Oberderdingen (ots) –

Gesamtumsatz auf 379 Millionen Euro erhöht / Starkes internationales Wachstum / Auslandsanteil gestiegen auf 66 % / Wachstumsmotoren wiederum Granit-Spülen und Küchenarmaturen / Weltweit rund 100 Arbeitsplätze geschaffen / Erneut unter den besten Arbeitgebern Deutschlands

Die Blanco-Gruppe blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurück und konnte ihren Wachstumskurs wie geplant fortsetzen. Der konsolidierte Gesamtumsatz des Unternehmens aus Baden-Württemberg ist im Vergleich zum Vorjahr weltweit um 5,0 % auf 379 Millionen Euro gestiegen. Dabei konnte sich Blanco auch im vergangenen Jahr besser als der Markt entwickeln. Während der Umsatz im Inland das Vorjahresniveau leicht (-0,4 %) unterschritten hat, erzielte das Unternehmen auf internationalen Märkten beträchtliche Zuwächse. Hier wuchs Blanco um 7,9 % im Vergleich zum Vorjahr auf insgesamt 252 Millionen Euro, womit sich der Auslandsanteil des Gesamtumsatzes auf 66 % erhöhte. “Unserer strategischen Zielrichtung entsprechend ist es uns gelungen, das Wachstum in internationalen Märkten signifikant zu steigern und damit unsere starke Position weiter zu festigen”, berichtete Frank Gfrörer, Vorsitzender der Geschäftsführung, am Dienstag auf der Jahrespressekonferenz.

Besonders die Produktbereiche Silgranit-Spülen und Armaturen trugen zum Wachstum bei. Zwecks Ausbaus der Kapazitäten und um die internationale Wettbewerbsfähigkeit weiterhin zu stärken, investierte Blanco 17,2 Millionen Euro. 2017 wurden zudem rund 100 neue Arbeitsplätze geschaffen. Aktuell beschäftigt das Unternehmen, das erneut als einer der besten Arbeitgeber Deutschlands ausgezeichnet wurde, weltweit rund 1.500 Mitarbeiter.

Für das laufende Geschäftsjahr plane man, auf dem soliden Wachstumspfad zu bleiben, teilte Gfrörer mit. “Unsere Kunden nehmen die Marke Blanco als sehr leistungsstark, serviceorientiert und zuverlässig wahr. Das wird uns gleichzeitig auch positiv fordern – in Deutschland als unserem umsatzstärksten Markt ebenso wie auf internationaler Ebene. Unser Ziel ist es, den Mehrwert einer perfekt aufeinander abgestimmten Systemlösung von Spüle, Armatur und Zubehör aus einer Hand, wie Blanco sie bietet, künftig noch deutlicher herauszustellen.”

Trotz volatiler Märkte international sehr erfolgreich

Die Küchen- und Spülenmärkte entwickelten sich in den verschiedenen Regionen sehr unterschiedlich und waren teils von hoher Volatilität geprägt. “In diesem insgesamt herausfordernden Marktumfeld haben wir unsere ehrgeizigen Ziele dennoch erreicht”, betont Frank Gfrörer. Der Umsatz außerhalb Deutschlands hat sich um 19 Millionen Euro erhöht auf konsolidiert 252 Millionen Euro. “Wesentliche Wachstumsträger waren vor allem Nordamerika, Russland und China”, erläuterte Frank Gfrörer. Darüber hinaus verzeichnete die Blanco-Gruppe in vielen EU-Ländern eine sehr erfreuliche Geschäftsentwicklung.

