglichkeit, den tatsächlichen Messwert technisch zu überprüfen. Eine Frage der Aufbewahrung - so bleibt Brot lange fris...
BDI: Bundesregierung benötigt mehr Mut in der europapolitischen Debatte Berlin (ots) - Zur Debatte um den EU-Reformkurs äußert sich BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang: - "Die Bundesregierung benötigt mehr Mut in der europapolitischen Debatte. Die Bundesregierung muss den europäischen Reformkurs konstruktiv und mit eigenen Vorschlägen gestalten. Als größtes Land der EU und der Eurozone darf Deutschland sich nicht wegducken. - Das Zeitfenster für Reformen in der EU beginnt sich zu schließen. Die neue Bundesregierung muss jetzt Europa voranbringen. Die deutsch-französische Zusammenarbeit ist für die Zukunft der EU elementar. - Die Reform der Währungsunion ist für ...
Anlage-Barometer: Mehr Zuversicht trotz Handelsstreit Frankfurt am Main (ots) - Die Deutschen betrachten die Finanzmärkte aktuell zuversichtlicher als vor einem Jahr. Nahezu jeder Dritte bewertet die Lage als stabil. Zum Vergleich: Vor einem Jahr taten dies nur 23 Prozent. Dabei zeigen sich die Deutschen auch von der Handelspolitik durch US-Präsident Donald Trump wenig beeindruckt: Nur etwa jeder Zehnte sorgt sich angesichts der drohenden Handelsbeschränkungen zwischen den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union um sein privates Vermögen. Zu den beliebtesten Investments zählen jedoch weiterhin Immobilien und Gold. Zu diesen Ergebnissen kom...