Osnabrück (ots) – Sipri-Friedensforscher: Trump und Kim haben die Chance des Gipfels genutzt

Direktor Smith sieht Detailfragen für atomare Abrüstung Nordkoreas als entscheidend

Osnabrück. Das Stockholmer Friedensforschungsinstituts Sipri warnt nach dem Gipfel von Singapur vor zu hohen Erwartungen. “Nordkorea wird nicht von heute auf morgen atomar abrüsten. Aber mit der Vereinbarung von Singapur haben US-Präsident Trump und Kim Jong Un einen ersten wichtigen Schritt auf dem Weg eines möglichen Friedensprozesses gemacht”, sagte Dan Smith, Direktor des Stockholmer Friedensforschungsinstituts Sipri, in einem Gespräch mit der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (Mittwoch).

Trotz aller berechtigten Kritik an den beiden Staatsführern müsse man festhalten: “Ehre, wem Ehre gebührt. Trump und Kim haben die Chance des Gipfels genutzt.” Anders als es die Sprunghaftigkeit vor allem Donald Trumps hätte erwarten lassen, sei die Gipfel-Vereinbarung das Ergebnis “orthodoxer Diplomatie, mühsam ausgearbeitet von einem Stab höherer Beamter”.

Nach Ansicht von Sipri-Direktor Smith ist der angestrebte Abrüstungs- und Friedensprozess auf der koreanischen Halbinsel kein Selbstläufer. “Es entscheidet sich alles an Detailfragen, vom Monitoring der Abrüstung bis hin zu den Sicherheitsgarantien, auf die Nordkorea großen Wert legt”, sagte Smith weiter. “Dieser Prozess wird Jahre dauern, wobei es innerhalb der nächsten ein oder zwei Jahre zu ersten kleineren, Vertrauen schaffenden Vereinbarungen kommen könnte.”

Quellenangaben

Textquelle:Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58964/3968762
Newsroom:Neue Osnabrücker Zeitung
Pressekontakt:Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Das könnte Sie auch interessieren:

(Korrektur: “Dürfen wir Ihnen jemanden vorstellen, der anders denkt als Sie?” … Hamburg (ots) - Bitte beachten Sie die Korrektur der beteiligten Medienpartner. Es folgt die korrigierte Meldung vom 11.07.2018 12:50: ARD-aktuell macht mit bei "Deutschland spricht". Bei der Aktion deutscher Medienhäuser treffen sich Menschen mit möglichst unterschiedlichen politischen Ansichten zum Austausch - im direkten persönlichen Kontakt, am 23. September, überall in Deutschland. "Wir wollen die Menschen in den Dialog miteinander bringen", so Kai Gniffke, Erster Chefredakteur von ARD-aktuell. "Mit tagesschau.de und unseren Nachrichten- und Magazin-Sendungen haben wir die Aufgabe, Mensch...
Chinas Marktmacht Düsseldorf (ots) - Der US-Präsident preist die Einigung im Handelsstreit mit China mit der ihm eigenen Realitätsferne. Donald Trumps Unterhändler haben den Chinesen die Abnahme von mehr landwirtschaftlichen Produkten und Rohstoffen abgerungen, und Trump feiert sich auf Twitter, als seien die USA kein hoch entwickelter Technologie-, sondern ein Agrarstaat auf dem Weg in die Moderne. Was sich bisher erkennen lässt, ist ein kurzfristiger politischer Erfolg - mehr interessiert Trump nicht. Würden die Amerikaner tatsächlich den Export weiterer Produkte nach China durchsetzen (Flugzeuge, Medizintech...
Kritik an Lobby-Attacke von Google & Co gegen EU-Leistungsschutzrecht Osnabrück (ots) - Kritik an Lobby-Attacke von Google & Co gegen EU-Leistungsschutzrecht CDU-Europaabgeordneter Voss spricht von "Fake-News-Kampagne"Osnabrück. Bei der geplanten Reform des Urheberrechts werfen EU-Abgeordnete den großen Online-Plattformen wie Google, Facebook und Amazon eine massive Lobby-Attacke vor. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch) zeigte sich der verantwortliche Berichterstatter des Rechtsausschusses im Europaparlament, Axel Voss, empört: "Die Internet-Plattformen wollen mit dieser Kampagne bewusst den europäischen Gesetzgeber verunsiche...