Oldenburg/Meißen (ots) – Der Betriebsführer UKB betreut die Betreiber von Windparks und Umspannwerken ab jetzt auch aus Oldenburg (Niedersachsen). “Mit unserem Oldenburger Büro wollen wir noch näher an unseren Kunden und den von uns betreuten Windparks in Norddeutschland sein”, so Thorsten Wiegers, Geschäftsführer von UKB. Ein wesentliches Argument bei der Standortauswahl war auch die Ausbildungs- und Forschungslandschaft an den Hochschulen in Oldenburg, Bremen, Bremerhaven und Wilhelmshaven und das damit verbundene Fachkräfteangebot. UKB plant die Einstellung weiterer Mitarbeiter.

Das vor rund zwanzig Jahren im sächsischen Meißen gegründete Unternehmen ist Komplettanbieter für technische und kaufmännische Betriebsführung und betreut über 700 Megawatt installierte Windenergieleistung.

Am Oldenburger UKB-Standort wird künftig auch das unternehmenseigene Performance-Center für Windenergieanlagen angesiedelt sein. “Wir überwachen schon heute alle von uns betreuten Windenergieanlagen rund um die Uhr in unserer Leitwarte. So können wir bei Störungen sofort eine Problembehebung veranlassen. Mit dem Performance Center gehen wir künftig noch einen Schritt weiter. Dieses ermöglicht detaillierte Leistungsdiagnostik der Anlagen. So können wir nicht nur einen Fehler erkennen, sondern auch unmittelbar dessen Ursache ermitteln”, erläutert Thorsten Wiegers.

Quellenangaben

Textquelle:UKA Umweltgerechte Kraftanlagen GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/113736/3969300
Newsroom:UKA Umweltgerechte Kraftanlagen GmbH & Co. KG
Pressekontakt:Lisa Fritsche
Unternehmenskommunikation UKA-Gruppe
presse@uka-gruppe.de
03521 72806-302

Das könnte Sie auch interessieren:

AXITEC Energy präsentiert neue Solarmodul und Stromspeicher Technologien auf … Böblingen (ots) - Auf der diesjährigen Solarmesse Intersolar in München präsentiert AXITEC Energy auf seinem Stand A2.390 einige neue Technologien im Bereich Solarmodule und Stromspeichersysteme. Mit dem AXIblackperfect präsentiert AXITEC eine neue Zelltechnologie in sog. Schindeltechnologie (Shingle). Bei dieser neuartigen Modultechnologie werden die Zellen in gleichgroße Teile geschnitten, übereinandergelegt und verbunden. Der Begriff "Schindeltechnologie" kommt von dem Übereinanderlegen der Zellteile, was einem Schindeldach ähnlich sieht. Die technischen Eigenschaften mit einer Effizienz vo...
Publikation der GDI-Studie «Die neue Energiewelt – Vom Mangel zum Überfluss» Rüschlikon (ots) - Uns steht ein radikaler Wandel des Energiesystems bevor. Die industrielle Welt des Öls wird allmählich abgelöst werden von der digitalen Welt der Elektrizität. Die im Auftrag des Bundesamts für Energie erstellte und heute veröffentlichte GDI-Studie «Die neue Energiewelt - Vom Mangel zum Überfluss» analysiert den Übergang in die Energiezukunft. Zwar sind heute noch nicht alle Details voraussehbar, doch eins ist klar: Energieknappheit wird dereinst kein Thema mehr sein. Da die Energie der Zukunft zu 100 Prozent aus nicht-fossilen Quellen stammen wird, ist sogar von einem Überf...
dena-Chef Kuhlmann sieht Aktionsplan Stromnetz als wichtiges Signal für … Berlin (ots) - - Bessere Auslastung der Stromnetze kann Kosten für Netzeingriffe spürbar senken Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Energie-Agentur (dena), sieht den Aktionsplan Stromnetz von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier als wichtiges Signal für die Energiewende: "Der Aktionsplan kommt zur rechten Zeit. Nicht alles, was zum Erfolg von Energiewende und Klimaschutz erforderlich ist, hängt am Ausbau der Stromnetze. Aber ein leistungsstarkes und flexibles Stromnetz ist eine zentrale Grundvoraussetzung für die Integration der erneuerbaren Energien und das G...