Berlin (ots) – “Die jahrelange Debatte hat sich gelohnt. Mit der Einigung ist eine gute Voraussetzung geschaffen worden, um das duale Mediensystem in Deutschland zu stabilisieren. Es gibt heute nur Gewinner”, sagte Dr. Mathias Döpfner, Präsident des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), bei der gemeinsamen Pressekonferenz der Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt sowie der Intendanten der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten und des BDZV in Berlin.

Die Ministerpräsidenten hätten mit den heutigen Beschlüssen für einen neuen Rundfunkstaatsvertrag ihre Bereitschaft zum Ausdruck gebracht, für einen fairen Interessenausgleich zu sorgen. “Die Einigung ist ein wichtiger Faktor, um Journalismus in der digitalen Welt zu refinanzieren und damit die Medienvielfalt zu erhalten”, stellte Döpfner fest.

BDZV-Vizepräsident Valdo Lehari jr. hob die Bedeutung des Kompromisses für die vielen kleinen und mittleren Zeitungsverlage in Deutschland hervor: “Es ist gerade auch für die kleineren und mittleren Zeitungshäuser wichtig, dass ihre Märkte nicht unnötig durch presseähnliche öffentlich-rechtliche Angebote herausgefordert und sie nicht durch langwierige Gerichtsprozesse belastet werden.” Lehari jr. lobte die konstruktive und vertrauensvolle Gesprächsatmosphäre der letzten Monate: “Natürlich bleibt der Wettbewerb und eine Menge an zu lösender Aufgaben, aber die neuen Regelungen und das neu gewachsene Vertrauen werden sicherlich helfen, zukünftig wieder verstärkt das Gemeinsame in Verantwortung für die Gesellschaft zu betonen.”

Die klare Positionierung der Öffentlich-Rechtlichen ermögliche es den Sendern wiederum, sich nun noch entschlossener auf die großen Wettbewerber im Bewegtbild-Markt zu konzentrieren, sagte Döpfner: “Vor allem können wir gemeinsam daran arbeiten, das Verhältnis zu den amerikanischen Technologie-Plattformen so zu gestalten, dass Journalismus eine gute Zukunft hat.”

Quellenangaben

Textquelle:BDZV – Bundesverb. Dt. Zeitungsverleger, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6936/3971032
Newsroom:BDZV - Bundesverb. Dt. Zeitungsverleger
Pressekontakt:Alexander von Schmettow
Leiter Kommunikation
Telefon: 030/ 726298-210
E-Mail: schmettow@bdzv.de

Anja Pasquay
Pressesprecherin
Telefon: 030/726298-214
E-Mai pasquay@bdzv.de

Das könnte Sie auch interessieren:

“Sklavinnen des IS – Suche nach Gerechtigkeit” im Ersten Baden-Baden (ots) - 85-minütiger Dokumentarfilm von Philippe Sands und David Evans // Ausstrahlung am Mittwoch, 18. Juli 2018, 22:45 Uhr im Ersten Hat Europa den politischen Willen, die Drahtzieher des Islamischen Staates vor Gericht zu stellen? Dieser Frage geht der Film "Sklavinnen des IS - Suche nach Gerechtigkeit" anhand des Schicksals zweier junger jesidischer Frauen nach. Shirin und Luisa waren vom IS verschleppt, verkauft und über Monate vergewaltigt worden. Nach ihrer Flucht wurden sie in ein Rettungsprogramm für misshandelte Jesidinnen aufgenommen, das Baden-Württemberg unter Leitung ...
Vollgas-Comeback: Die “Trucker Babes” fahren gute 5,3 Prozent Marktanteil bei … Unterföhring (ots) - Starke Frauen - starke Quote: Die neue Staffel der "Trucker Babes - 400 PS in Frauenhand" startet bei kabel eins mit guten 5,3 Prozent Marktanteil (14-49 J.). Im Anschluss erzielt "Abenteuer Leben am Sonntag", moderiert von Tommy Scheel, hervorragende 7,2 Prozent Marktanteil (14-49 J.). Nächsten Sonntag, 15. April 2018, um 20:15 Uhr geht es in "Trucker Babes" u.a. für Anne (31) auf große Tour nach Barcelona. Basis: alle Fernsehhaushalte Deutschlands (integriertes Fernsehpanel D + EU) Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit GfK / TV Scope / ProSiebenSAT.1 TV Deutschland Audience ...
3sat-Kulturzeit erhält den Sonderpreis des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises … Mainz (ots) - Der Sonderpreis des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises für Fernsehjournalismus geht in diesem Jahr an die 3sat-Sendung "Kulturzeit". "'Kulturzeit' steht wie kaum eine andere Sendung für unser Motto' 'anders fernsehen'. Hier arbeiten Kolleginnen und Kollegen von vier Sendern und drei Ländern, sie präsentieren täglich gemeinsam Kultur weltweit, ordnen ein und hinterfragen", so die 3sat-Koordinatorin des ZDF, Natalie Müller-Elmau, stellvertretend für die 3sat-Partner ZDF, ORF, SRG und ARD. "Der renommierte Preis ist eine Bestätigung für die gemeinsame Arbeit in der 'Kulturzeit' in den...