Kaiserslautern (ots) – Die Gruppe Green by IT des Fraunhofer ITWM aus Kaiserslautern ist auch in diesem Jahr wieder auf der EES Europe, der größten europäischen Fachmesse für Batterien und Energiespeichersysteme, im Rahmen der Smarter E Europe in München, als Aussteller vertreten. In der Halle C1, Stand 111 stellen die Entwickler vom 20. bis 22. Juni 2018 die Neuheiten rund um das innovative Energiemanagementsystem Amperix vor.

Virtuelle Großbatterie aus dezentralen Speichern

Die Netzintegration erneuerbarer Energien spielt die entscheidende Rolle bei der Umsetzung der Energiewende. Sie gelingt mit myPowerGrid durch intelligentes Steuern der Energieströme, vernetzte Batteriespeicher und wirtschaftliche Nutzung der Eigenerzeugung. myPowerGrid bietet eine einfach zu nutzende Infrastruktur zur optimierten, prognosebasierten Betriebsführung. »myPowerGrid senkt die Speicherkosten für private Haushalte und bietet Energieversorgern und Netzbetreibern durch seine fortgeschrittenen Schwarmfunktionalitäten einen erheblichen Mehrwert. «, erklärt Matthias Klein, Projektleiter von myPowerGrid.

Dazu tragen bei:

– Amperix – das hardwareunabhängige EMS für alle Fälle – Fortgeschrittene Peak Shaving-Optionen – Autonome lokale Regelung mit sicherer Kommunikation zum Portal – Kostengünstige und sichere Zählerfernauslesung – Sektorkopplung (Elektrizität, Wärme, E-Mobilität) – Einbinden des aggregierten Speichers in regenerative Kombikraftwerke – Einbeziehen des Stromhandels an EEX und Regelenergiemärkten

Die Installation und Konfiguration des Amperix ist mit wenig Arbeitsaufwand verbunden. Das Amperix-System bietet ein lokal autonomes EMS, dessen Software lizenzkostenfrei zur Verfügung gestellt wird. Durch die automatisierte Anbindung an die myPowerGrid-Internetplattform wird eine professionelle Datenvisualisierung und Analyse ermöglicht, in Verbindung mit fortgeschrittenen Prognosefähigkeiten.

Mehr Energieflexibilität für Zuhause

»Der Amperix ist die Drehscheibe für überschüssige Energie und erfüllt den Wunsch nach größtmöglicher Selbstversorgung von PV-Anlagen-Besitzern«, so Matthias Klein. Das Energiemanagementsystem ist kompatibel zu allen gängigen Wechselrichter-, Batteriespeicher- und Wärmepumpenherstellern. Es ist flexibel erweiterbar: Die nachträgliche Integration neuer Systemkomponenten, wie beispielsweise einer Ladestation für E-Fahrzeuge, ist schnell und unkompliziert. myPowerGrid bietet eine Weboberfläche, auf der Nutzer ihre Energiebilanzen in Form von aktuellen Daten und Prognosen im Blick haben. Der Eigenstromverbrauch wird intelligent gesteuert und über individuell erstellte Vorrangschaltungen priorisiert: So wird Energie dann genutzt, wenn sie auch tatsächlich verfügbar ist.

Mehr Unabhängigkeit und Flexibilität für Solarteure und Energieversorger

myPowerGrid bietet auch dem Endkundenvertrieb die Möglichkeit, auf Kundenanforderungen flexibel und kostenbewusst zu reagieren. Durch die Herstellerunabhängigkeit des Systems lassen sich passgenaue Anlagen zusammenstellen. Folglich sinken die Kosten für Speichersysteme.

Bereits realisierte Beispiele hierfür sind:

1. GreenPowerGrid: ein dezentrales Speicherkraftwerk zur Direktversorgung mit regionalem Grünstrom in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Speyer

2. Steigerung des Autonomiegrades eines Arealnetzes in Zusammenarbeit mit einer niederländischen Energiegenossenschaft und einem deutschen Bauträger.

Quellenangaben

Textquelle:Fraunhofer-Institut für Techno-und Wirtschaftsmathematik ITWM, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/101483/3970230
Newsroom:Fraunhofer-Institut für Techno-und Wirtschaftsmathematik ITWM
Pressekontakt:Tina Hill
Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM
Abteilung CC-HPC
Fraunhofer-Platz 1
67663 Kaiserslautern

Telefon +49 631 31600-4757
Fax -5757
E-Mail: tina.hill@itwm.fraunhofer.de

Das könnte Sie auch interessieren:

IndiGrid gibt weiteres starkes Quartal bekannt Mumbai, Indien (ots/PRNewswire) - Höhepunkte- EBIDTA im 1. Quartal 1.458 INR, Anstieg um 10 % QoQ durch Akquisitionen - Ausschüttung je Anteil (Distribution per Unit, DPU) im 1. Quartal bei 3,00 INR entsprechend der GJ19 DPU-Vorgabe - Erhalt der behördlichen Genehmigungen für die Akquisition der ersten Drittpartei-Anlage IndiGrid, Indiens erster Infrastruktur-Investmentfonds (Infrastructure Investment Trust, InvIT) im Energiesektor, gab seine Ergebnisse für das am 30. Juni 2018 beendete Quartal bekannt. Der konsolidierte Umsatz lag bei 1.600 Millionen INR. Das konsolidierte EBITDA-Quartalse...
dena unterstützt ALDI SÜD beim Energiesparen Frankfurt/Main (ots) - Der Lebensmittelhändler ALDI SÜD hat seine Filiale in Frankfurt-Schwanheim umfassend energetisch saniert und verbraucht dadurch 45 Prozent weniger Energie. Die Wiedereröffnung des Lebensmittelmarkts fand am 6. August 2018 statt. Zum Einsatz kommen neue, hocheffiziente Technik bei Beleuchtung, Lüftung und Kühlung sowie neue Fenster. Die energetische Sanierung ist Teil des Modellvorhabens "Energieeffizient Handeln" der Deutschen Energie-Agentur (dena). Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung, sagte: "ALDI SÜD macht damit deutlich, wie groß das Einsparpoten...
Thüga zur dena-Leitstudie: Mit Power to Gas in die CO2-arme Zukunft München (ots) - Die deutsche Energieagentur (dena) hat ihre Leitstudie "Integrierte Energiewende" gemeinsam mit rund 60 Partnern, darunter ein Thüga-Konsortium, abgeschlossen. Die Studie zeigt Szenarien und Transformationspfade für den Weg in ein optimiertes, CO2-armes Energiesystem 2050 auf. Eine zentrale Aussage: Bereits 2030 sind Power to Gas-Anlagen mit einer Leistung von 15 Gigawatt nötig. Das belegt, dass die Gasinfrastruktur weiterhin eine tragende Rolle spielen wird. Bereits die Zwischenergebnisse der Studie vom letzten Oktober hatten die Thüga-Position zur zukünftigen Rolle des Gasnet...