Berlin (ots) – Es ist so gekommen, wie erwartet: Rot-Rot-Grün hat erneut beschlossen, den Flughafen Tegel zu schließen. Der Volksentscheid, bei dem 56,4 Prozent der Berliner für die Offenhaltung von Tegel votiert hatten, ist damit endgültig erledigt. Es ist so gekommen, wie erwartet, weil Rot-Rot-Grün von Anfang an entschlossen war, ein nicht genehmes Votum des Tegel-Volksentscheides nicht umzusetzen. Der Regierende Bürgermeister hatte schon lange vor der Abstimmung erklärt, das Votum werde nichts an der Situation ändern. Anschließend tat der Senat dann so, als ob er den Volkswillen ernst nehmen würde. Aber hat wirklich jemand erwartet, dass der Senat ernsthaft prüft, ob es rechtlich und politisch möglich ist, Tegel offen zu halten? Über Tegel kann nun nicht mehr abgestimmt werden. Über den rot-rot-grünen Senat schon.

Quellenangaben

Textquelle:BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/53614/3971314
Newsroom:BERLINER MORGENPOST
Pressekontakt:BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 – 878
bmcvd@morgenpost.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Außenhandel meldet sich eindrucksvoll zurück Berlin (ots) - "Die deutsche Außenwirtschaft meldet sich nach zwei eher schwachen Monaten kraftvoll zurück und stellt sich weiterhin erfolgreich den globalen Unwägbarkeiten, sowohl in der EU als auch auf Drittmärkten. Das ist ein wichtiges Signal angesichts der von Unsicherheit dominierten Stimmung in den Unternehmen." Dies erklärt Dr. Holger Bingmann, Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), heute in Berlin zur Entwicklung des deutschen Außenhandels. Zuvor hatte das Statistische Bundesamt die Außenhandelszahlen für April 2018 bekannt gegeben. Demnach wurd...
FDP will Mehreinnahmen des Staates dem Steuerzahler zurückgeben Düsseldorf (ots) - Angesichts der neuen Steuerschätzung hat FDP-Chef Christian Lindner gefordert, die absehbaren Mehreinnahmen an die Steuerzahler zurückzugeben. "Das Geld gehört in die Brieftaschen der Bürgerinnen und Bürger", sagte Lindner der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe). "Wir haben doch ein Tag und Nacht arbeitendes Pumpwerk der Umverteilung, ohne dass soziale Ziele besser erfüllt werden", stellte der FDP-Chef fest. "Der Staat muss investieren, aber er darf auch die privaten Investitionen nicht unverhältnismäßig einschränken", unterstrich Lindner.Quell...
WDR Europaforum: Bundesfinanzminister Olaf Scholz sieht deutschen … Berlin (ots) - Dass die EU angesichts des britischen Ausscheidens aufgrund zahlreicher ungelöster Finanzprobleme und Auseinandersetzungen über Flüchtlingsfragen dringend Reformen bedarf, davon ist auch der deutsche Finanzminister Olaf Scholz überzeugt. Und der Sozialdemokrat ist sich sicher, dass dies nur im Schulterschluss zwischen Deutschland und Frankreich gelingen kann. "Die weitere Entwicklung Europas wird davon abhängen, dass sich Deutschland und Frankreich verständigen", erklärte Scholz im Rahmen des 21. WDR Europaforums am 7. Juni 2018 in Berlin. Dies gelte im Übrigen auch für den bevo...