Mainz (ots) –

“Hissa Hilal – Eine Stimme hinter dem Schleier” (“The Poetess”), eine Koproduktion von ZDF/Das kleine Fernsehspiel in Zusammenarbeit mit ARTE, wurde am Freitagabend, 29. Juni 2018, in Stuttgart bei der Verleihung des Deutschen Dokumentarfilmpreises mit dem Preis der Norbert Daldrop Förderung für Kunst und Kultur geehrt. Der Dokumentarfilm von Stefanie Brockhaus und Andreas Wolff erzählt die Geschichte von Hissa Hilal, einer saudi-arabischen Dichterin, die es wagt, in ihrem von Männern kontrollierten Heimatland die Stimme zu erheben.

Die Jury lobt die Filmemacherinnen und Filmemacher. Sie “lösen beeindruckend den scheinbaren Widerspruch eines Porträts einer verhüllten Protagonistin. In frontalen Interviews kann die Person unter der Nikab nicht nur durch die Kraft ihrer Sprache, sondern auch durch ihre beeindruckende und mutige Künstlerpersönlichkeit eine ungeheure Wucht und filmisches Charisma entfalten.”

Die saudische Dichterin Hissa Hilal besitzt, wie alle Frauen in ihrem Land, kaum eigene Rechte. Doch mit der Teilnahme an der arabischen Fernsehshow “Million’s Poet”, die den weltweit höchst dotierten Literaturpreis verleiht, eröffnet sich ihr unerwartet eine unglaubliche Chance. Bald schon macht Hissa in den westlichen und arabischen Medien Schlagzeilen, denn ihre Gedichte attackieren die Hardliner des saudischen Klerus vor 75 Millionen Fernsehzuschauern.

Der Dokumentarfilm über die mutige Frau und ihren Kampf, gehört zu werden, ist eine Produktion von Brockhaus/Wolff in Koproduktion mit ZDF/Das kleine Fernsehspiel in Zusammenarbeit mit ARTE. Die Redaktion haben Claudia Tronnier, Lucas Schmidt (ZDF/Das kleine Fernsehspiel) und Kathrin Brinkmann (ZDF/ARTE). Gefördert wurde der Film von FFF Bayern, HFF, SANAD (Abu Dhabi).

Zusammen mit der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg vergibt der SWR seit 2003 den Deutschen Dokumentarfilmpreis, seit 2017 jährlich. Der Preis der Norbert Daldrop Förderung für Kunst und Kultur ist mit 5.000 Euro dotiert.

https://zdf.de/filme/das-kleine-fernsehspiel

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDF_DKF

http://facebook.com/DaskleineFernsehspiel

http://instagram.com/ZDFmediathek

Ansprechpartnerin: Cordelia Gramm, Telefon: 06131 – 70-12145; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/hissahilal

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ZDF/Tobias Tempel
Textquelle:ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7840/3984913
Newsroom:ZDF
Pressekontakt:ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Das könnte Sie auch interessieren:

Auslosung der UEFA Champions League krönt Rekordmonat für Sky Sport News HD Unterföhring (ots) - - Durchschnittlich 970.000 Zuschauer pro Tag schalteten Sky Sport News HD im August ein, Steigerung um 15 Prozent gegenüber Vorjahreszeitraum - 356.000 Zuschauer (Z3+) sahen Auslosung der UEFA Champions League am vergangenen Donnerstag, stärkste Reichweite einer Auslosung in der Sendergeschichte - 1,66 Millionen Zuschauer (Z3+) insgesamt am Donnerstag, 30. August 2018, drittstärkster Tag seit Senderbestehen - 1,15 Millionen Zuschauer verfolgten die Entwicklungen auf dem Transfermarkt, mit 0,4 Prozent Marktanteil stärkster Deadline Day aller Zeiten Unterföhring, 3. Septembe...
ZDF-Polittalk “maybrit illner” geht als Marktführer in die Sommerpause Mainz (ots) - 2,88 Millionen Zuschauer verfolgten bei "maybrit illner" im ZDF die Diskussion um die Frage "Schutzmacht ade - muss Europa aufrüsten?", was einen Markanteil von 14,7, Prozent erbrachte. Mit der Ausgabe am Donnerstag, 12. Juli 2018, verabschiedete sich der ZDF-Polittalk als Marktführer in eine fünfwöchige Sommerpause. "maybrit illner" ist im ersten Halbjahr 2018 die Polit-Talkshow mit dem besten Marktanteil. Im Schnitt erreichte die Sendung in den Monaten Januar bis Juli 2018 einen Marktanteil von 12,8 Prozent und wurde damit durchschnittlich von 2,60 Millionen Zuschauern gesehen....
RTLn-tv-Trendbarometer: CDU Köln (ots) - Unionsstreit schadet der gesamten Koalition Der Streit zwischen den beiden "Schwesterparteien" CDU und CSU über die Flüchtlingspolitik hat die politische Stimmung in Deutschland im Laufe der Woche spürbar verändert. Waren die Wahlabsichten der Deutschen von Montag bis Mittwoch im RTL/n-tv-Trendbarometer im Vergleich zur Vorwoche nahezu unverändert, verlor die Union Ende der Woche (Donnerstag und Freitag) vier Prozentpunkte und fiel auf 30 Prozent - ihrem bislang niedrigsten Wert seit der Bundestagswahl. Aber auch die SPD - Partner der Union - nimmt Schaden und büßte im Verlauf der...