Düsseldorf (ots) – Noch müssen sich die Sparer gedulden, die Währungshüter haben in Riga noch nicht mal über einen Zeitplan zur Leitzins-Anhebung gesprochen. Und doch ist ein Ende der Leiden in Sicht. Die EZB will das Programm zum billionenschweren Anleiheankauf auslaufen lassen. Endlich. Sie hatte es einst gestartet, um die Eurozone zu stabilisieren, und ist dabei bis an die Grenzen ihres Mandats gegangen. Inzwischen ist nicht nur die Inflation zurück. Die EZB droht auch Hauptgläubiger einzelner Staaten zu werden. Das aber muss Mario Draghi verhindern, um die Glaubwürdigkeit der Notenbank zu retten, der Staatsfinanzierung verboten ist. Billiges Geld war eine Droge, die die Euro-Zone zusammengehalten hat. Und wie bei jeder Droge darf es keinen kalten Entzug geben, damit der Patient nicht kollabiert. Entsprechend behutsam geht nun die EZB vor: Sie stoppt die Käufe, zieht das Geld aber nicht aus dem Markt. So soll ihr suchtkranker Patient langsam entwöhnt werden. Das gefällt Anlegern. Zugleich bekommen Bauherren noch eine Schonfrist, bevor Immobilienkredite wieder teuer werden.

www.rp-online.de

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3971329
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Das könnte Sie auch interessieren:

Partner von Zeit zu Zeit – Leitartikel von Michael Backfisch Berlin (ots) - Inmitten des weltpolitischen Trump-Donnerwetters ist Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der Suche nach neuen Partnern, in Teilbereichen zumindest. Beim Treffen mit Russlands Präsident Wladimir Putin im Schwarzmeer-Badeort Sotschi am Freitag gab es immerhin Anknüpfungspunkte. US-Präsident Donald Trump hat etwas geschafft, was keinem seiner Vorgänger gelungen ist: Er hat die transatlantischen Beziehungen von Grund auf erschüttert. Trump ist ein Zerstörer, der sich mit einem obsessiven Drang daran macht, die großen Projekte seines Vorgängers Barack Obama kaputtzuhauen. Der hohe Kraw...
Landarzt-Quote an den NRW-Universitäten Mutiger Minister Lothar Schmalen, … Bielefeld (ots) - Die Tatsache, dass es auf dem Land immer weniger Hausarzt-Praxen gibt und damit in absehbarer Zeit die ärztliche Versorgung der Menschen in den kleineren Städten und Dörfern nicht mehr gewährleistet sein dürfte, ist seit Jahren bekannt. Beherzt angegangen worden ist die Lösung dieses Problems dennoch nicht. Ohne Frage ein Versäumnis der Politik, und zwar auch in NRW. Gesundheitsminister Laumann, der selbst aus einem westfälischen Dorf kommt, in dem es nur noch eine Arztpraxis gibt, weiß, dass die Maßnahmen im Kampf gegen den Mangel nur langfristig wirken. Zusätzliche Studienp...
Grünen-Chef Habeck: “CSU agiert geschichtsvergessen” Düsseldorf (ots) - Grünen-Chef Robert Habeck hat die CSU im Asylstreit massiv kritisiert und ihr eine unverantwortliche Politik vorgeworfen. "Die CSU agiert geschichtsvergessen", sagte Habeck der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Freitag). "Dass bei einem amtierenden Innenminister mit jahrzehntelanger politischer Erfahrung nicht das Staatsethos überwiegt, sondern der taktische Wunsch, eine Sehnsucht nach irgendwelchen Basta-Entscheidungen zu befriedigen, dafür habe ich kein Verständnis", sagte der Grünen-Politiker. "Der Plan von Innenminister Seehofer bedeutet faktisch, dass Deutschland Italie...