Wachstumsmotoren Silgranit-Spülen und Küchenarmaturen

Einer der größten Erfolgsfaktoren sind Spülen aus Silgranit PuraDur. Mit dem hochwertigen Verbundwerkstoff konnte Blanco seine Weltmarktführerschaft auch 2017 weiter ausbauen. Silgranit begeistert weltweit immer mehr Kunden mit seinen hervorragenden Eigenschaften wie Widerstandsfähigkeit, Pflegeleichtigkeit und einer zeitgemäßen Farbpalette, die für jeden Bedarf passende Lösungen in modernem Design bietet, harmonisch abgestimmt auf das Wohn-Ambiente. Zu den richtungsweisenden Neuheiten gehören das Becken Blanco Artago, das für seine markante Formgebung bereits zwei Mal ausgezeichnet wurde, unter anderem als “Best of the Best” beim Red Dot Award: Product Design 2018, und die Spüle Blanco Collectis 6 S, die mit ihrem System-Zubehör eine lückenlose Organisation beim Zubereiten von Obst und Gemüse ermöglicht. “Farbe ist weiterhin ein starker Trend, der auch in den nächsten Jahren relevant sein wird. Mit sorgfältig auf die verschiedenen Regionen abgestimmten Sortimenten konnten wir die Vermarktung im Inland sowie international sehr gut vorantreiben”, so Gfrörer.

Weitere Informationen: www.blanco-germany.com/de

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Blanco GmbH + Co KG/BLANCO / TOBIAS SCHWERDT
Textquelle:Blanco GmbH + Co KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/17725/3968733
Newsroom:Blanco GmbH + Co KG
Pressekontakt:BLANCO GmbH + Co KG
Leiter Unternehmenskommunikation
Stefan Kohl
Flehinger Str. 59
D-75038 Oberderdingen
Telefon: +49 7045 44-81584
E-Mail: stefan.kohl@blanco.de

BLANCO GmbH + Co KG
Presse + Kommunikation
Antje Hilbert
Flehinger Str. 59
D-75038 Oberderdingen
Telefon: +49 7045 44-81404
E-Mail: antje.hilbert@blanco.de

Das könnte Sie auch interessieren:

VW-Abgasskandal: Sensationsentscheidung vor dem OLG Köln – Erstes deutsches … Köln / Wolfsburg / Trier (ots) - Es ist der Dammbruch, den Volkswagen im Abgasskandal unbedingt verhindern wollte: eine bindende Entscheidung eines deutschen Oberlandesgerichts zugunsten eines betrogenen Autokäufers. Das OLG Köln hat als erstes deutsches Oberlandesgericht einen ortsansässigen Autohändler in einem von der Kanzlei Dr. Lehnen & Sinnig geführten Klageverfahren zur Rücknahme eines VW Eos 2,0 TDI gezwungen. In dem Fahrzeug war eine verbotene Abschalteinrichtung verbaut. Die Richter am Oberlandesgericht bestätigten das erstinstanzliche Urteil des Landgerichts Köln mit Beschluss v...
Forderungsverluste sinken Heppenheim (ots) - Deutsche Unternehmen berichten von sinkenden Forderungsverlusten. Im Durchschnitt mussten 1,8 Prozent der Forderungen aus dem Jahresumsatz 2017 als uneinbringlich abgeschrieben werden, weil keine Zahlungen mehr zu erwarten sind. 2018 gab es damit einen weiteren Rückgang, nach 2,5 Prozent und 3,7 in den Vorjahren. Auch in Europa waren die Forderungsverluste ebenfalls rückläufig und lagen mit 1,69 Prozent auf ähnlichem Niveau. Das sind Ergebnisse des von intrum - Europas führender Unternehmensgruppe für Kreditmanagement-Services - veröffentlichten European Payment Report 2018 ...
E-Commerce im Mittelstand gewinnt an Bedeutung Frankfurt am Main (ots) - - Jedes fünfte kleine und mittlere Unternehmen nutzt Online-Vertrieb - Online-Umsätze um ein Drittel auf 200 Mrd. EUR gestiegen - Anteil am Gesamtumsatz des Mittelstands dennoch weiterhin gering - Vor allem junge Unternehmen sind Vorreiter Digitale Vertriebskanäle gewinnen im deutschen Mittelstand an Bedeutung, wie eine repräsentative Sonderauswertung von KfW Research auf Basis des KfW-Mittelstandspanels 2017 zeigt: Rund 780.000 kleine und mittlere Unternehmen nutzen mittlerweile digitale Marktplätze, Onlineshops, Beschaffungsplattformen o. ä., um Kunden ihre Produkte...