Berlin (ots) – Horst Seehofer gehört nicht unbedingt zu den Lieblingen im Berliner Politikbetrieb. Die Sprunghaftigkeit und das Maulheldentum des langjährigen CSU-Ministerpräsidenten haben seinen Ruf nicht eben verbessert. Aber eines muss man dem Innenminister lassen: Seehofer hat früher als alle anderen Politiker vor den Folgen der Flüchtlingskrise gewarnt. Heute ist Deutschland in Europa isoliert. Auch wenn Seehofer oft in die rechte Ecke gestellt wird, sein Masterplan ist europäischer Mainstream: So denkt Österreich, so handelt die rot-grüne Regierung in Schweden, so wollen es die Dänen. Deshalb verfängt Merkels Argumentation mit Europa wenig – die meisten Staaten erwarten ein Signal aus Deutschland, das die Flüchtlingsströme bremsen soll. Seehofers Plan mit dem Zurückweisen könnte ein solches Signal sein.

Quellenangaben

Textquelle:BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/53614/3970272
Newsroom:BERLINER MORGENPOST
Pressekontakt:BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 – 878
bmcvd@morgenpost.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Bamf – Das ist auch Merkels Affäre Straubing (ots) - Angela Merkel hat die Flüchtlingskrise zur Chefsache gemacht und die Zuständigkeit ins Kanzleramt geholt. Sie hat gesagt: Wir schaffen das. Merkels Pflicht wäre es gewesen, sich etwa beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) zu erkundigen: Schafft ihr das wirklich? Nun wird bekannt, dass sie selbst spätestens im Mai des vergangenen Jahres vom ganzen dramatischen Ausmaß der Probleme im Bamf wusste. Wenn das nicht Grund genug für einen Untersuchungsausschuss ist.QuellenangabenTextquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.pressepor...
den Sky-Marshalls Halle (ots) - Der Lufthansa ging es eher ums Prinzip. Denn polizeiliche Dienstleistungen müssen in anderen Fällen auch nicht von Unternehmen übernommen werden. Etwa wenn Beamte auf Streife dafür sorgen, dass jemand nicht nachts die Schaufensterscheiben von Geschäften einschlägt. Dahinter steckt eine Mentalität bei der Lufthansa, die ständig und überall Benachteiligungen wittert. So wird immer wieder gerne argumentiert, dass die Subventionierung der Bahn den Wettbewerb verzerre, da die Luftfahrt sich ihre Infrastruktur (Flughäfen) selbst finanziere. Doch tatsächlich werden auch viele Flughäfen...
Universitätsklinikum OWL Bielefeld (ots) - Die alte Landesregierung wollte keine eigene Medizinfakultät für OWL - zu teuer. Sie favorisierte das »Bochumer Modell«, die Kooperation der dortigen Uni mit Kliniken in der hiesigen Region für die klinische Ausbildung der Studenten. In einem Bewerbungsverfahren setzten sich bekanntlich Kliniken in den Kreisen Minden-Lübbecke und Herford als Träger dieses Modells durch. Die neue Landesregierung ermöglicht nun eine eigene Medizinfakultät für OWL - ein Wahlversprechen. Eine teurere Angelegenheit als das »Bochumer Modell«, aber vielleicht effektiver, wenn es um den viel zitierte...