Bielefeld (ots) – Die SPD-Politikerin Ursula Schulte fordert ein Verbot von Energy-Drinks für Kinder. Die koffein- und taurinhaltigen Getränke hätten “fatale Nebenwirkungen”. Sie nimmt Bundesernährungsministerin Julia Klöckner in die Pflicht. Dass in den billig produzierten Getränken zu viele ungesunde Zutaten stecken, ist keine Frage. Nicht umsonst empfehlen Experten eine maximale Verzehrmenge von Koffein für Kinder und Jugendliche. Auch der Zucker ist nicht nur schlecht für die Milchzähne, sondern schadet der Gesundheit von Heranwachsenden nachweislich. Ganz sicher ist es falsch, dass Kinder aktuell von ihrem Taschengeld unbegrenzt aufputschende Limonaden kaufen können. Wenn Schulte und der Verband der Kinder- und Jugendärzte nun das Wohlergehen der Kinder schützen wollen und ein Verbot der Getränke für sinnvoll halten, müssen sie aber konsequent sein. Energy-Drinks zum Feind des kindlichen Wohlergehens zu machen, ist zu kurz gedacht. In einer großen Tafel dunkler Schokolade steckt etwa die selbe Menge Koffein wie in einer Dose der Brause. Auch in Kakaopulver steckt Koffein. Hier fordern aber weder Schulte noch die Kinderärzte ein Verbot. Eine Begrenzung der Verkaufsmenge kann eine guter Mittelweg sein. Die Richtwerte der Europäischen Lebensmittelsicherheitsbehörde bilden bereits die Basis: Täglich nicht mehr als zwei Dosen für einen Jugendlichen.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/65487/3961332
Newsroom:Neue Westfälische (Bielefeld)
Pressekontakt:Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Das könnte Sie auch interessieren:

“Russlands Geheimnisse” im ZDF Mainz (ots) - Am Sonntag, 17. Juni 2018, dem zweiten WM-Tag im ZDF, ist live das Auftaktspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Mexiko zu sehen. Zum Abschluss der insgesamt neun Fußballstunden mit drei WM-Partien im Zweiten rücken "Russlands Geheimnisse" in den Blick. Ab 22.30 Uhr präsentiert ZDF-Politikchef Matthias Fornoff "Überraschendes aus dem WM-Gastgeberland". Die filmische Entdeckungsreise in ein Russland fern der Stereotypen und Mythen führt zu einem oft verblüffenden Bild des Landes: Wer weiß schon, dass in Russland drei Mal mehr Frauen in Spitzenpositionen der Wirtschaft tätig ...
2017 kein einziges abgeschlossenes Verfahren wegen Fehlverhalten gegen Berliner … Berlin (ots) - Berliner Polizisten müssen sich fast nie für Fehlverhalten vor Gericht verantworten. Das Aktenverwaltungssystem der Berliner Justiz listet pro Jahr etwa 1000 Strafanzeigen gegen die 25.000 Berliner Polizeibediensteten auf. 2017 waren es 887 - die meisten davon wegen des Vorwurfs der Körperverletzung im Dienst. Das zeigen Zahlen der Polizeiverwaltung und des Berliner Senats für Justiz. Doch diese Zahlen sind nach Senatsangaben nicht vollständig. Wie häufig es tatsächlich bei Berliner Polizeibeamten zu Fehlverhalten kommt, ist nicht klar, weil sowohl Fachkommissariate als auch ör...
Migranten und Spanien Halle (ots) - Ähnliche Abkommen mit Italien und Griechenland stehen nach wie vor aus, obwohl Innenminister Horst Seehofer (CSU) versprochen hatte, dass sie bis Anfang August unter Dach und Fach sein sollen. Die populistische Regierung in Rom ist zu keinerlei Zugeständnissen bereit, und Griechenland erwartet zumindest Gegenleistungen. Wenn jetzt von deutscher Seite behauptet wird, Spanien habe das nicht gefordert, stellen sich Fragen. Man darf davon ausgehen, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Sanchez einiges zu besprechen haben. Es ist schwer vorstellbar, dass Sanchez nicht doch mehr Hilf...