Essen (ots) –

Der Streit um das neue bayerische Polizeigesetz zeigt die Aktualität und Emotionalität des Themas:

– Wie viel Durchgriffsrecht und Ausrüstung braucht die Polizei zur Gefahrenabwehr? – Ab wann fühlen sich die Menschen zwar noch sicher, aber in ihren Bürgerrechten bedroht? – Wie nimmt die Öffentlichkeit Stärken und Schwächen polizeilicher Arbeit wahr?

Im Kontext dieser Debatte sowie eines geplanten neuen Polizeigesetzes in NRW veranstaltet die Brost-Stiftung gemeinsam mit dem Gesprächskreis Innere Sicherheit NRW am Dienstag, den 10. Juli ab 10.00 Uhr, das Symposium

Wie viel Sicherheit braucht das Ruhrgebiet? Erwartungen. Anspruch. Möglichkeiten.

in der Katholischen Akademie “Die Wolfsburg”, Falkenweg 6, 45478 Mülheim.

Zur Begrüßung wird Innenminister Herbert Reul (CDU) über Eckpunkte der künftigen Polizeiarbeit in Nordrhein-Westfalen und im Ruhrgebiet sprechen. Dieter Schmidt, ehemaliger Direktor des Landesamts für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW, thematisiert den “Unterschied zwischen messbarer und gefühlter Sicherheit”.

Mit einer gemeinsamen Veranstaltungsreihe wollen sich die Brost-Stiftung und der “Gesprächskreis Innere Sicherheit NRW” aktuellen Fragen zum Thema “Innere Sicherheit” zuwenden und diese mit hochkarätigen Praktikern diskutieren. Themenexperten aus Politik, Wirtschaft, Medien, öffentlicher Verwaltung und auch interessierte Bürger/innen sind eingeladen, um zur Meinungsbildung im öffentlichen Diskurs beizutragen. Der “Gesprächskreis Innere Sicherheit” (GIS) lieferte bereits im Jahr 2017 mit dem “Grünbuch Sicherheit” einen vieldiskutierten und wertvollen Beitrag zum Thema.

Weitere Informationen sowie den Ablaufplan finden Sie unter: http://ots.de/0vRrKs

Die Veranstaltung ist öffentlich. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen sich an der Diskussion zu beteiligen. Auf Grund der begrenzten Platzzahl ist eine Anmeldung unter veranstaltungen@broststiftung.ruhr erforderlich.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Brost-Stiftung/Jochen Tack
Textquelle:Brost-Stiftung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/131012/3969718
Newsroom:Brost-Stiftung
Pressekontakt:PRESSEKONFERENZ ab 11.30 Uhr.
Im Anschluss gibt es nach Absprache die Möglichkeit zu
Einzelinterviews mit den anwesenden Referenten. Wir bitten um
Anmeldung bis 06.07.18 unter veranstaltungen@broststiftung.ruhr
oder an
Frauke Harnischfeger
0201-749936-20
frauke.harnischfeger@broststiftung.ruhr
Brost-Stiftung
Zeißbogen 28
45133 Essen

Das könnte Sie auch interessieren:

“Je länger der Krieg dauert, desto mehr Kinder werden sterben” – ein Appell … Berlin (ots) - Anlässlich des traurigen dritten Jahrestages des Konfliktes im Jemen wenden sich jemenitische Mädchen und Jungen an die Weltgemeinschaft. "Wir, die Kinder im Jemen, kämpfen ums Überleben. Wenn wir schlafen gehen, hören wir Kampfjets und Schüsse. Wenn wir aufwachen, sehen wir Zerstörung. Doch wir sind unschuldig, wir spielen keine Rolle in diesem Krieg, wir haben uns nicht schuldig gemacht. Wir können nicht zur Schule gehen, denn unsere Schulen sind zerstört. Uns werden unsere Rechte auf Bildung, Gesundheit und das Leben genommen. Je länger der Krieg andauert, desto mehr Kinder w...
Großes Zuschauerinteresse an “Die Freibadclique” im Ersten München (ots) - 4,79 Millionen Zuschauer interessierten sich gestern Abend für die Erlebnisse der fünf 15-Jährigen, die in Zeiten des Krieges erwachsen werden mussten. Der Gesamtmarktanteil lag bei 15,6 %, bei den 14 bis 49-jährigen Zuschauern wurde ein Marktanteil von 10,7 % erzielt. "Die Freibadclique" basiert auf dem Roman von Oliver Storz. Regisseur Friedemann Fromm hat auf dieser Vorlage einen Film geschaffen, der die Themen Freundschaft, Freiheit, Schuld und Sehnsucht nach Liebe auf eine berührende Weise verdichtet. Mit Jonathan Berlin, Andreas Warmbrunn, Theo Trebs, Joscha Eißen, Lauren...
Radioeins vom rbb am Karfreitag: der Radioday “Verrat – Lügen, Intrigen und … Berlin (ots) - Radioeins vom rbb sendet am Karfreitag, 30. März 2018, von 9.00 bis 21.00 Uhr den Radioday "Verrat - Lügen, Intrigen und Indizien". "Verrat" ist eines der meist diskutierten Motive in Religion, Kunst, Geschichte und Medien. Der Radioday klärt, warum Loyalität so wichtig ist, beleuchtet die Historie der größten Verräter in Geschichte und im Film und vertieft sich in die Psyche von Doppelagenten und Whistleblowern. Außerdem:  Was verrät die Handschrift über den Charakter? Wie verraten sich Lügner durch Mimik und Gestik? Und gibt es Verrat auch im Tierreich?    Die Moderatoren Nanc...