Hamburg (ots) – Internationale Konflikte und Krisen, Dauerprobleme der Bundeswehr, Rüstungsexporte sowie Abrüstungsbemühungen: Seit einem halben Jahrhundert berichtet die Sendereihe “Streitkräfte und Strategien” im NDR Hörfunk kritisch über Entwicklungen der Militär- und Sicherheitspolitik. Die Sendung ist einzigartig in der ARD und läuft alle 14 Tage jeweils am Sonnabend und Sonntag 30 Minuten lang mit Analysen, Interviews und Reportagen auf NDR Info. Die Reihe gibt es auch als Podcast. Die Manuskripte der Sendung werden seit Jahren kostenlos als Newsletter verschickt.

Zum 50. Geburtstag von “Streitkräfte und Strategien” wird es auf NDR Info eine knapp 60 Minuten lange Jubiläumssendung geben. Eingegangen wird dabei auf die wichtigsten Ereignisse, die in der Sendereihe in den vergangenen 50 Jahren thematisiert und analysiert worden sind. So geht es beispielsweise um die sogenannte Nachrüstungsdebatte und die Aufstellung von US-Mittelstreckenraketen in Europa in den 1980er Jahre, um die Abwicklung der Nationalen Volksarmee der DDR nach der deutschen Einheit, aber auch um den von der Bundeswehr angeforderten Luftschlag bei Kunduz sowie die Gorch-Fock-Affäre.

Zu hören ist die Sondersendung am Sonnabend, den 14. Juli, um 19.05 sowie am Sonntag, den 15. Juli, um 12.05 Uhr auf NDR Info. Die Jubiläumssendung kann auch als XXL-Podcast heruntergeladen werden. Länge ca. 75 Minuten.

Andreas Flocken, seit 2001 verantwortlicher Redakteur: “Angesichts der komplexen internationalen Konflikte ist die NDR Info-Sendereihe ‘Streitkräfte und Strategien’ längst keine Nischen-Sendung mehr.”

Thorsten Kodalle, Dozent an der Führungsakademie der Bundeswehr: “Recherchestark und ein wichtiger Impulsgeber. Die am besten recherchierte deutschsprachige Quelle für Sicherheitspolitik.”

Premiere hatte die Sendereihe “Streitkräfte und Strategien” am 8. Juli 1968. Begründer war der spätere stellvertretende NDR-Hörfunk-Chefredakteur Bernhard Wördehoff. Die Absicht war, die Nachrichten und Aktuell-Berichterstattung über außen- und sicherheitspolitische Themen durch die Sendereihe zu vertiefen. Nach Wördehoff war Karl-Heinz Harenberg 30 Jahre lang verantwortlicher Redakteur der Sendung. Harenberg prägte “Streitkräfte und Strategien” mit seinem kritischen Ansatz entscheidend. Seit 2001 ist Andreas Flocken redaktionell für die Sendereihe verantwortlich. Auf der Internet-Seite der Hörfunk-Reihe werden unter ndr.de/streitkraefte die wichtigsten Themen der Sendung ergänzt und weiter vertieft. Interviews werden dort als Langfassung online gestellt.

Quellenangaben

Textquelle:NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6561/3993361
Newsroom:NDR Norddeutscher Rundfunk
Pressekontakt:Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Tel.: 040/4156-2300
Mail: presse@ndr.de
http://www.ndr.de
https://twitter.com/NDRpresse

Das könnte Sie auch interessieren:

NRW meldet 200 Millionen Euro an Schäden durch Dürre Düsseldorf (ots) - Das nordrhein-westfälische Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz hat insgesamt 200 Millionen Euro als Summe der diesjährigen Dürreschäden an das Bundeslandwirtschaftsministerium gemeldet. Das teilte das Ressort der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Mittwoch) mit. "Nordrhein-Westfalen hat als Gesamtsumme aller bis jetzt bilanzierbaren, dürrebedingten Schäden 200 Millionen Euro an den Bund gemeldet", sagte ein Sprecher. Er wies darauf hin, dass die Schadenssumme zum aktuellen Zeitpunkt nur sehr grob geschätzt werden könne. Die Meldung an das Bunde...
“Die beste Klasse Deutschlands”: Wer gewinnt das größte Schülerquiz 2018? Erfurt (ots) - Sie haben gegrübelt, gekämpft und gebuzzert. 32 Klassen aus 15 Bundesländern wollen nur das eine: "Die beste Klasse Deutschlands" werden. Doch nur die vier besten Teams erreichen das Superfinale, das am 26. Mai ausgestrahlt wird. Es geht nicht nur um den Titel, sondern auch um eine fünftägige Klassenfahrt nach Edinburgh. Einen Platz am Ratepult hat die 7D der Geschwister-Scholl-Schule aus Tübingen sicher. Ihren Gewinn im Wochenfinale feierte die Klasse lautstark im Bus. Beim Superfinale sitzen Matilde und Robin in der ersten Reihe und hoffen mit ihrem Wissen in Mathe, Sport und ...
den European Championships Bielefeld (ots) - Superidee, und beim nächsten Mal wollen noch ein paar Sportsorten mehr rein. Bitte nicht. Es war doch in Ordnung so. Die European Championships, eine Art kontinentales Miniatur-Olympia in sieben Disziplinen und zehn Tagen, haben auch deswegen eine kleine Erfolgsgeschichte geschrieben, weil diese Drei-Städte-Veranstaltung in Berlin, Glasgow und Edinburgh sich in einem überschaubaren Rahmen bewegte. Schwimmer und Leichtathleten bildeten den Kern. Radsportler, Ruderer, Turner, Triathleten und Golfer rundeten ab. Es war der Gegenentwurf zum Gigantismus, der demnächst vor allem...