Hannover (ots) –

Immer mehr Menschen profitieren von der qualifizierten Beratung durch einen Hörakustiker, verstehen wieder besser und sichern damit ihre gewohnte Lebensqualität. Da der Übergang von einwandfreiem Hören und Sprachverständnis zur Hörminderung fließend verläuft und anfangs kaum bemerkt wird, empfehlen Hörexperten regelmäßige kostenlose Hörtests beim Fachmann. Das ist zusammen mit der begleitenden fachkundigen Beratung die beste Vorsorge für den Erhalt der Hörleistung und des Sprachverstehens bei jeder Art von Unterhaltungen. Der Weg zum guten Hören ist so einfach und problemlos wie nie zuvor:

1. Hörtest und Hörprofil – Die kostenlosen Überprüfungen des Gehörs beim Hörakustiker sind schnell gemacht. Der Experte bestimmt die Kenndaten des Gehörs und erstellt ein Ton- und Sprachaudiogramm. Werden Hördefizite festgestellt, ermittelt er in einem ausführlichen Gespräch die Vorgeschichte dieser meist schleichenden Entwicklung und stellt für ein persönliches Hörprofil die individuellen Hörbedürfnisse fest.

2. Hörgeräteberatung – Bei Bedarf werden aus der großen Modellvielfalt die individuell geeigneten Hörgeräte ausgewählt und auf Basis der ermittelten audiometrischen Daten für die persönlichen Hörbedürfnisse eingestellt. Dazu zählt auch die Beratung über die Kostenübernahmemöglichkeiten durch die Krankenkasse.

3. Otoplastik – Zur Anpassung von Hörsystemen zählt je nach persönlichem Bedarf auch die Anfertigung von Ohrpassstücken (Otoplastik) bzw. Schalen für Im-Ohr-Geräte. Die perfekte Passform des Ohrpassstückes sorgt für optimale Schallübertragung und hohen Tragekomfort.

4. Vergleichende Anpassung – Der Hörgeräteakustiker gewährleistet eine intensive Anpassung, bei der auch verschiedene Hörsysteme verglichen werden können. Nach der Auswahl der am besten geeigneten Geräte werden in Abständen die Hörfortschritte ausgewertet und die Einstellungen optimiert. Das ist besonders bei einer längeren Hörentwöhnung wichtig.

5. Service – Zum Leistungsspektrum gehört grundsätzlich die umfassende Nachbetreuung. Dazu zählen Serviceleistungen wie die Reinigung der Ohrpassstücke, Schallschlauchwechsel, Nachbearbeitung und Erneuerung der Otoplastik, das Nachjustieren der Geräte sowie Beratung in Hörtaktik und Hörtraining.

Grundsätzlich gut beraten ist, wer sich bei seinem Hörgeräteakustiker umfassend informiert, um die persönlich bestmögliche Hörlösung zu finden. Bei einer Hörgeräteanpassung spielen das persönliche Hör- und Tragegefühl und der Preis die entscheidende Rolle. Gut zu wissen: Aktuell leisten die gesetzlichen Krankenkassen in der Regel hohe Zuzahlungen. Dadurch können GKV-Versicherte aktuelle Technik ohne Eigenleistungen erhalten. Auch die Kosten für zusätzlichen Komfort sind dadurch entsprechend erschwinglicher. Immerhin werden Hörsysteme für ihre Nutzer viele Jahre lang zu täglichen und wertvollen Begleitern für gutes Verstehen im täglichen Leben in Beruf, Freizeit und Familie. Entscheidend für den persönlichen Hörerfolg ist die vertrauensvolle Beratungskompetenz des Hörgeräteakustikers. Die rund 1.500 Partnerbetriebe der Fördergemeinschaft Gutes Hören sind überall in Deutschland zu finden und zu erkennen am Ohrbogen mit dem Punkt. Einen FGH Partner in der Nähe findet man im Internet unter www.fgh-info.de

Quellenangaben

Textquelle:Fördergemeinschaft Gutes Hören (FGH), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/25206/3969869
Newsroom:Fördergemeinschaft Gutes Hören (FGH)
Pressekontakt:Fördergemeinschaft Gutes Hören GmbH
Pressestelle
Königstraße 5
D-30175 Hannover
Telefon: 0511 76333666
Fax: 0511 76333667
presse@fgh-info.de
www.fgh-info.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutsche Haut- und Allergiehilfe gibt neue Broschüre … Bonn (ots) - Patienten mit schwerer Neurodermitis haben einen hohen Leidensdruck. Die üblichen Behandlungsmethoden mit wirkstoffhaltigen Cremes stoßen bei den Betroffenen meist an ihre Grenzen. Sie brauchen eine Therapie, die von innen wirkt - je spezifischer, desto besser. Dank neuer Erkenntnisse über die entzündlichen Abläufe im Immunsystem haben sich nun Therapieoptionen eröffnet, die Hoffnung machen. Eine aktuelle Broschüre der Deutschen Haut- und Allergiehilfe e.V. informiert. Neurodermitis ist eine sehr komplexe Erkrankung, für die es bislang keine Möglichkeit der Heilung gibt. Bei etwa ...
80 Prozent der Kinder im Gazastreifen traumatisiert -- SOS-Pressemeldungen http://ots.de/xEpbeA -- Gaza/Genf (ots) -Angesichts der neuen Welle von Gewalt im Gazastreifen fordern die SOS-Kinderdörfer die Vereinten Nationen auf, ihrer Verantwortung gerecht zu werden und sich für die Sicherheit und den Schutz der Kinder einzusetzen. "Wie auch immer man zu den politischen Auseinandersetzungen steht: Es darf nicht sein, dass Kinder verletzt oder gar getötet werden. Es ist auch die Pflicht der Weltgemeinschaft, sie zu schützen", sagt Samy Ajjour, Leiter der SOS-Kinderdörfer im Gazastreifen. Am heutigen Freitag wird der Menschenrechtsrat der Verein...
Laut war gestern – und was ist morgen? Mainz (ots) - In den Diskotheken der 1970er-Jahre hat niemand an den Schutz des Gehörs gedacht, in den 1980er-Jahren begann die Walkman-Ära, und ab dem Jahr 2000 sorgte der MP3-Player für laute Musik auf den Ohren. Der "Tag gegen Lärm" ist Anlass, sich über Lärm im Alltag bewusst zu werden. In den letzten Jahren wurde viel dafür getan, dass unsere Ohren vor Lärm geschützt werden. Kopfhörer mit Lautstärkendrosselung sorgen für tolle Klangerlebnisse, Konzerte lassen sich mit individuell angepasstem Gehörschutz genießen. Auf den Straßen hat sich ebenfalls etwas verändert: Es gibt speziellen Flüst...