Hamburg (ots) – Internationale Konflikte und Krisen, Dauerprobleme der Bundeswehr, Rüstungsexporte sowie Abrüstungsbemühungen: Seit einem halben Jahrhundert berichtet die Sendereihe “Streitkräfte und Strategien” im NDR Hörfunk kritisch über Entwicklungen der Militär- und Sicherheitspolitik. Die Sendung ist einzigartig in der ARD und läuft alle 14 Tage jeweils am Sonnabend und Sonntag 30 Minuten lang mit Analysen, Interviews und Reportagen auf NDR Info. Die Reihe gibt es auch als Podcast. Die Manuskripte der Sendung werden seit Jahren kostenlos als Newsletter verschickt.

Zum 50. Geburtstag von “Streitkräfte und Strategien” wird es auf NDR Info eine knapp 60 Minuten lange Jubiläumssendung geben. Eingegangen wird dabei auf die wichtigsten Ereignisse, die in der Sendereihe in den vergangenen 50 Jahren thematisiert und analysiert worden sind. So geht es beispielsweise um die sogenannte Nachrüstungsdebatte und die Aufstellung von US-Mittelstreckenraketen in Europa in den 1980er Jahre, um die Abwicklung der Nationalen Volksarmee der DDR nach der deutschen Einheit, aber auch um den von der Bundeswehr angeforderten Luftschlag bei Kunduz sowie die Gorch-Fock-Affäre.

Zu hören ist die Sondersendung am Sonnabend, den 14. Juli, um 19.05 sowie am Sonntag, den 15. Juli, um 12.05 Uhr auf NDR Info. Die Jubiläumssendung kann auch als XXL-Podcast heruntergeladen werden. Länge ca. 75 Minuten.

Andreas Flocken, seit 2001 verantwortlicher Redakteur: “Angesichts der komplexen internationalen Konflikte ist die NDR Info-Sendereihe ‘Streitkräfte und Strategien’ längst keine Nischen-Sendung mehr.”

Thorsten Kodalle, Dozent an der Führungsakademie der Bundeswehr: “Recherchestark und ein wichtiger Impulsgeber. Die am besten recherchierte deutschsprachige Quelle für Sicherheitspolitik.”

Premiere hatte die Sendereihe “Streitkräfte und Strategien” am 8. Juli 1968. Begründer war der spätere stellvertretende NDR-Hörfunk-Chefredakteur Bernhard Wördehoff. Die Absicht war, die Nachrichten und Aktuell-Berichterstattung über außen- und sicherheitspolitische Themen durch die Sendereihe zu vertiefen. Nach Wördehoff war Karl-Heinz Harenberg 30 Jahre lang verantwortlicher Redakteur der Sendung. Harenberg prägte “Streitkräfte und Strategien” mit seinem kritischen Ansatz entscheidend. Seit 2001 ist Andreas Flocken redaktionell für die Sendereihe verantwortlich. Auf der Internet-Seite der Hörfunk-Reihe werden unter ndr.de/streitkraefte die wichtigsten Themen der Sendung ergänzt und weiter vertieft. Interviews werden dort als Langfassung online gestellt.

Quellenangaben

Textquelle:NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6561/3993361
Newsroom:NDR Norddeutscher Rundfunk
Pressekontakt:Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Tel.: 040/4156-2300
Mail: presse@ndr.de
http://www.ndr.de
https://twitter.com/NDRpresse

Das könnte Sie auch interessieren:

WM-Viertelfinale am Freitag live im ZDF Mainz (ots) - Das ZDF hat sich für die Übertragung der beiden WM-Viertelfinalspiele am Freitag, 6. Juli 2018, entschieden: Um 16.00 Uhr kommentiert Oliver Schmidt das Aufeinandertreffen von Uruguay und Frankreich aus dem Stadion von Nischni Nowgorod. Um 20.00 Uhr folgt das Viertelfinalspiel Brasilien gegen Belgien. Live-Reporter in Kasan ist Béla Réthy. https://presseportal.zdf.de/pm/die-fifa-fussball-wm-2018-live-im-zdf/ http://zdfsport.de http://twitter.com/ZDFsport http://twitter.com/ZDFpresse http://facebook.com/ZDFsportAnsprechpartner: Thomas Stange, Telefon: 06131 - 70-15715; Pre...
Mehr Transparenz Frankfurt (ots) - Es ist kein Zufall, dass das Bamf zum Inbegriff des Behördenversagens wurde. Schwer wiegen die Vorwürfe gegen die ehemalige Leiterin der Dienststelle in Bremen. Von einem Systemversagen zu sprechen, ist Unsinn. Aufzuklären, was sich in Bremen zugetragen hat, ist zunächst Sache der Ermittler. Bisher spricht viel dafür, dass die Beamtin wohl aus falsch verstandenen humanitären Motiven Menschen unrechtmäßig zu Asyl verhalf. Vor allem die Zentrale in Nürnberg muss endlich handeln. Bisher wirkt es nicht so, als ob sie sich sonderlich bemüht, den Fall aufzuklären. Unverständlich is...
Laschet warnt Seehofer: Europäisches Erbe Helmut Kohls nicht gefährden – “NRW … Köln (ots) - Im unionsinternen Streit über die Flüchtlingspolitik hat der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) davor gewarnt, das europäische Erbe Helmut Kohls zu gefährden. "Alle Beteiligten müssen sich der Bedeutung des Binnenmarkts mit seinen offenen Grenzen für unseren Wohlstand bewusst sein", sagte Laschet dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstag-Ausgabe). Bundeskanzler Helmut Kohl habe vor 30 Jahren die Grenzen unter den EU-Mitgliedsstaaten geöffnet und Zoll- und Passkontrollen, Schlagbäume und Zollhäuschen abgeschafft. "Die C...