Leipzig (ots) –

Alfons Zitterbacke ist der bekannteste und liebenswerteste literarische Pechvogel der ehemaligen DDR. Nun wird der Kinderbuchklassiker für die große Leinwand neu produziert – mit dem MDR als Koproduzent.

Die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Gerhard Holtz-Baumert entsteht nach einem Drehbuch von Anja Flade-Kruse (“Löwenzähnchen”) und Mark Schlichter, in Bearbeitung von John Chambers (“Molly Monster”, “Der kleine Ritter Trenk”). Regie führt Mark Schlichter (u. a. “Zorn”). Vor der Kamera von Christof Wahl (u. a. “Fack ju Göthe”) stehen u. a.: Alexandra Maria Lara und Devid Striesow als Alfons’ Eltern, Wolfgang Stumph (Opa Klausner), Thorsten Merten (Lehrer Flickendorf), Stephanie Stumph (Bennis Mutter), Katharina Thalbach (Schuldirektorin), Bürger Lars Dietrich (Astronaut), Checker Tobi – Tobias Krell, Olaf Schubert und nicht zuletzt Grimme-Preisträger Tilman Döbler (“Zuckersand”) als Alfons Zitterbacke.

Zum Inhalt:

Der 10-jährige Alfons Zitterbacke leidet nicht nur unter seinem Nachnamen, sondern vor allem unter der Tatsache, dass ihn das Pech stets zu verfolgen scheint. Sein Freund Benni ist ihm zwar ein treuer Begleiter, aber von seinen Mitschülern, Lehrern und seinen Eltern – besonders von seinem Vater – fühlt er sich weder ernst genommen noch fair behandelt. Trotzdem glaubt er unbeirrbar daran, eines Tages ein berühmter Astronaut werden zu können. Bei einem Fluggeräte-Wettbewerb will Alfons der ganzen Welt beweisen, dass er kein Pechvogel sondern ein kluger angehender Erfinder und Wissenschaftler ist. Mit Hilfe von Benni und seiner neuen Klassenkameradin Emilia will er die ultimativen Rakete bauen, die alle anderen Flugmodelle seiner Schulkameraden in den Schatten stellen soll. Aber Alfons wäre nicht Alfons, wenn seine innovativen Ideen nicht wortwörtlich den Wettbewerb sprengen würden…

“Alfons Zitterbacke” ist eine temporeiche und freche Komödie über Freundschaft, den Weltraum, Väter und Söhne und die besten Anleitungen zum Raketenbauen.

Der Film ist eine Kino-Koproduktion von X Filme mit dem Mitteldeutschen Rundfunk, Produzenten sind Nicole Kellerhals und Uwe Schott, die Redaktion beim MDR haben Jana Brandt ( Leitung) sowie Anke Lindemann und Stephanie Dörner inne. Gefördert wird das Projekt von der Mitteldeutschen Medienförderung GmbH, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und dem Deutschen FilmFörderFonds.

Die Dreharbeiten finden noch bis zum 8. August 2018 statt. X Verleih bringt den Film 2019 in die deutschsprachigen Kinos, Beta Cinema hat den Weltvertrieb übernommen.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/MDR Mitteldeutscher Rundfunk/MDR/X Filme Edith Held
Textquelle:MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7880/3994060
Newsroom:MDR Mitteldeutscher Rundfunk
Pressekontakt:X Verleih
Meike Günther
Tel.: (030) 26 93 36 76

E-Mail: meike.guenther@x-verleih.de.

MDR
Presse und Information
Bianca Hopp
Tel.: (0341) 3 00 64 32

E-Mail: presse@mdr.de
Twitter: @MDRpresse

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr als 500 Anmeldungen zum NDR Projekt “Hörspiel in der Schule” Hamburg (ots) - Zum vierten Mal bietet der NDR das Unterrichtsprojekt "Hörspiel in der Schule" an - mit überwältigender Resonanz: 511 Anmeldungen von Lehrerinnen und Lehrern aus Schulen in ganz Norddeutschland sind bis zum Ende der Bewerbungsphase eingegangen. Joachim Knuth, NDR Programmdirektor Hörfunk: "Das nach wie vor große Interesse der Lehrerinnen und Lehrer in Norddeutschland am 'Hörspiel in der Schule' freut mich sehr. Rund 2100 Bewerbungen seit dem Start im Jahr 2013 sind ein eindrucksvoller Beleg für den Erfolg unseres Unterrichtsprojekts, das wir gemeinsam mit den Lehrkräften realis...
Wissensmagazin P.M. bekommt ab Juli eigenes TV-Format bei ServusTV mit … Hamburg (ots) - Drohnen, die uns zur Arbeit fliegen? High-Tech-Prothesen, die wir mit unseren Gedanken steuern? Und Amateure, die ins Weltall fliegen? Das und mehr sind Themen von "P.M. Wissen". Ab 19. Juli (20:15 Uhr) in Österreich und ab 25. Juli (21:15 Uhr) in Deutschland zeigt der Fernsehsender ServusTV wöchentlich zur Prime Time in Kooperation mit Gruner + Jahr ein aufwendig produziertes TV-Format zum großen Wissensmagazin P.M. Neueste Erkenntnisse aus Wissenschaft und Technik, visionäre Projekte und Forschung an den Grenzen unseres Wissenshorizont: P.M., das große monatliche Magazin für ...
ZDF-Deutschland-Studie: Deutsche träumen vom Leben auf dem Land Mainz (ots) - Obwohl die Metropolen in Deutschland in den vergangenen Jahren einen starken Bevölkerungszuwachs verbuchen konnten, wünschen sich 44 Prozent der Deutschen ein Leben in einem Dorf auf dem Land. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage für die Sendung "ZDFzeit: Wo lebt es sich am besten? Die große Deutschland-Studie". 39 Prozent der Befragten favorisieren ein Leben in einer kleineren Stadt, nur 16 Prozent bevorzugen die Großstadt als Wohnort. In Deutschland leben allerdings rund 31 Prozent der Bevölkerung in Großstädten mit mehr als 100.000 Einwohnern. Von den unter 30-Jä...