Berlin/Hannover (ots) –

Sie ist eine großen Volkskrankheiten unserer Zeit: Rund vier Millionen Menschen in Deutschland leiden an Depressionen. Vom starken Anstieg dieses Krankheitsbilds in den vergangenen Jahrzehnten sind speziell Frauen betroffen. Bei den Unter-60-Jährigen liegt ihre Quote doppelt so hoch wie bei Männern. Unsere hektische Lebensweise mit dem Fokus auf Leistung, Fitness und Produktivität trägt zu dieser Entwicklung bei. Wir fühlen uns mehr und mehr gestresst – und das geht auf die Psyche. Wie können wir dem entgegenwirken? Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer gibt Antworten in der aktuellen Ausgabe 12 von Lebenlang. Das kostenlose digitale Pflege- und Lifestyle-Magazin ist jetzt unter www.lebenlang.de als Online-Magazin sowie als App (iOS und Android) frei zum Download erhältlich.

Prof. Dr. Grönemeyer fordert eine menschliche und ganzheitliche Medizin mit genügend Zeit, in der der Mensch als Ganzes gesehen wird: Körper, Geist und Seele. “Eine Medizin, in der der Mensch im Mittepunkt steht. Eine Medizin, in der der Patient mit dem Arzt auf Augenhöhe kommuniziert, von Mensch zu Mensch, aber mit dem Wissen um das Wissen des anderen.” Der praktizierende Arzt und Professor emeritus für Radiologie und Mikrotherapie beleuchtet diesen Ansatz im ausführlichen Interview – auch gibt er persönliche Einblicke, wie eine Nahtoderfahrung seinen Blick aufs Leben und die Medizin beeinflusste.

Das Gespräch gehört zu den Schwerpunktthemen in Lebenlang #12. “Jedes Magazin wird in diesem Jahr ein spannendes Themendossier beinhalten”, berichtet Chefredakteurin Nadine Steinmetz. “Aufschlussreich und kompakt bringen wir unseren Lesern im Dossier Gesundheits- und Pflegethemen aus unterschiedlichen Perspektiven näher, die sich 2018 an den großen Volkskrankheiten der Deutschen orientieren.”

Das digitale Magazin Lebenlang erscheint alle drei Monate neu im Verlag Carry-On Trade Publishing. Neben der aktuellen Nummer 12 sind auch die früheren Ausgaben unter lebenlang.de kostenfrei und jederzeit verfügbar. Das Magazin lässt sich komfortabel auf digitalen Endgeräten wie Smartphones, Tablets und PCs lesen.

Über Carry-On Trade Publishing

Carry-On Trade Publishing (COTP) ist als Unternehmen der Schlüterschen Mediengruppe ein rein digitales Medienhaus mit Sitz in Berlin. Mit seinen Publikationen spricht COTP die unterschiedlichen Leserinnen und Leser aus den Bereichen professionelle Pflege, pflegende Angehörige und vielseitig interessierte Best Ager an. Das Ziel: Bekannte Themenfelder wie Pflege und Gesundheit neu zu denken und Inhalte zu entwickeln, die den Informationsaustausch zwischen den Zielgruppen fördern und für eine höhere Aufgeklärtheit sorgen.

Über die Schlütersche

Das Themenfeld Gesundheit und Pflege gehört zu den Kernkompetenzen der Schlüterschen: Das Portfolio umfasst eine Vielzahl von Pflegemedien für die Praxis mit dem Schwerpunkt auf Fachbüchern, dem Online-Portal pflegen-online.de, dem Magazin der Pflegekammer Rheinland Pfalz und der Produktlinie sgp zur Sozial-, Gesundheits- und Pflegewirtschaft. Seit 2015 ist die Schlütersche ausführender Veranstalter des führenden Fachkongresses Deutscher Pflegetag. Als Mediendienstleister für mittelständische Unternehmen entwickelt die Schlütersche zudem Werbe- und Marketingkonzepte – digital, in Print oder crossmedial, alles aus einer Hand.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG/Carry-On Trade Publishing
Textquelle:Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/57471/3971092
Newsroom:Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Pressekontakt:Pressekontakt Lebenlang/COTP
Nadine Steinmetz
Chefredaktion Lebenlang
nadine.steinmetz@carry-on-trade-publishing.com
Telefon 030 208888251
Carry-On Trade Publishing GmbH
Potsdamer Platz 9
2. Stock
10117 Berlin
www.lebenlang.de

Pressekontakt Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Christiane Pitschke
Unternehmenskommunikation
pitschke@schluetersche.de
Telefon 0511 8550-8355
Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Hans-Böckler-Allee 7
30173 Hannover
www.schluetersche.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Die strategische Investition von Venus Medtech in Keystone Heart erweitert den … Hangzhou, China (ots/PRNewswire) - China Venus Medtech (Hangzhou) Inc. gab den Abschluss eines Partnerschaftsvertrags für strategische Investitionen und Autorisierung mit Keystone Heart bekannt. Mit dieser Vereinbarung erhält Venus Medtech das exklusive Recht, das TriGUARD 3(TM)-Gerät der 3. Generation und die nächste Generation von Geräten für zerebralen Embolieschutz in China und anderen wichtigen asiatischen Märkten zu entwickeln, herzustellen und zu vertreiben. Im März 2017 gab Venus Medtech eine Partnerschaftsvereinbarung zur Vermarktung des Venus Medtech TAVR-Systems, VenusA-Valve, zusam...
“Das große AGR-Rückenbuch – Rückenschmerzen gezielt vorbeugen und behandeln” … Bremervörde (ots) - Wieso sind Rückenschmerzen so weit verbreitet? Und welche Therapiemaßnahmen sind sinnvoll? Die Ursachen von Rückenschmerzen sind vielfältig, sie reichen von Fehlhaltungen und einseitiger Belastung über mangelnde Bewegung, Übergewicht bis hin zu Stress und psychischen Auslösern. Meist steckt keine ernsthafte Erkrankung hinter den Beschwerden und sie lassen sich mit unkomplizierten Maßnahmen behandeln - ganz ohne operativen Eingriff. Experten sind sich einig: 90 Prozent aller Rückenschmerzen lassen sich vermeiden. Allerdings haben die meisten Menschen verlernt, ihren Rücken v...
Die Polizei löst keine Drogenprobleme Berlin (ots) - BKA-Bericht zur Rauschgiftkriminalität stellt polizeiliche Aktivitäten in den Vordergrund. Was Schäden durch Drogenkonsum stattdessen nachhaltig reduzieren könnte, zeigen Fachverbände in einer neuen Handreichung für die Politik: "Eine moderne Drogenpolitik nützt allen" Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung und das Bundeskriminalamt haben heute mit einer Pressekonferenz in Wiesbaden ihren Bericht zur "Rauschgiftkriminalität 2017" vorgestellt. Dazu erklärt Prof. Dr. Heino Stöver, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes akzept e.V.: "Bei allem Respekt für Polizeiarbeit: Droge...