Bremen (ots) – Im Auftrag der ARD sucht Radio Bremen wieder das Beste im Regionalfernsehen: Heute (4. Juli) startet die Ausschreibung für den Bremer Fernsehpreis 2018.

Gesucht werden Beiträge in den Kategorien: – Die beste Sendung, – Der einzelne Beitrag vom Tag für den Tag, – Die beste Moderatorin – Der beste Moderator, – Die beste Recherche, – Die gelungenste Zuschauerbeteiligung, – Worauf wir besonders stolz sind.

Deutschsprachige Sender können ihre herausragenden Produktionen – Magazine, Beiträge, Aktionen, Moderatoren – aus dem Zeitraum vom 1. August 2017 bis zum 30. Juni 2018 beim Regionalwettbewerb der ARD unter www.bremerfernsehpreis.de einreichen. Einsendeschluss ist der 24. August 2018.

Über die Nominierung entscheidet eine aus Experten bestehende Vorjury mit – Kristina Böker (SWR), – Jess Hansen (Joker Pictures), – Christian Buch (MDR), – Gabriele von Moltke (rbb), – Ute Wellstein (hr), – Neele Knetemann (RTL), – Christian Mößner (BR), – Verena Egbringhoff (WDR).

Die Gewinnerinnen und Gewinner des Bremer Fernsehpreises 2018 werden am Freitag, 9. November 2018, in Bremen gekürt. Moderiert wird die Preisverleihung von dem bekannten ARD-Moderator Frank Plasberg, der auch die Jury leitet.

Der Bremer Fernsehpreis

Den Bremer Fernsehpreis gibt es mit Unterbrechungen seit 1974 und prämiert regionale deutschsprachige Fernsehprogramme. Zahlreiche prominente Autoren sind mit dem Preis ausgezeichnet worden, unter anderem auch der heutige Jury-Vorsitzende Frank Plasberg. Radio Bremen organisiert den Wettbewerb der Fernsehregionalprogramme im Auftrag der ARD.

Fotos können bei www.ard-foto.de und bei angegebenem Kontakt abgerufen werden.

Die Pressemitteilungen von Radio Bremen werden im Internet unter www.radiobremen.de/presse veröffentlicht.

Quellenangaben

Textquelle:ARD Presse, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/29876/3988794
Newsroom:ARD Presse
Pressekontakt:Radio Bremen
Bremer Fernsehpreis
Diepenau 10
28195 Bremen
Telefon: 0421-246-41050
presse.pr@radiobremen.de
twitter.com/Bremer_FS_Preis
www.bremerfernsehpreis.de

Das könnte Sie auch interessieren:

BWTrend: Mehrheit wünscht sich dritte Amtszeit von Kretschmann Stuttgart (ots) - Umfrage im Auftrag von Südwestrundfunk (SWR) und Stuttgarter Zeitung Stuttgart. Eine Kandidatur für eine dritte Amtszeit von Ministerpräsident Winfried Kretschmann würden fast zwei Drittel (63 Prozent) aller Baden-Württemberger begrüßen. Mit Ausnahme der AfD befürworten Anhänger aller Parteien eine erneute Kandidatur des grünen Ministerpräsidenten. Das ist das Ergebnis des aktuellen BWTrends von infratest dimap im Auftrag des Südwestrundfunks (SWR) und der Stuttgarter Zeitung. 1.003 Wahlberechtigte in Baden-Württemberg hat das Berliner Meinungsforschungsinstitut für die reprä...
ANNE WILL am 16. September 2018 um 21:45 Uhr im Ersten: Streit um Maaßen – in … München (ots) - Mit seinen Äußerungen zu Chemnitz hat Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen die Debatte über den Umgang mit Rechtsextremismus weiter aufgeheizt. Die Große Koalition steht vor einer neuen Belastungsprobe. Während Bundesinnenminister Horst Seehofer und die Union Maaßen das Vertrauen aussprechen, fordern SPD, Grüne, Linke und FDP seine Entlassung. Welches Motiv hatte Maaßen für seine Äußerungen? Was bedeutet der Streitfall Maaßen für das ohnehin aufgeheizte politische Klima in Deutschland? Zu Gast bei Anne Will:Martin Schulz (SPD, Mitglied des Bundestages) Robert Habeck ...
Doppelgänger-Alarm in Münster: Drehstart für “Spieglein, Spieglein” (AT), … Köln (ots) - Schreckmoment für Kommissar Thiel (Axel Prahl): Auf den ersten Blick sieht die Tote, die morgens in der Münsteraner Innenstadt gefunden wird, Staatsanwältin Wilhelmine Klemm (Mechthild Großmann) zum Verwechseln ähnlich. Es bleibt nicht das einzige Todesopfer auf dem Seziertisch Prof. Boernes (Jan Josef Liefers), das einen Doppelgänger zu haben scheint. Mit "Spieglein, Spieglein" (AT) inszeniert Regisseur Matthias Tiefenbacher ("Polizeiruf - Einer für alle, alle für Rostock", "Freilaufende Männer") seinen vierten "Tatort" aus Münster. Das Drehbuch stammt von Benjamin Hessler ("4 Bl...