Straubing (ots) – Das Interview, das der Botschafter dem Portal Breitbart gegeben hat, ist ein Affront, wie er unter Freunden nur selten vorkommt. Grenell ist ein Anti-Diplomat, dem offenbar niemand gesagt hat, was genau in seiner Stellenbeschreibung steht. Oder es interessiert ihn schlechtweg nicht. Agitation und Propaganda von rechts gehören jedenfalls nicht zu seinen Aufgaben. Wenn er konservative Kräfte in Europa stärken will, die “gegen das Establishment” sind, hat er den falschen Job. Die USA würden sich auch verbitten, wenn der deutsche Botschafter in Washington offen die Demokraten unterstützte.

Quellenangaben

Textquelle:Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/122668/3961323
Newsroom:Straubinger Tagblatt
Pressekontakt:Straubinger Tagblatt
Ressortleiter Politik/Wirtschaft
Dr. Gerald Schneider
Telefon: 09421-940 4449
schneider.g@straubinger-tagblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Bundesregierung will bundesweit Anlaufstellen für antisemitische Vorfälle … Düsseldorf (ots) - Die Bundesregierung will bundesweit in allen großen Städten Anlaufstellen für antisemitische Vorfälle schaffen, die unterhalb der Strafbarkeit liegen. "Es darf in der Gesellschaft keine Gleichgültigkeit gegenüber antisemitischen Übergriffen herrschen. Deshalb müssen wir auch Vorfälle unterhalb der Strafbarkeitsgrenze thematisieren und dagegen vorgehen", sagte der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Freitag). Er nannte die Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus in Berlin als Vorbild. "Mein Ziel ist es, ...
Garantien – Kommentar von Lars Hennemann zum Mordfall Susanna Mainz (ots) - Das Wichtigste vorab: Der Umstand, dass sich Susannas mutmaßlicher Mörder jetzt in deutschem Gewahrsam befindet, ändert nichts am Leid, das Susannas Familie erleben muss. Das sollte sich jeder überlegen, der auf diesen Fall reagiert. Bei AfD und anderen dürfen wir auf kein derartiges Überlegen hoffen. Wir wissen, dass sie für ihre braune Gesinnung jederzeit bereit sind, über Leichen zu gehen. Auch über die Leichen von Kindern. Aber alle anderen, die sich fragen, was passiert ist und daraus lernen wollen, müssen sehr gründlich nachdenken. Wir dürfen uns nicht länger ein Deutschlan...
Schmerzhafter Wandel Berlin (ots) - Kurzform: Jedem in Berlin muss klar sein: Nach Spandau oder Köpenick kann man den einen oder anderen Besucher locken, aber die Masse wird sich nicht auf den Weg in die Außenbezirke machen. Das ist in Berlin nicht anders als in Paris oder Barcelona. In den Szenekiezen brauchen die Anwohner etwas anderes: klare Regelungen zur Nachtruhe bei Kneipen und Restaurants, Kontrolle dieser durch die Ordnungsämter, mehr Einsätze der Berliner Stadtreinigung, Verbot neuer Kneipen oder Hotels. Und sie selbst müssen einsehen, dass sie die Zeit nicht zurückdrehen können. So schmerzhaft der Wande...