Berlin (ots) –

Gute Nachrichten für den Industriestandort Berlin: Die Barfer’s Wellfood GmbH gehört zu den innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstandes. Von einer hochkarätigen Fachjury ausgewählt, wurde Barfer’s als einziger Hersteller aus der Branche Tiernahrung am 29. Juni 2018 in Ludwigsburg von Ranga Yogeshwar, dem Mentor des bundesweiten Innovationswettbewerbs TOP100, geehrt.

Barfers’s schaffte es schon bei seiner ersten Wettbewerbsteilnahme unter die TOP100 der innovativsten Mittelständler des Jahres 2018. In einem unabhängigen Auswahlverfahren konnte das Unternehmen besonders in den Kategorien “Innovationsklima” und “Innovative Prozesse und Organisation” überzeugen.

Barfer’s hat durch die Entwicklung seiner Alleinfuttermittel Barfer’s Complete einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil für die Fütterungsmethode BARF (biologisch-artgerechte Rohfleischfütterung) gewinnen können. Gegenüber herkömmlicher Nass- oder Trockenfuttergabe galt das Barfen nämlich bisher als kompliziert, weil die Tiermahlzeiten in einer Art Baukastensystem von den Hunde- oder Katzenhaltern selbst zusammengestellt werden mussten. Klar, dass Dosen- oder gar Trockenfutter hier Vorteile hatten. Doch durch die neu entwickelten Alleinfuttermittel von Barfer’s ist damit Schluss – die können nach dem Auftauen sofort in den Futternapf.

Bereits für vier Produkte der Barfer’s-Complete-Familie hat Barfer’s eine Zertifizierung gemäß den Vorgaben der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) erreicht. “Das DLG-Siegel zeigt Barfer´s-Kunden, dass sie unsere innovativen Complete-Produkte als Alleinfutter verwenden können”, so Geschäftsführer Norman Vogel. “Hunde und Katzen bekommen eine ernährungsphysiologisch ausgewogene Komplett-Mahlzeit.” Damit hat Barfer’s die alternative Fütterungsmethode Barfen auf die gleiche Komfort- und Sicherheitsstufe gebracht, wie Verbraucher das von Dosen- oder Trockenfutter gewohnt sind. Jetzt strebt das Unternehmen die Gesamtzertifizierung an. Dieser Prozess dauert zwei Jahre und steht einer ISO-Zertifizierung in nichts nach.

Beim Barfen besteht das Hunde- und Katzenfutter aus dem richtigen Verhältnis von frischem Fleisch, Innereien, Knochen und einer geringen Menge Obst und Gemüse, die den Mageninhalt von Beutetieren nachbilden. Diesem Konzept folgen inzwischen auch immer mehr Hunde- und Katzenhalter. Seit 2011 produziert Barfer’s in Berlin-Marienfelde deshalb Frischfutter für Hund und Katz. Das Unternehmen ist in kurzer Zeit extrem gewachsen und beschäftigt inzwischen 35 Mitarbeiter – Tendenz weiter steigend. Aufgrund der großen Nachfrage wurde in diesem Jahr die Produktionsfläche verdoppelt, Maschinenpark und Lagerkapazitäten sogar verdreifacht. Dass darunter die Qualität nicht leidet, belegen nicht nur die ersten DLG-Zertifizierungen für BARF-Produkte überhaupt, sondern vor allem die große Kundenzufriedenheit. “Wir können Kunden sowohl online als auch offline ganz individuell beraten und versorgen, da wir uns mit nichts anderem beschäftigen. Diesen Fokus honorieren unsere Kunden.”, sagt Norman Vogel.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Barfer’s Wellfood GmbH/KD Busch / compamedia
Textquelle:Barfer’s Wellfood GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/128230/3987713
Newsroom:Barfer's Wellfood GmbH
Pressekontakt:BARFER’S WELLFOOD GmbH – c/o Jens Schrader
sense:ability
communications GmbH Telefon: (030)240885-0 E-Mail:
presse@sense-ability.de

Das könnte Sie auch interessieren:

IA4SP-Award 2018 “Best Partner Project” geht an Rechnungseingangslösung der WMD Ahrensburg (ots) - Ganz um die Digitale Transformation für das SAP-Ökosystem drehte sich die Zukunftswerkstatt der International Association for SAP Partners e.V. (IA4SP) 2018. Wiederum verlieh der Verein seine "IA4SP-Awards" in zwei Kategorien und kürte in diesem Jahr die WMD Group für das "Best Partner Project". Das Kundenprojekt "Zentraler Rechnungseingang - Vorteile und Einsparungen durch die Einführung von xFlow Invoice for SAP" erzielte laut IA4SP-Urteil den größten Geschäftswert für einen Kunden. Damit setzte es sich von allen eingereichten Projekten weiterer SAP-Partner ab. "Die einger...
Hochleistungsfasern aus Spinnenseide: Thomas Scheibel für den Europäischen … München (ots) - Sie ist eines der stärksten bekannten Materialien, gleichzeitig aber leicht und geschmeidig: die Spinnenseide. Seit langem fasziniert sie Wissenschaftler, die sich der Materialforschung widmen. Allerdings erwies es sich als extrem schwierig, sie nachzubilden oder herzustellen. Der deutsche Biochemiker Thomas Scheibel hat eine künstliche Seidenfaser entwickelt, die um ein Vielfaches stärker ist als Stahl und herkömmliche Kunstfasern. Die Spinnenseidenproteine werden von Bakterien produziert und zu Fasern "gesponnen" mittels eines Verfahrens, das Jahre der Entwicklung bis zur Per...
“Zero Waste” bei Knauf AMF – Bindemittel-Rückgewinnung spart 4.000 Tonnen CO2 Grafenau (ots) - Knauf AMF intensiviert am Standort Ferndorf (Österreich) mit der neuen Bindemittel-Rückgewinnungsanlage (Rekalzinierung) den Zero-Waste-Prozess und den konsequenten Einstieg in die Kreislaufproduktion. 4.000 Tonnen Produktionsrückstände aus der Holzwolleplattenfertigung werden jetzt pro Jahr wieder in den Herstellungsprozess zurückgeführt. Das spart unterm Strich rund 4.000 Tonnen CO2 und unterstützt zugleich die eigene Energieversorgung. Ausgangsthese von Werksleiter Harald Oberscheider und seinem Team war, das Holz der Plattenreste zu verbrennen und die Rückstände - das übri...