Frankfurt a.M. (ots) –

– Gründerwettbewerb von EY, Deutsche Börse und TechQuartier – Bewerbungen können bis 5. August 2018 eingereicht werden – Mitmachen können alle FinTech- und Technologie-Unternehmen

Ihr seid ein FinTech- oder Technologie-Start-up in der Gründungsphase? Ihr verfügt über ein Geschäftsmodell mit Zukunfts- und Wachstumspotenzial? Ihr seid von Eurem Produkt überzeugt, benötigt aber einen Sparringspartner zu Finanzierungsthemen sowie zu rechtlichen, regulatorischen und steuerlichen Fragestellungen? Dann meldet Euch noch bis zum 5. August 2018 bei der EY Start-up Academy unter https://Start-up-Initiative.ey.com/Academy an. Mit etwas Glück könnt Ihr es dem Vorjahresteilnehmer node.energy gleichtun: Das Frankfurter Jungunternehmen sicherte sich im Rahmen der EY Start-up Academy ein Seed-Investment in Höhe von 775.000 Euro.

Details zur EY Start-up Academy

Die EY Start-up Academy ist eine jährlich stattfindende Initiative, die im Jahr 2017 ins Leben gerufen wurde. Ziel ist es, Tech- sowie FinTech-Start-ups in ihrer Gründungsphase zu unterstützen und das Wachstum des Start-up-Ökosystems in Deutschland zu beflügeln. Im Rahmen der achtwöchigen Akademie (26. September bis 22. November 2018) werden die Teilnehmer zahlreiche Mentoren aus dem EY-Umfeld, Banken und Unternehmen, FinTech-Experten und Start-up-Förderer sowie Investoren und Finanzierungspartner treffen. In mehr als 30 Workshops und Trainings sowie in Einzelgesprächen erfahren sie Details zu den Themen Business Planung und Unternehmensführung, Finanzierung und Förderung, Gesellschafts- und Steuerrecht sowie Regulatorik und IT/Security.

“Für node.energy hat sich die EY Start-up Academy im vergangenen Jahr als echter Kick-Starter erwiesen”, so Christopher Schmitz, Partner bei EY und Kurator der Initiative. Neben der abgeschlossenen Seed-Finanzierung für node.energy konnten im Vorjahr Kontakte zu rund 40 Investoren hergestellt und weitere Finanzierungsrunden ausgelotet werden. “Ich bin überzeugt, dass die EY Start-up Academy auch in diesem Jahr ein Sprungbrett für junge Gründer und deren Wachstumskurs werden könnte”.

Über die EY Financial Services

Practice EY ist ein internationaler Marktführer in der Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Transaktionsberatung sowie Risiko- und Managementberatung. Für die Financial Services Practice von EY arbeiten weltweit mehr als 35.000 Mitarbeiter – vornehmlich in den Sektoren Wealth & Asset Management, Banking & Capital Markets sowie Insurance.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Ernst & Young GmbH/Jens Braune del Angel
Textquelle:Ernst & Young GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/119840/3988786
Newsroom:Ernst & Young GmbH
Pressekontakt:Kerstin Gauf (EY)
Media Relations and Communications
Financial Services Germany
E: kerstin.gauf@de.ey.com
T.: +49 6196 996 24798

Das könnte Sie auch interessieren:

Energiewende im Gebäude: Top-Manager sehen politischen Handlungsbedarf Essen (ots) - Zwei Drittel der für den neuen Immo-Energiewende-Index von energate und ista befragten CEOs aus der Immobilien-, Energie- und IT-Wirtschaft bewerten die politischen Rahmenbedingungen für die Energiewende im Gebäudesektor negativ. Gleichzeitig glauben 57 Prozent der Befragten nicht daran, dass die Klimaschutzziele 2050 erreicht werden können. "Mit dem Immo-Energiewende-Index gibt es nun erstmals ein Stimmungsbild, das den Fortschritt der Energiewende im Gebäudebereich transparent macht und der Politik Hinweise auf Handlungsbedarf gibt", erklärt energate-Geschäftsführer Dirk Lindge...
Digitalisierung und die Frage nach dem “Wo?” (VIDEO) Karlsruhe/Frankfurt am Main (ots) - Ein Besuch der INTERGEO 2018 ist die Gelegenheit, sich mit dem Top-Thema der digitalen Transformation, Smart Cities und den fortschrittlichen technologischen Entwicklungen wie Künstliche Intelligenz, Augmented und Virtual Reality auseinanderzusetzen. Tickets für Kongress und Fachmesse gibt es ab sofort. Keynotes, Panels und ausstellende Industrie zeigen glänzende Perspektiven für das zukünftige Business mit Geodaten. Eine wichtige Frage der Digitalisierung ist die Frage nach dem "Wo?". Durch Geodaten wird das "Wo?" konkret. Damit stellen Geodaten ein zentral...
VPE Bank bietet als erste Bank in Deutschland den Handel von Kryptowährungen an München/Berlin (ots) - Als erste Bank in Deutschland startet die Wertpapierhandelsbank VPE einen Cryptocurrency Trading Service für institutionelle Investoren und erweitert damit ihr Finanzkommissionsgeschäft um den Handel mit Kryptowährungen. Die renommierte VPE WertpapierhandelsBank AG (VPE) nimmt ab sofort als neue Dienstleistung den regulierten Handel von Kryptowährungen für institutionelle Investoren auf. VPE hat sowohl die entsprechende Technologie als auch die erforderliche Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), um für ihre Kunden einen sicheren und reg...