Mainz (ots) –

Laut einer repräsentativen Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen im Auftrag von “ZDFzeit” wären 41 Prozent der Deutschen bereit, eine zusätzliche Steuer zur Förderung von ländlichen Regionen zu zahlen, wenn das Geld für den Erhalt oder die Verbesserung der Infrastruktur eingesetzt wird. Eine Mehrheit – 55 Prozent – lehnt die Idee des sogenannten “Land-Soli” aber ab.

Die am Donnerstag, 17. Mai 2018, veröffentlichte ZDF-Deutschland-Studie zeigt, dass es in der Bundesrepublik ein Nord-Süd-Gefälle bei Lebensverhältnissen gibt. Auch abgelegene Regionen und alte Industrieregionen schneiden im Vergleich mit allen 401 Städten und Kreisen in Deutschland schlechter ab.

“Radikale Ehrlichkeit” fordert die Stadtforscherin Prof. Ilse Helbrecht gegenüber “ZDFzeit”. In abgelegenen Regionen könne man nur noch eine Minimal-Infrastruktur garantieren. Der gleiche Lebensstandard in allen Regionen sei nicht zu finanzieren, meint die Wissenschaftlerin der Humboldt-Universität, Berlin.

Der Ökonom Prof. Lars Feld, Mitglied im Rat der “Wirtschaftsweisen”, schlägt im Interview mit “ZDFzeit” weitgehende Steuerautonomie bei Einkommens- und Körperschaftssteuern für Länder und Kommunen vor. “Das geringere Ausmaß an öffentlichen Leistungen im ländlichen Raum ließe sich kompensieren, indem die Leute auch weniger Steuern zahlen müssen.” Ähnliche Modelle in Schweizer Kantonen könnten als Vorbild dienen.

Gerd Landsberg, Chef des deutschen Städte- und Gemeindebundes, fordert verlässliche Strukturhilfen für schwächere Regionen, um gleichwertige Lebensverhältnisse herstellen zu können. “Die Kommunen in Deutschland haben im Moment einen Investitionsrückstand von 126 Milliarden Euro. Da die Steuerquellen von Bund und Ländern sprudeln, müssen langfristige Hilfen für benachteiligte Regionen möglich sein”, sagte Landsberg gegenüber dem ZDF.

Das ZDF sendet die “ZDFzeit”-Dokumentation “Wo lebt es sich am besten? Die große Deutschland-Studie” am Dienstag, 22. Mai 2018, um 20.15 Uhr. Die exklusive Studie wurde im Auftrag des ZDF vom Wirtschaftsforschungsinstitut Prognos erstellt. Sie vergleicht erstmals umfassend die Lebensumstände in Deutschland. Alle Ergebnisse sind unter http://deutschland-studie.zdf.de zu finden. Die Dokumentation ist zudem bereits ab heute, Freitag, 18. Mai 2018, vorab in der ZDFmediathek zu sehen.

Alle Ergebnisse der Studie: http://ly.zdf.de/eSR/

Pressemappe: http://ly.zdf.de/zUX/

https://zeit.zdf.de

http://twitter.com/ZDFpresse

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/zdfzeit

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ZDF/Wolfgang Herfurth
Textquelle:ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7840/3947636
Newsroom:ZDF
Pressekontakt:ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Das könnte Sie auch interessieren:

Radioeins vom rbb am Karfreitag: der Radioday “Verrat – Lügen, Intrigen und … Berlin (ots) - Radioeins vom rbb sendet am Karfreitag, 30. März 2018, von 9.00 bis 21.00 Uhr den Radioday "Verrat - Lügen, Intrigen und Indizien". "Verrat" ist eines der meist diskutierten Motive in Religion, Kunst, Geschichte und Medien. Der Radioday klärt, warum Loyalität so wichtig ist, beleuchtet die Historie der größten Verräter in Geschichte und im Film und vertieft sich in die Psyche von Doppelagenten und Whistleblowern. Außerdem:  Was verrät die Handschrift über den Charakter? Wie verraten sich Lügner durch Mimik und Gestik? Und gibt es Verrat auch im Tierreich?    Die Moderatoren Nanc...
Jury nominiert Journalisten für Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte 2018 Hamburg (ots) - Die diesjährigen Finalisten des Journalistenpreises der Ulrich Wickert Stiftung stehen fest. Für den Preis Deutschland/Österreich nominierte die Jury drei Journalistinnen, die beeindruckende Reportagen über Kinder in Entwicklungsländern eingereicht haben. Darüber hinaus können vier Journalisten auf den Peter Scholl-Latour Preis hoffen, der für die Berichterstattung über das Leid von Menschen in Krisen- und Konfliktgebieten vergeben wird. Anuradha Nagaraj, Korrespondentin der Thomson Reuters Foundation in Indien, steht bereits als internationale Preisträgerin fest. Der Sonderpre...
Der nächste Schritt auf dem Weg zur Titelverteidigung: Das … Unterföhring (ots) - - Das EM-Qualifikationsspiel ab 18.30 Uhr für jedermann frei empfangbar auf Sky Sport News HD und im Livestream auf skysport.de - Marc Hindelang kommentiert den Auftritt der Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz Nach sechs Spieltagen der EM-Qualifikation liegt die deutsche U21-Nationalmannschaft voll im Soll. Mit 15 von 18 möglichen Punkten führt der Titelverteidiger die Gruppe 5 souverän an. Der nächste Schritt auf dem Weg zur Endrunde 2019 in Italien soll am Dienstag in Mitrovica erfolgen. Sky Sport News HD überträgt das EM-Qualifikationsspiel zwischen der deutschen U21-Na...