München (ots) – Neu im Programm am Mittwoch, 11. Juli 2018, um 20:15 Uhr:

“Brennpunkt: NSU-Prozess – Das Urteil” (BR) Moderation: Christian Nitsche

Über fünf Jahre dauerte der NSU-Prozess in München gegen Beate Zschäpe und vier weitere Angeklagte. Nach 437 Verhandlungstagen fällt nun das Urteil. Der 20-minütige “Brennpunkt” analysiert den Urteilsspruch mit dem ARD-Rechtsexperten Frank Bräutigam und bilanziert die bisherige Aufarbeitung des NSU-Komplexes. Welche Fragen sind bis heute ungeklärt? Welche politischen Folgerungen müssen gezogen werden?

Pressetext zu: “Das Urteil. Die Verbrechen des NSU” (BR) Mittwoch, 11. Juli 2018, 9:55 – 10:45 Uhr Moderation: Andreas Bachmann

Am 6. Mai 2013 begann am Münchner Oberlandesgericht das Verfahren gegen Beate Zschäpe und vier weiter Mitangeklagte. Der sogenannte NSU-Prozess, das größte Strafverfahren im wiedervereinten Deutschland, geht zu Ende. Die ARD hat den Prozess von Anfang an mit hohem Aufwand begleitet. Das TV-Reporterteam hat in mehr als tausend Fernseh-Berichten, Live-Schalten, Interviews und Hintergrund-Reportagen den NSU-Prozess im Bewusstsein verankert und somit für Aufklärung über ein Ereignis der deutschen Zeitgeschichte gesorgt. Am 11. Juli 2018 endet das Verfahren. In der Live-Sendung “Das Urteil. Die Verbrechen des NSU” werden die wesentlichen Etappen des Prozesses nochmals nachgezeichnet sowie die Geschichten der Opfer und der Täter erzählt. Ist die Aufarbeitung mit dem Urteilsspruch ausreichend gelungen? Was haben die Verbrechen des NSU mit Staat und Gesellschaft gemacht? Diese Fragen klärt Moderator Andreas Bachmann mit Prozessbeobachtern und Rechtsexperten.

Dazu die zwei bereits bekannten Dokumentationen

Am Dienstag, 10. Juli 2018, 23:00 Uhr: Das Terrornetz – Zschäpes Helfer vor Gericht (SWR, BR und MDR) Film von Heiner Hoffmann, Marcus Weller und Markus Rösch

Und am Mittwoch, 11. Juli 2018, NEU: 0:05 Uhr: Heer, Stahl und Sturm – Wer Nazis verteidigt (WDR) Film von Eva Müller

Quellenangaben

Textquelle:ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6694/3992944
Newsroom:ARD Das Erste
Pressekontakt:Presse und Information Das Erste
E-Mail: pressedienst@daserste.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Fahndungsmagazin “Kriminalreport Südwest” mit neuen Folgen Stuttgart (ots) - "Kriminalreport Südwest", das Fahndungs- und Präventionsmagazin des Südwestrundfunks (SWR) am Montag, 9. Juli 2018, 20:15 bis 21 Uhr, im SWR Fernsehen. Fatma Mittler-Solak moderiert die Sendung. Geplant sind folgende Themen: 15-Jähriger verschwunden - wo ist Daniel M.?Es ist der Alptraum aller Eltern: Das Kind verschwindet spurlos. So ist es in der kleinen Westerwald-Gemeinde Unnau geschehen. Vor dreieinhalb Monaten geht der 15-jährige Daniel aus dem Haus, um sein verlorenes Handy zu suchen. Seitdem ist der Junge wie vom Erdboden verschluckt. Die Polizei, Daniels Vater und...
ARD-Hörfunk baut Spitzenposition auf dem deutschen Radio-Markt aus München (ots) - Die Angebote der ARD-Radioprogramme legen erneut an Reichweite zu und bauen in der heute veröffentlichten media analyse 2018 Audio II ihre Spitzenposition weiter aus. Rund 37,43 Millionen Hörerinnen und Hörer schalten täglich (Montag - Freitag) mindestens einen öffentlich-rechtlichen Radiosender ein - dies sind rund 300.000 mehr als in der für die ARD erfolgreichen letzten media analyse (März 2018). Das entspricht einem Anteil von 53,1 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren. Kommerzielle Radioprogramme werden von täglich 29,9 Millionen Menschen genutzt, das sind...
Ausgezeichnete Medienarbeit: Veltins-Lokalsportpreis 2018 ehrt die besten … Meschede-Grevenstein (ots) - - Jury würdigt Preisträger in Berlin - Seit 15 Jahren journalistische Impulse honoriert - Einziger Medienpreis für Lokalsportjournalismus Die Sieger stehen fest: Der Veltins-Lokalsportpreis 2018 in der Kategorie "Wort" geht an Thorsten Drenkrad (Mittelbayerische Zeitung), Marc-André Landsiedel (Ruhr Nachrichten Werne) und Tobias Dohr (Weser Kurier). In der Kategorie "Bild" wurden Sebastian Wells (Berliner Zeitung), Sascha Fromm (Thüringer Allgemeine, OZT und Thüringische Landeszeitung) und Matthias Lange (Waldeckische Landeszeitung) für ihre Einreichungen ausgezeic...