Berlin (ots) – Der Jubel war riesig, als das Familienzentrum Ludwig-Uhland-Straße aus Maintal und das Bremer Quartiersbildungszentrum Blockdiek Anfang Mai den Deutschen Kita-Preis entgegennehmen durften. Jetzt geht die bundesweite Auszeichnung für besondere Qualität in der frühen Bildung, Betreuung und Erziehung in die nächste Runde: Ab sofort können sich Kindertageseinrichtungen und lokale Bündnisse für frühe Bildung unter www.deutscher-kita-preis.de/bewerbung um den Deutschen Kita-Preis 2019 bewerben. Die Einreichungsfrist endet am 31. August 2018.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung vergeben die Auszeichnung in Partnerschaft mit der Heinz und Heide Dürr Stiftung, der Karg-Stiftung, dem Eltern-Magazin und dem Didacta-Verband. Die Preisträger werden im Mai 2019 in Berlin gekürt. In jeder der beiden Kategorien “Kita des Jahres” und “Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres” stehen dann 65.000 Euro Preisgelder zur Verfügung. Es werden jeweils ein erster Platz und vier zweite Plätze vergeben. Die beiden Erstplatzierten dürfen je 25.000 Euro mit nach Hause nehmen. Die vier Zweitplatzierten in jeder Kategorie werden mit je 10.000 Euro ausgezeichnet. Insgesamt ist die Auszeichnung also mit 130.000 Euro dotiert. Wer es aufs Treppchen schafft, entscheidet eine Jury aus Wissenschaft, Praxis, Politik, Verbänden und Zivilgesellschaft.

Gesucht werden Kitas und lokale Bündnisse, die sich kontinuierlich für gute Qualität in der frühen Bildung engagieren und dabei das Kind in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen. Zudem spielen Mitwirkungsmöglichkeiten von Kindern und Eltern sowie die Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort bei der Auswahl der Preisträger eine wichtige Rolle.

“Mit dem Deutschen Kita-Preis würdigen wir beispielhaftes Engagement für die jüngsten Mitglieder unserer Gesellschaft. Wir wollen diejenigen auszeichnen, die sich dafür einsetzen, dass jedes Kind es packt. Denn wer Kinder stärker macht, macht Deutschland stärker”, sagt Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey.

Und die Geschäftsführerin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung Dr. Heike Kahl ergänzt: “Unsere Auszeichnung macht deutlich, wie bunt und vielfältig gute Qualität in der frühen Bildung, Betreuung und Erziehung aussehen kann und wie sie gelingt. Weil wir wissen, dass jede Kita unter anderen Rahmenbedingungen arbeitet, nehmen wir diese bei der Auswahl der Preisträger ganz bewusst mit in den Blick. Außerdem schauen wir beim Deutschen Kita-Preis nicht nur auf hervorragende Ergebnisse, sondern würdigen besonders gute Prozesse.”

Alle Informationen zum Deutschen Kita-Preis, zu den Bewerbungsmodalitäten, zur Auswahl der Preisträger und zur Preisverleihung finden Interessierte unter www.deutscher-kita-preis.de.

Über den Deutschen Kita-Preis

Der Deutsche Kita-Preis ist eine Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, in Partnerschaft mit der Heinz und Heide Dürr Stiftung, der Karg-Stiftung, ELTERN und dem Didacta-Verband. Ziel ist es, gemeinsames Engagement für gute Qualität in Kitas und für Kitas sichtbar zu machen und zur Nachahmung anzuregen.

Quellenangaben

Textquelle:Deutsche Kinder- und Jugendstiftung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/114440/3985977
Newsroom:Deutsche Kinder- und Jugendstiftung
Pressekontakt:Mario Weis
Programmkommunikation
Deutsche Kinder- und Jugendstiftung gemeinnützige GmbH (DKJS)
Tel.: 030 25 76 76 889
Fax: 030 25 76 76 10
E-Mail: mario.weis@dkjs.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Familien mit geringen Einkommen von Kita-Beiträgen entlasten Berlin (ots) - Der heute von der Bertelsmann Stiftung vorgestellte ElternZOOM macht deutlich, dass Eltern unterhalb der Armutsrisikogrenze von Kita-Beiträgen doppelt so stark belastet werden wie wohlhabendere Familien. Das gilt auch für Zusatzgebühren beispielsweise für Verpflegung oder Ausflüge. Der Bundesgeschäftsführer des Arbeiter-Samariter-Bundes Ulrich Bauch fordert deshalb, dass Familien mit geringem Einkommen bundesweit von den Kosten für den Kita-Besuch befreit werden müssen. "Dies muss auch für die Zusatzgebühren gelten, die unabhängig von der finanziellen Situation der Familien anfa...
Dino-Abenteuer JURASSIC WORLD kehrt mit FBW-Auszeichnung ins Kino zurück Wiesbaden (ots) - Nachdem im ersten Teil des Franchise-Reboots JURASSIC WORLD der Saurierpark Isla Nublar evakuiert werden musste, kehren nun im zweiten Teil DAS GEFALLENE KÖNIGREICH (Start: 6. Juni) die Wissenschaftler zurück in den Park. Sie wollen die verbliebenen Dinos vor dem Aussterben retten und auf eine andere Insel umsiedeln. Letztlich aber werden auch sie wieder getäuscht. Denn hinter den Umsiedlungsplänen steht die perfide Idee, die Urzeitriesen für Kampfeinsätze zu nutzen und gewinnbringend zur Auktion zu geben. Für die fünfköpfige Expertenrunde der FBW, die dem Film das Prädikat "...
DENQBAR Gartenhäcksler DQ-0232 ist “Werkzeug des Jahres 2018” Pirna (ots) - "The same procedure as every year" - dieses berühmte Zitat aus dem Sketch "Dinner for One" lässt sich wunderbar auf die Produkte der DENQBAR GmbH übertragen. Denn nach den Inverter Stromerzeugern und der Rüttelplatte DQ-0139 im Vorjahr konnte nun auch der DENQBAR Gartenhäcksler einen der wichtigsten Preise mder Branche gewinnen: Den "Werkzeug des Jahres 2018"-Award der bekannten DIY-Fachzeitschrift "Heimwerker Praxis" (03/2018). Vom Start weg konnte der 11 kW (15 PS) starke Gartenhäcksler mit seinen Profi-Eigenschaften auftrumpfen: "Luftgefüllte Räder, Zugdeichsel, Metallgehäuse ...