Köln (ots) – Menschen werden immer älter und wollen heute so lange wie möglich selbstständig in der gewohnten Umgebung bleiben. So ist es nicht verwunderlich, dass ein neues Berufsbild entstanden ist: Seniorenbetreuer. Diese unterstützen ältere Menschen in ihrem Alltag. Sie gehen einkaufen, kochen, begleiten auch zum Arzt oder beim Spaziergang und können bei Bedarf auch bei der Grundpflege helfen. Viele sind außerdem speziell geschult im Umgang mit demenziell veränderten Menschen.

Die Arbeitszeiten sind sehr flexibel und richten sich nach den individuellen Möglichkeiten. Daher können zum Beispiel Mütter arbeiten, wenn ihre Kinder in der Schule sind.

Vor ihrem Einsatz werden Seniorenbetreuer in hausinternen mehrstufigen Schulungen von Pflegefachkräften intensiv auf ihre Aufgabe vorbereitet und fortlaufend weitergebildet. Einer der größten Arbeitgeber in Deutschland für Seniorenbetreuer ist die Firma Home Instead Seniorenbetreuung. Mehr als 90 Betriebe gibt es davon bereits in Deutschland. In den nächsten Jahren sind viele weitere geplant. Schon heute arbeiten alleine bei Home Instead mehr als 4.000 Menschen als Seniorenbetreuer in Deutschland. Um diese flexible, sinnvolle und auch zukunftssichere Tätigkeit auszuüben, ist keine spezielle Vorbildung nötig. Der neue Beruf ist für Männer und Frauen jeden Alters geeignet. Die wichtigste Voraussetzung ist der Spaß am Umgang mit älteren Menschen und ein Herz für Senioren. Weitere Informationen zu den Aufgaben und Einsatzgebieten eines Seniorenbetreuers erhalten Sie unter: https://www.homeinstead.de/jobs

Home Instead wurde 1994 in den USA gegründet und gehört heute mit über 1.000 Standorten auf vier Kontinenten zu den größten Partnersystemen im Seniorenmarkt.

Die Alltagsbegleiter von Home Instead ermöglichen, dass hilfs- und pflegebedürftige Menschen ein Leben in ihrer vertrauten Umgebung führen können. Im Jahr 2008 in Köln gestartet, gibt es derzeit bereits über 90 eröffnete Betriebe im gesamten Bundesgebiet. Noch im Jahr 2018 soll der 100. Standort in Deutschland eröffnet werden.

Quellenangaben

Textquelle:Home Instead, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/127393/3971255
Newsroom:Home Instead
Pressekontakt:Steffen Ritter
fokus > p
Die Kommunikationsagentur für die Pflegewirtschaft
Reinhardtstraße 31
10117 Berlin-Mitte
T +49 30 2888 6003
M +49 160 15 31 796
ritter@fokus-p.de
www.fokus-p.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Umfrage zum Weltspieltag 2018: Bedingungen für das Draußenspiel von Kindern … Berlin (ots) - Nur eine knappe Mehrheit von 53 Prozent der Kinder und Jugendlichen spielt selbst bei schönem Wetter drei oder mehr Tage die Woche draußen. Hinderungsgründe für das Draußenspielen sind für Kinder und Jugendliche vor allem, dass keine anderen Kinder zum Spielen draußen sind (47 Prozent), zu viele parkende Autos, die beim Spielen im Weg sind (28 Prozent), dass es keine geeigneten Orte zum Spielen in der Nähe gibt (26 Prozent) und dass der Straßenverkehr zu gefährlich ist (26 Prozent). Erwachsene erachten das Draußenspielen als wesentlich wichtiger (für 61 Prozent "äußerst wichtig"...
E-Health-Angebot für Schwangere und Mütter: 24-h-Online-Sprechstunde bietet … München (ots) - Bei Hautausschlag, Fieber und Erkältungssymptomen sind Schwangere und Mütter von Babys oft verunsichert. Wann gehe ich zum Arzt? Welche Medikamente dürfen eingenommen werden? Ärztliche Hilfe und adäquate Antworten auf Fragen zu medizinischen Themen rund ums Baby sind insbesondere abends und an Wochenenden kompliziert zu bekommen. In ländlichen Regionen sind geeignete Fachärzte und andere Experten zudem schwer erreichbar. Die Online-Sprechstunde Baby des E-Health Start-Ups TeleClinic schließt diese Versorgungslücke und bietet Versicherten die Möglichkeit, sich ortsungebunden und...
Mit dem Frühling kommt der Heuschnupfen für Mensch und Tier Berlin (ots) - Warme Temperaturen und die ersten Blüten - das ist der Frühling! Jetzt zieht es uns raus ins Freie - doch längst nicht jeden. Denn für immer mehr Menschen bedeuten Blüten und Gräser auch Niesattacken und tränende Augen und damit Allergie. Wie der Mensch so sein HundUnd auch für den Vierbeiner kann der Frühling zur Qual werden: Streunen durchs hohe Gras und die Nase an jeder Blume kann Symptome einer Allergie auslösen - ganz besonders: den Juckreiz. Dieser kann so intensiv werden, dass der Hund sich nicht nur kratzt, sondern auch wund knabbert - offene Hautstellen bieten einen...