Mladá Boleslav (ots) –

– Rennfahrerin Sabine Schmitz bezwingt mit dem High-Performance-SUV die Nordschleife des Nürburgrings – Komplettes Video der spektakulären Rekordfahrt auf der Nordschleife erscheint am 14. Juni – Weltpremiere des neuen SKODA KODIAQ-Topmodells auf der Paris Motor Show 2018

SKODA schickt Rennfahrerin Sabine Schmitz im neuen SKODA KODIAQ RS* bereits vor Marktstart des neuen Topmodells der Baureihe auf eine Rekordfahrt in die ,Grüne Hölle’. Damit vermittelt der tschechische Automobilhersteller eine Ahnung von der außergewöhnlichen Performance des siebensitzigen SUV. Mehr noch: Ein Teaser-Video zeigt, wie konzentriert das hochprofessionelle Team das noch in sportlichem Tarnfarben-Look gehaltene High-Performance-SUV für die Rekordjagd auf der legendären Nürburgring-Nordschleife vorbereitet. Die Ausschnitte machen Appetit auf den neuen SKODA KODIAQ RS, das komplette Video der Fahrt wird am 14. Juni veröffentlicht. Seine offizielle Weltpremiere feiert der SKODA KODIAQ RS im Oktober auf der Paris Motor Show 2018.

Sabine Schmitz kennt als ausgewiesene Nordschleifen-Expertin den legendären 20,832 Kilometer langen Kurs in der Eifel mit 73 Kurven und einem Höhenunterschied von rund 300 Metern in- und auswendig: Als erste und bislang einzige Frau hat sie dort das berühmte 24-Stunden-Rennen gewonnen. Die Chance, die Fahrt auf dem Beifahrersitz zu erleben, ließ sich Frantisek Drábek, Verantwortlicher für die kompakten Baureihen bei SKODA AUTO, nicht entgehen. Er war auf der schnellen Runde mit an Bord und erlebte die sportlichen Qualitäten des High-Performance-SUV hautnah, an dessen Entwicklung er maßgeblich beteiligt war. Offiziell vorgestellt wird das neue Topmodell des erfolgreichen SUV im Oktober in Paris.

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2- Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ finden Sie unter www.skoda-auto.de/wltp.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

* Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem “Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen” entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.

KODIAQ RS

Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts, außerorts und kombiniert sowie zu den CO2-Emissionen liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Skoda Auto Deutschland GmbH/Photo: IvoHercik.com
Textquelle:Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/28249/3968851
Newsroom:Skoda Auto Deutschland GmbH
Pressekontakt:Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Tel. +49 6150 133 121
E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Julia Felling
Content-Koordination & Publikationen
Telefon: +49 6150 133 128
E-Mail: julia.felling@skoda-auto.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Mit der Übernahme von Activetech erweitert SEGULA Technologies erneut sein … Paris (ots/PRNewswire) - SEGULA Technologies (http://www.segulatechnologies.com), der stark expandierende, internationale Engineering-Konzern, kündigt zum heutigen Tage die Übernahme von Activetech an, einem in der Kunststofftechnik tätigen Unternehmen aus Frankreich. (Logo: https://mma.prnewswire.com/media/679987/Segula_Technologies_Logo.jpg ) Der Hauptgeschäftsbereich der Firma dreht sich in erster Linie um die Entwicklung von Innenausstattung (Armaturenbretter, Türverkleidungen, Mittelkonsolen, Gehäusekomponenten für Autositze usw.) und Kraftstoffanlagen, das Entwerfen von Kfz-Teilen (auch ...
Auto oder Wohnmobil: Gut, wenn der Feuerlöscher mitreist Berlin (ots) - Es passiert in Deutschland rund 15.000 Mal pro Jahr: Ein Auto fährt an den Straßenrand, Rauch steigt aus Motorhaube und Kühlergrill - das Fahrzeug hat Feuer gefangen. Bis jedoch die Flammen auf den Innenraum übergreifen, vergehen bis zu acht Minuten. Zeit genug, um den Brand in seiner Entstehungsphase mit einem Feuerlöscher gezielt zu bekämpfen. Darauf weist der Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V. (bvbf) hin. Feuerlöscher griffbereit montierenWährend Feuerlöscher für Busse und Gefahrgut-Transportfahrzeuge gesetzlich vorgeschrieben sind, zählen sie nicht zur Grundausst...
Leitender VW-Lobbyist ist beurlaubter Beamter des Auswärtigen Amtes Hamburg (ots) - Der Leiter der Abteilung "Internationale und Europäische Politik" des VW-Konzerns Jens Hanefeld ist zugleich Beamter des Auswärtigen Amtes. Das ergaben Recherchen des NDR-Politikmagazins "Panorama" im Ersten. Jens Hanefeld arbeitet seit 2014 als Lobbyist für den VW-Konzern. Dafür hat ihm das Auswärtige Amt Sonderurlaub genehmigt. Auch während der VW-Affäre lief ein Teil der Kommunikation zwischen dem Auswärtigen Amt und dem Autokonzern über Hanefeld. Dies belegen verschiedene E-Mails aus dem Jahr 2015, die "Panorama" vorliegen. Anlass des Mailwechsels war ein bevorstehendes Tre...