Berlin/Salzburg (ots) –

Ausgedünnte Redaktionen und eingestampfte Reisebudgets erlauben es immer weniger Journalisten, bei Pressekonferenzen “vor Ort” zu sein. Unternehmen versuchen als Ausweg Online-Pressekonferenzen. Und vieles spricht auch dafür. Mit Internet-Veranstaltungen werden mehr Journalisten erreicht, sogar solche anderer Kontinente, es lassen sich Filmchen einspielen, bisweilen Führungskräfte zuschalten und das Catering erübrigt sich.

“Aber reicht dies wirklich in einer komplexer werdenden Welt, in einer Welt von ,fake news’, in der das freie Wort in den Echokammern des Netzes unappetitlich widerhallt?”, fragt Kommunikationsprofi Anton Hunger in seinem gerade erschienen Buch “Der Futtertrog für den Journalismus”.

Und der ehemalige Porsch¬e-Pressechef gibt auch gleich die Antwort für Journalisten: “Nein, Pressekonferenzen sind nicht von gestern. Nur im Konferenzraum, geschützt durch die anwesenden Kolleginnen und Kollegen, kann bei den Mächtigen Druck ausgeübt werden, kann Spontanität der Wahrheitsfindung dienen.”

Auch gegenüber PR-Leuten bricht Hunger eine Lanze für die Pressekonferenz: “Es ist halt wie beim Fußball: Begeisterung springt nur bei dem über, der im Stadion in der Fankurve steht. Auf dem Sofa entbrennt kein Feuer. Jedenfalls nicht fürs Kicken.”

Das Buch “Der Futtertrog für den Journalismus” ist ein Versuch, das Beziehungsgeflecht zwischen den Protagonisten der Medienszene zu entwirren. Und manchmal hilft es ja auch, wenn das Verständnis zwischen Journalisten und PR-Managern wächst. “Mag sich das Fußballspiel, durch die Anwesenheit des Gegners verkomplizieren’, wie Jean-Paul Sartre meinte. Richtig bleibt: Ohne Gegner gibt´s kein Spiel. Das gilt erst recht für das Mannschaftsspiel der schreibenden Zunft mit den PR-Leuten”, schreibt Hunger im Vorwort.

Anton Hunger (69) war 17 Jahre lang Kommunikationschef bei Porsch¬e. Heute betreibt er das Kommunikations¬büro Publicita in Starnberg. Er ist u. a. auch Mitgesell¬schafter von “Brand eins”.

Anton Hunger: “Der Futtertrog für den Journalismus”, Medienfachverlag Oberauer 2018, ISBN 978-3-901227-55-4, 112 Seiten, 14,90 Euro

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Medienfachverlag Oberauer GmbH
Textquelle:Medienfachverlag Oberauer GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/66148/3969688
Newsroom:Medienfachverlag Oberauer GmbH
Pressekontakt:Johann Oberauer
Tel. +43 664 2216643
E-Mail:
johann.oberauer@oberauer.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Drehstart für die 18. Staffel “Um Himmels Willen” München (ots) - Alles Gute kommt bekanntlich von oben, doch auf den Blitzeinschlag ins Kloster Kaltenthal hätten Schwester Hanna (Janina Hartwig) und ihre Nonnen wahrlich verzichten können. Hinter den hoch veranschlagten Renovierungskosten vermuten sie schnell Bürgermeister Wöller (Fritz Wepper), doch der wäscht seine Hände mal wieder in Unschuld. Im Geheimen heckt er einen intriganten Plan aus, um das Kloster erneut unter seine Fittiche zu bringen. Den Ordensschwestern scheint nun nur noch ein Stoßgebet gen Himmel zu helfen. Am Dienstag, 15. Mai 2018, starteten die Dreharbeiten zu 13 neuen Fo...
Medienfit in der Grundschule: jetzt bewerben für MEDIENTRIXX SWR fördert … Mainz (ots) - Alles gar nicht so einfach, oder doch? Der Umgang mit Medien ist für Familien und Lehrkräfte eine Herausforderung. Alle wollen Medien nutzen, aber wie geht das sinnvoll? Ist es eher gefährlich oder darf es sogar Spaß machen? Kann man mit Medien sogar besser lernen? MEDIENTRIXX macht Angebote für Kinder, Schule und Eltern. Der Südwestrundfunk (SWR) fördert zusammen mit starken Partnern zehn Grundschulen pro Schuljahr in Rheinland-Pfalz. Bewerbungsfrist für Grundschulen: Freitag, 4. Mai 2018. Mitmachen lohnt sich! Alle Grundschulen in Rheinland-Pfalz können sich bewerben. Der SWR u...
MDR und ZDF drehen Märchenfilm “Der süße Brei” Leipzig (ots) - Seit wenigen Tagen entsteht in der mittelalterlichen Bergstadt Bleiberg bei Frankenberg der Märchenfilm "Der süße Brei" für MDR und ZDF. Inspiriert vom gleichnamigen Märchen der Gebrüder Grimm entwickelten die Drehbuchautoren Anja Kömmerling und Thomas Brinx, in Zusammenarbeit mit den Redaktionen, eine Geschichte über Freundschaft, Vertrauen und die Kraft, in der Not etwas zu verändern. Neben Svenja Jung und Merlin Rose in den Hauptrollen spielen Christina Große, Roland Wolf, Stipe Erceg, Martin Winkelmann, Lars Rudolph, Maria Mägdefrau und andere. Regie führt Frank Stoye. Eine...