Darmstadt (ots) – Arcadis, das führende globale Planungs- und Beratungsunternehmen für Immobilien, Umwelt, Infrastruktur und Wasser, erhielt von Bayer zwei Projektverträge für Generalplanungs-, Projektmanagement- und Bauleitungs-Leistungen.

Bayer sieht im Rahmen dieses Vorhabens an seinem Standort Monheim Investitionen in Um- und Neubauprojekte vor. Das Unternehmen will damit die vorhandene Infrastruktur weiter modernisieren und ausbauen. Dabei sollen die Einrichtungen für Forschung und Entwicklung der Bayer-Division Crop Science, beispielsweise Laborgebäude und Gewächshäuser, modernisiert werden. “Wir entwickeln den Standort Monheim stetig weiter, damit er im internationalen Wettbewerb erfolgreich bleibt”, sagt Dr. Simone Rosche, Standortleiterin von Bayer in Monheim. Die Stadt am Rhein ist der Hauptsitz der Bayer-Agrarsparte, die derzeit weltweit rund 20.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Die geplanten Baumaßnahmen umfassen neben Neubauprojekten auch Sanierungen. “Ein Expertenteam aus Deutschland und den Niederlanden arbeitet sehr engagiert daran, die Projekte zu realisieren”, sagt Silke Johannesson, Sector Leader Chemical & Life Science Europe Central bei Arcadis. Die Projektverträge für Arcadis umfassen einen Zeitrahmen von zirka fünf Jahren. In diesem Zeitraum übernimmt Arcadis, gemeinsam mit dem Labor- und Institutsplanungsunternehmen Dr. Heinekamp als Partner, sowohl Gesamtplanungs-, Architektur- und Ingenieurleistungen als auch die Beschaffung (Procurement). Auch das Projektmanagement inklusive der Steuerung aller Projektbeteiligten liegt beim Beratungsunternehmen, wodurch es als zentraler Ansprechpartner für Bayer fungiert. “Wir sind stolz darauf und freuen uns darüber, dass wir Bayer von unserer Leistungsfähigkeit und Fachkompetenz überzeugen konnten”, so Johannesson.

Über Arcadis

Arcadis ist das führende globale Planungs- und Beratungsunternehmen für “Natural and Built Assets”. In Zusammenarbeit mit unseren Kunden erzielen wir durch die Anwendung unserer profunden Marktkenntnisse sowie kollektiver Planungs-, Beratungs-, Ingenieur-, Projekt- und Managementleistungen herausragende und nachhaltige Ergebnisse während des gesamten Lebenszyklus natürlicher Schutzgüter und baulicher Vermögenswerte unserer Kunden. Mit unseren 27.000 Mitarbeitern in mehr als 70 Ländern erwirtschaften wir einen Umsatz von 3,2 Milliarden Euro. Wir unterstützen UN-Habitat, das Zentrum der Vereinten Nationen für menschliche Siedlungen, mit Wissen und Know-how, um die Lebensqualität in schnell wachsenden Städten auf der ganzen Welt zu verbessern. Arcadis. Improving quality of life.

Quellenangaben

Textquelle:ARCADIS Germany GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/105349/3968283
Newsroom:ARCADIS Germany GmbH
Pressekontakt:Arcadis Germany GmbH
Bertram Subtil
Telefon: 0151 17143438
E-Mail: bertram.subtil@arcadis.com
www.arcadis.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Forderungsverluste sinken Heppenheim (ots) - Deutsche Unternehmen berichten von sinkenden Forderungsverlusten. Im Durchschnitt mussten 1,8 Prozent der Forderungen aus dem Jahresumsatz 2017 als uneinbringlich abgeschrieben werden, weil keine Zahlungen mehr zu erwarten sind. 2018 gab es damit einen weiteren Rückgang, nach 2,5 Prozent und 3,7 in den Vorjahren. Auch in Europa waren die Forderungsverluste ebenfalls rückläufig und lagen mit 1,69 Prozent auf ähnlichem Niveau. Das sind Ergebnisse des von intrum - Europas führender Unternehmensgruppe für Kreditmanagement-Services - veröffentlichten European Payment Report 2018 ...
Wasserversorgung auf Djerba: erste Meerwasserentsalzungsanlage in Tunesien … Frankfurt am Main (ots) - - KfW fördert den Bau einer Entsalzungsanlage in Tunesien mit 60 Mio. EUR -Wasserversorgung sichert Jobs und schützt die Gesundheit von Einwohnern und Touristen Heute haben Vertreter der KfW Entwicklungsbank gemeinsam mit dem Generaldirektor des tunesischen Wasserversorgers SONEDE (Société Nationale d'Exploitation et de Distribution des Eaux), Mosbah Helali, und dem Minister des tunesischen Landwirtschaftsministeriums, Samir Taieb, die erste Meerwasserentsalzungsanlage in Tunesien offiziell eingeweiht. Die KfW fördert den Bau im Auftrag des Bundesministeriums für wirt...
Klimakrise: Wir haben es mit einem Politikversagen der Bundesregierung zu tun … Berlin (ots) - Ann-Kathrin Schneider, Klimaexpertin beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), über die aktuelle Hitzewelle und den Zusammenhang mit der Klimakrise: Anmoderationsvorschlag: Die Hitze erreicht in diesen Tagen weiter Rekordwerte - gleichzeitig häufen sich die Meldungen wegen Ernte-Einbußen, Waldbränden und Fischsterben. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat deshalb einen Klima-Nothilfeplan entworfen. Darin werden Maßnahmen gefordert, die die Bundesregierung sofort ergreifen kann, um die Auswirkungen der Klimakrise zu begrenzen. Darüber sprechen ...