Osnabrück (ots) – Kritik an Lobby-Attacke von Google & Co gegen EU-Leistungsschutzrecht

CDU-Europaabgeordneter Voss spricht von “Fake-News-Kampagne”

Osnabrück. Bei der geplanten Reform des Urheberrechts werfen EU-Abgeordnete den großen Online-Plattformen wie Google, Facebook und Amazon eine massive Lobby-Attacke vor. In einem Gespräch mit der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (Mittwoch) zeigte sich der verantwortliche Berichterstatter des Rechtsausschusses im Europaparlament, Axel Voss, empört: “Die Internet-Plattformen wollen mit dieser Kampagne bewusst den europäischen Gesetzgeber verunsichern. So etwas habe ich noch nicht erlebt.” Den Gegnern der Reform warf der CDU-Politiker eine “Fake-News-Kampagne” vor mit falschen Schlüsselbegriffen wie Zensurmaschine oder angeblichen Upload-Filtern.

Voss sagte: “Mein Büro hat mehr als 60.000 Mails bekommen, in denen die Absender mir identische Texte schicken und schreiben, dass sie gegen automatische Filter im Internet sind.” Nach den Worten von Voss wurden auch andere Büros von Abgeordneten des Rechtsausschusses im EU-Parlament, der für das Thema zuständig ist, das Ziel dieser Kampagne.

Der CDU-Abgeordnete stellte sich hinter die Verlage und verteidigte das vorgesehene fünfjährige Leistungsschutzrecht für Presseverleger im Internet. “Wir müssen die Verlage stärken und brauchen ein Leistungsschutzrecht, um die Vielfalt an Nachrichten und um Qualitäts-Journalismus zu erhalten. Eine unabhängige Presse hat einen Wert, den wir bewahren wollen, deshalb müssen wir die Inhalte absichern.” Sonst würden am Ende Internet-Plattformen wie Google bestimmen, welche Nachrichten die Menschen noch lesen könnten.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58964/3988020
Newsroom:Neue Osnabrücker Zeitung
Pressekontakt:Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Das könnte Sie auch interessieren:

Jubiläum einer legendären Radiosendung: 50 Jahre “Streitkräfte und … Hamburg (ots) - Internationale Konflikte und Krisen, Dauerprobleme der Bundeswehr, Rüstungsexporte sowie Abrüstungsbemühungen: Seit einem halben Jahrhundert berichtet die Sendereihe "Streitkräfte und Strategien" im NDR Hörfunk kritisch über Entwicklungen der Militär- und Sicherheitspolitik. Die Sendung ist einzigartig in der ARD und läuft alle 14 Tage jeweils am Sonnabend und Sonntag 30 Minuten lang mit Analysen, Interviews und Reportagen auf NDR Info. Die Reihe gibt es auch als Podcast. Die Manuskripte der Sendung werden seit Jahren kostenlos als Newsletter verschickt. Zum 50. Geburtstag von...
Die Mutter aller Probleme der Union Düsseldorf (ots) - Bevor man Innenminister Seehofer für seine jüngste Aussage über die Flüchtlingspolitik verbal in der Luft zerreißt, möge man sich seine Worte anschauen. Er sagte: "Die Migrationsfrage ist die Mutter aller politischen Probleme." Er hat also nicht behauptet, die Migration insgesamt oder die Migranten seien die Ursache aller Probleme. Das wäre auch völlig unhaltbar. Vielmehr kritisiert er die eigene Regierung und zielt natürlich auf Merkels Flüchtlingspolitik. Das ist ein wichtiger Unterschied. Allerdings ist die Formulierung auch dazu geeignet, die Stimmung aufzuladen und den ...
NRW-Familienunternehmer fordern mehr Mittel für Berufsschulen Düsseldorf (ots) - Die Familienunternehmer in NRW haben von der Landesregierung mehr Anstrengungen mit Blick auf die duale Ausbildung gefordert. Der NRW-Vorsitzende von Die Familienunternehmer, Thomas Rick, sagte der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Montag) mit Blick auf die Berufsschulen: "Das Land muss mehr Mittel zur Verfügung stellen, um die Infrastruktur wieder auf Vordermann zu bringen. Vom digitalen Klassenzimmer haben wir da noch gar nicht gesprochen." Auch solle beim geplanten Azubiticket mehr Tempo gemacht werden. "Die Politik neigt dazu, gute Ideen zu zerreden. Wir müssen den jungen...