Düsseldorf (ots) – Mit dem Verbot der rockerähnlichen Gruppierung “Osmanen Germania BC” bleiben die Behörden ihrer Strategie treu: Bei der geringsten juristischen Handhabe die Vereinsstrukturen so gut wie möglich zu zerschlagen. Das hat schon in der Vergangenheit etwa bei dem Hells-Angels-Ableger “Concrete City” und dessen Unterstützer-Organisation “Clan 81 Germany” funktioniert. Es zeigt den Banden, dass die Polizei eine klare und konsequente Linie fährt. Unklar bleibt aber, inwieweit die jeweiligen Mitglieder, aktuell die Osmanen, ihre Aktivitäten verlagern oder neue Gruppierungen gründen. Denn bei der angenommenen hohen kriminellen Energie wird ein Verbot einzelner Vereine die Rocker wohl kaum davon abhalten, ihren Geschäften nachzugehen. Zumal die Szene insgesamt keine kleine ist: Im Jahr 2017 zählte das Landeskriminalamt in NRW insgesamt 2166 Rocker, die sich vor allem auf Bandidos, Gremium MC und Hells Angels verteilen. Gefahrenpotential: hoch. Heißt: Die bisherigen Verbote sind ein guter Anfang. Aber alleine ist es damit nicht getan.

www.rp-online.de

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3994177
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Das könnte Sie auch interessieren:

EU-Finanzpolitiker Balz: “Italien muss sich an gemeinsame Spielregeln halten” – … Heilbronn (ots) - Der EU-Parlamentarier Burkhard Balz (CDU), Koordinator der EVP-Fraktion im Ausschuss für Wirtschaft und Währung, fordert von der künftigen italienischen Regierung, die gemeinsamen europäischen Spielregeln einzuhalten. Balz, der in einigen Wochen sein Vorstandsamt bei der Deutschen Bundesbank antritt, sagte der "Heilbronner Stimme" (Donnerstag): "Die Positionen zur Eurozone und zur Wirtschaftspolitik im Allgemeinen, die aus den Kreisen der zukünftigen italienischen Koalitionsregierung verlautbart werden, sind besorgniserregend und in hohem Maße realitätsfern. Ich halte das für...
Sachsen-AnhaltPolitik Haseloff begrüßt vorläufige Einigung im Asylstreit Halle (ots) - Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat die vorläufige Einigung im unionsinternen Asyl-Streit zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) begrüßt. "Das ist ein erster Schritt zu einer gemeinsamen Lösung in Deutschland und mit den europäischen Partnern. Die Menschen erwarten zeitnah eine machbare und überzeugende Lösung. Wir müssen in Deutschland und in Europa in der Lage sein, unsere Grenzen zu kontrollieren", sagte Haseloff der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Dienstagausgabe). Kanzlerin Merkel und...
Grünen-Fraktionschef Hofreiter attackiert Ronald Pofalla Düsseldorf (ots) - Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat den Chef der Kohle-Kommission, Ronald Pofalla, aufgefordert, mögliche Vorabsprachen mit der Bundesregierung über den Kohleausstieg offenzulegen. "Wäre die Kohlekommission ein Fußballspiel, hätte sich Herr Pofalla mit einem groben Foul gleich zu Spielbeginn eine gelbe Karte eingehandelt", sagte Hofreiter der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Dienstag). "Herr Pofalla muss in der heutigen Sitzung klar machen, welche Gespräche er mit der Bundesregierung geführt hat und wie er sich eine vertrauensvolle Zusammenarbeit nun vorstellt", sagte ...