Bonn (ots) – Wer eine lukrative Geschäftsidee sucht und gleichzeitig etwas Nützliches tun will, sollte sich im Umfeld seiner Eltern und Großeltern umsehen. Denn dort kommen zwei entscheidende Faktoren zusammen: Das Bedürfnis nach Lebensqualität im Alter und eine hohe Kaufkraft. Start-ups, auch in der Vorgründungsphase, oder Projektteams mit einer tollen Idee können sich noch bis zum 30. Juni für den SENovation-Award bewerben. Es winken ein Preisgeld von 5.000 Euro und ein individuelles Coaching.

Die Generation der Babyboomer kommt in die Jahre. Viele von ihnen sind gesund, geistig fit und haben ein gutes Auskommen. Jeder zweite der über 65-Jährigen hat ein Nettovermögen von 55.000 Euro, das Durchschnittsalter der Käufer von Neuwagen ist 54 Jahre. Dennoch machen kleine und größere altersbedingte Einschränkungen, der Verlust des Partners oder schlicht der Übergang in den Ruhestand ein erfülltes Leben im Alter nicht immer leicht. Das ist der Grundgedanke des SENovation-Awards, der von der Deutschen Seniorenliga und der SIGNAL-IDUNA-Gruppe ins Leben gerufen wurde. Er zeichnet Start-ups oder Unternehmen in der Gründungsphase aus, die mit einer Lösung zur Verbesserung von Gesundheit, Sicherheit und Lebensfreude im Alter aufwarten können. Von innovativer Technik und einfachen Alltagshilfen bis hin zu Netzwerken und Internetplattformen ist alles erlaubt. “Wir haben schon zahlreiche Bewerbungen erhalten, die auf dieses Marktpotenzial abheben”, sagt Frank Leyhausen, Projektleiter des SENovation-Awards.

Der SENovation-Award richtet sich an Start-ups, die seit maximal zwei Jahren bestehen oder noch in der Gründungsphase sind. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 30. Juni. Alle wichtigen Informationen zu Hintergrund, Teilnahmebedingungen und Jury gibt es unter www.senovation-award.de. Dort befinden sich außerdem Experteninterviews zum Themenkomplex “Demografischer Wandel und Wirtschaftsfaktor Alter” sowie Beispiele für seniorenfreundliche Start-ups, die sich bereits erfolgreich etabliert haben.

Quellenangaben

Textquelle:SENovation-Award, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/129214/3962760
Newsroom:SENovation-Award
Pressekontakt:MedCom international medical & social communication GmbH
Dr. Heike Behrbohm
René-Schickele-Straße 10
53123 Bonn
0228 / 308210
0228 / 3082133
presse@senovation-award.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Gauland: Wir treiben Seehofer erfolgreich vor uns her Berlin (ots) - Zur Debatte um Seehofers "Masterplan Migration" erklärt der AfD-Vorsitzende Alexander Gauland: "Dass es die Debatte um Masterpläne in der Migrationspolitik überhaupt gibt, ist der AfD zu verdanken. Seehofer würde niemals den Konflikt mit der Kanzlerin in dieser Art und Weise suchen, säßen wir ihm nicht im Nacken. Er hätte selbst nie Grenzsicherung und Ankerzentren für sich entdeckt, wenn die AfD nicht so dramatisch erstarkt wäre. Meine Ankündigung am Wahlabend, dass wir sie jagen werden, zeigt schon jetzt große Wirkung. Seehofer muss sich jetzt gegen die Kanzlerin durchsetzen, a...
UNHCR-Sprecherin für gesamteuropäische Lösung des Flüchtlingsproblems Berlin (ots) - Die leitende Pressesprecherin des UN-Hochkommissars für Flüchtlinge (UNHCR), Melissa Fleming, hat angesichts wachsender Flüchtlingszahlen mehr internationale Solidarität gefordert. Angesichts von Kriegen oder Konflikten hätten viel Menschen keine andere Wahl, als zu fliehen, sagte Fleming am Dienstag im Inforadio vom rbb. Fleming betonte, "85 Prozent der Flüchtlinge weltweit sind nicht in Europa, nicht in den USA, nicht in Australien, sondern in Entwicklungsländern, armen Ländern, Nachbarländern der Kriege - da müssen wir hinschauen, diese Länder brauchen am meisten Solidarität....
Humanitäre Hilfe: “Ein Ziel, das uns alle eint: Gemeinsam schneller helfen” Bonn (ots) - In seiner Funktion als Bundesminister des Auswärtigen übernimmt Heiko Maas den Vorsitz des Kuratoriums von "Aktion Deutschland Hilft". Er folgt damit auf Sigmar Gabriel, der die Arbeit des Bündnisses seit April 2017 als Kuratoriumsvorsitzender unterstützt hat. "Ich freue mich, als Kuratoriumsvorsitzender die Arbeit von 'Aktion Deutschland Hilft' zu unterstützen. Deutschland übernimmt als einer der größten humanitären Geber weltweit Verantwortung für Menschen in Not. 'Aktion Deutschland Hilft' und die Mitgliedsorganisationen des Bündnisses sind dabei starke und wichtige Partner", s...