Mainz (ots) – Erste Transaktion für Herbst 2018 geplant

Die Bausparkasse Mainz AG (BKM) hat von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) die Lizenz zur Begebung von Hypotheken-Pfandbriefen erhalten. Die BKM ist damit die zweite Bausparkasse in Deutschland, die eine Pfandbrieflizenz bekommt. Insgesamt gibt es nur etwa 80 Banken, die Pfandbriefe ausgeben dürfen.

Pfandbriefe sind Schuldverschreibungen, die durch Hypotheken oder andere hochwertige Sicherheiten gedeckt sind und daher als besonders sichere Anlageform für Investoren gelten. Die BKM will künftig Namenspfandbriefe im Volumen von 5 bis 20 Mio. Euro mit Laufzeiten von 5 bis 12 Jahren ausgeben. Das jährliche Emissionsvolumen wird auf 100 Mio. EUR geschätzt. Die Platzierung soll bei institutionellen Investoren erfolgen. Mit einer ersten Transaktion wird im Herbst 2018 gerechnet.

“Wir sind stolz, die Pfandbrieflizenz erhalten zu haben, erklärt Dr. Bernd Dedert, Vorstandssprecher der BKM. “Uns wird so die Tür zu einer günstigen Refinanzierungsquelle geöffnet. Das hilft uns bei der Refinanzierung unseres deutlich wachsenden Baufinanzierungsgeschäftes.”

Das reine Neugeschäft der BKM im Bereich der Baufinanzierung ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 15% gestiegen und damit weit über Plan gewachsen. Der Bestand an Baufinanzierungen lag Ende des Geschäftsjahres 2017 bei rund 1,8 Mrd. Euro und damit fast 4% höher als zu Jahresbeginn. Diese positive Geschäftsentwicklung setzt sich auch 2018 fort.

Die BKM ist ein Spezial-Kreditinstitut mit einer Bilanzsumme von 2,4 Mrd. Euro. Sie vergibt hauptsächlich Baudarlehen einschließlich Bauspardarlehen, die durch Bauspareinlagen und andere Kundengelder refinanziert werden. Zudem vermittelt die BKM Immobilien und ausgewählte Versicherungsprodukte.

Quellenangaben

Textquelle:BKM Bausparkasse Mainz AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/62593/3970952
Newsroom:BKM Bausparkasse Mainz AG
Pressekontakt:Bausparkasse Mainz AG
Nicole Siber
06131 / 303 – 145
presse@bkm.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Erstes Halbjahr 2018: Hohe Nachfrage nach LfA-Förderung München (ots) - Die LfA Förderbank Bayern hat die bayerische Wirtschaft im 1. Halbjahr 2018 mit Darlehen in Höhe von knapp 1,4 Milliarden Euro unterstützt. Das ist ein deutlicher Zuwachs gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Bei den programmgebundenen Förderkrediten stieg das Zusagevolumen um mehr als ein Drittel auf über eine Milliarde Euro. Fast 2.500 mittelständische Unternehmen und Kommunen profitierten von dem Angebot. Gefragt war insbesondere die Förderung für Gründer und Unternehmensnachfolger. In diesem Bereich sagte die LfA über 1.000 Förderkredite mit einem Volumen von rund 235 Millionen ...
Allgeier SE baut mit Akquisition den internationalen Geschäftsbereich … München (ots) - - Weiterer Ausbau des globalen Geschäftsbereichs Technology - Stärkung der Kundenzugänge und des Netzwerks auf dem US-amerikanischen Markt - Fortsetzung der internationalen Expansion und Zugewinn von rund 450 hochqualifizierten Softwareentwicklern Die Allgeier SE, München (ISIN DE000A2GS633, WKN A2GS63), stärkt mit einer weiteren Akquisition das internationale Softwareentwicklungsgeschäft im Geschäftsbereich Technology. Am vergangenen Freitag hat die Allgeier SE dazu einen Kaufvertrag zum Erwerb von 100 Prozent der Geschäftsanteile der Objectiva Software Solutions, Inc. mit Sit...
Baubeginn für weltweit einziges Bademoden-Museum Regensburg (ots) - In der Mitte der extrem befahrenen Europamagistralen A6 Paris-Prag entsteht mit dem "BikiniARTmuseum" im Autobahn-Ausfahrtsbereich Bad Rappenau das weltweit erste Museum für Bademode und Badekultur. Gerade war Baubeginn für das 11 Millionen Projekt, das nächstes Jahr im Spätherbst 2019 eröffnet werden soll. Die einmalige Sammlung der Badebekleidung streift über drei Jahrhunderte von 1870 bis heute und umfasst insbesondere die Kulturkreise Europa, USA und Südamerika. Weiterhin überrascht die kreative Vielfältigkeit des neuen Museums mit einem Kunstbereich - Malereien, Skulptu...