Berlin (ots) – Befreiungsschlag für den Geflügelsektor

Am gestrigen Montag fand in Berlin die fünfte Runde der deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen statt. Dazu erklärt die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Gitta Connemann:

“Deutschland ist der drittgrößte Agrarexporteur weltweit. Die Landwirtschaft erlöst jeden vierten Euro durch den Export, die Ernährungswirtschaft nahezu jeden dritten. Gerade dem asiatischen Markt kommt dabei eine zentrale Bedeutung zu.

Allerdings war der chinesische Markt für Geflügelexporte verschlossen. Denn seit 2006 hatte die chinesische Hauptadministration aufgrund des Auftretens der Vogelgrippe einen Importstopp verhängt. Dieser ist nun dank des persönlichen Einsatzes von Bundesministerin Klöckner aufgehoben worden.

Dies ist ein Befreiungsschlag – nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen. So kann zukünftig Nachhaltigkeit gelebt werden. Denn die Produkte, die nach China importiert würden, werden hier nicht mehr verzehrt, sind dort aber heißbegehrt. Wenn der Bedarf nicht aus Europa gedeckt würde, müssten in China entsprechend größere Mengen produziert werden – mit der entsprechenden Inanspruchnahme von Wasser, Energie und Klima.

Die erste Hürde ist genommen. Jetzt müssen die notwendigen Veterinärverhandlungen möglichst zügig abgeschlossen werden. Die deutsche Land- und Ernährungswirtschaft ist darauf angewiesen, sich auf dem globalen Weltmarkt auszurichten. Um die Wirtschaftskraft der ländlichen Räume zu erhalten, müssen bestehende Arbeitsplätze gesichert und zur Schaffung neuer beigetragen werden. Die Einigung zwischen Deutschland und China im Geflügelbereich leistet hierzu einen wichtigen Beitrag.

Gemeinsam mit der Bundesregierung tritt die Unionsfraktion auch weiterhin für die Erschließung neuer Absatzmärkte für qualitativ hochwertige Produkte der Land- und Ernährungswirtschaft aus deutschen Landen ein. Davon profitieren insbesondere die überwiegend klein- und mittelständisch geprägten Betriebe, die vorrangig im ländlichen Raum angesiedelt sind.

Eine Zusammenarbeit darf aber keine Einbahnstraße sein. Deshalb ist es wichtig, dass das Deutsch-Chinesische Agrarzentrum in die nächste Phase geht. Dieses wurde vor drei Jahren gegründet. Es hat sich seitdem als Plattform für eine aktive und lebendige Partnerschaft von China und Deutschland bewährt. In der ersten Projektphase wurde daran gearbeitet, die Landwirtschaft mit gemeinsamen Ansätzen produktiver und umweltgerechter zu gestalten. Nun ist das Ziel, die Landwirtschaft mit modernen und digitalen Technologien noch nachhaltiger zu machen.

Die zwischen Bundesministerin Klöckner und ihrem chinesischen Amtskollegen getroffenen Verabredungen sind also ein Beitrag für Landwirtschaft und Umwelt gleichzeitig.”

Quellenangaben

Textquelle:CDU/CSU – Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7846/3994126
Newsroom:CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressekontakt:CDU/CSU – Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Krombacher Millionen Roulette: Ein Familienvater aus Westfalen gewinnt die 1 … Krombach (ots) - Mit einem Krombacher Pils zum Millionär. Ein Familienvater aus Nordrhein-Westfalen sichert sich mit der, bei der zweiten Ziehung am 18.06. gezogenen, Gewinnzahl 16 den Hauptgewinn von 1 Million Euro beim Krombacher Millionen Roulette. Die Gewinnsumme wird bereits in der kommenden Woche dem Gewinner überwiesen. Der Gewinner möchte anonym bleiben, ein paar Details verriet er aber trotzdem: Ein frisches Pils am Samstagabend hat das Leben des Million-Gewinners auf den Kopf gestellt. Dem frischgebackenen Millionär fiel die Beschriftung "Ihr Gewinn: 1 Mio. EUR" auf. "Ich glaube, ich...
Haase: Bund setzt mit Haushalt 2018 seine kommunalfreundliche Politik fort Berlin (ots) - Fast 29 Milliarden Euro stehen für Maßnahmen mit kommunalen Bezug zur Verfügung Der Deutsche Bundestag verabschiedet in der laufenden Sitzungswoche den Bundeshaushalt 2018. Dazu erklärt der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Kommunalpolitik der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag Christian Haase: "Der Bund setzt seine kommunalfreundliche Politik auch mit dem Bundeshaushalt 2018 fort: Fast 29 Milliarden Euro stehen im Bundeshaushalt 2018 bereit, von denen die Kommunen direkt oder indirekt profitieren werden. Damit steht der Bundeshaushalt 2018 in konsequenter Reihe mit den H...
BGHW: GIB MIR NULL! Mannheim (ots) - BGHW startet Kampagne GIB MIR NULL! zur Unternehmenskultur - Ziel: Weniger Unfälle und Berufskrankheiten durch Wertschätzung und ein gutes Betriebsklima. Null Arbeitsunfälle und null Berufskrankheiten, in einer Arbeitswelt, in der jeder auf den Anderen achtet, in der man wertschätzend miteinander umgeht und Freude bei der Arbeit hat: Das ist die Mission der neuen BGHW-Kampagne GIB MIR NULL!. Sie möchte Unternehmerinnen und Unternehmer inspirieren, sich für sichere und gesunde Arbeitsplätze stark zu machen. GIB MIR NULL! ist eingebettet in die Dachkampagne "kommmitmensch" der ...