Stuttgart (ots) – Nun mal halblang. Die Nato hat in ihren knapp 70 Jahren schon einiges an Streit und Gegensatz überstanden. Sie wird auch den Nato-Verächter Donald Trump verkraften. In teils banger, teils aufgeregter Erwartung, wie spaltend der US-Präsident auf dem Brüsseler Gipfel auftreten wird, ist es wichtig, sich daran zu erinnern. Dass viele Amerikaner über hohe Bündnis-Lasten maulen, entspricht dem Unbehagen vieler Deutscher am hohen Aufwand ihres Landes für die EU. In beiden Fällen aber gilt: Der größte Zahler ist auch der größte Profiteur. Schön wär’s, auf dem Nato-Gipfel fände sich jemand, der das sogar einem Trump klarmachen kann.

Quellenangaben

Textquelle:Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/39937/3994173
Newsroom:Stuttgarter Nachrichten
Pressekontakt:Stuttgarter Nachrichten
Chef vom Dienst
Joachim Volk
Telefon: 0711 / 7205 – 7110
cvd@stn.zgs.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Das System Trump Christian Matz zu den Ängsten der Deutschen Mainz (ots) - Wer hat Angst vorm bösen Trump? Die Deutschen ganz besonders, jedenfalls mehr als vor allem anderen. Dieses Umfrageergebnis ist bemerkenswert, hat doch sein Handeln viel geringere Konsequenzen für ihren Alltag und ihr Leben als zum Beispiel Krankheit, Armut, Kriminalität. Übertreiben wir es nicht mit der Angst vor einem Mann, der zwar der mächtigste Größenwahnsinnige der Welt ist, der aber bei nüchternem Blick auf seine konkreten Taten noch keinen irreparablen Schaden angerichtet hat? Jedenfalls lässt sich wohl nicht ernsthaft behaupten, dass Vorgänger Obama in Syrien, in Nahost,...
Sachsen-AnhaltPolitik – Hohe Rentenlast der DDR: Land muss Millionen zahlen Halle (ots) - Versorgungzusagen aus der DDR werden für Sachsen-Anhalt immer stärker zur Belastung. 440 Millionen Euro muss das Land in diesem Jahr für Zusatz- und Sonderrenten aus der Zeit des Sozialismus aufwenden. Für 2022 sind 490 Millionen Euro eingeplant - in etwa die Summe, die der gesamte Justizapparat des Landes kostet. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Montagausgabe) mit Verweis auf Zahlen des Landesfinanzministeriums. DDR-Zusatzrenten beziehen unter anderem Ingenieure, Ärzte, Lehrer und Wissenschaftler. Im Sozialrecht sind sie ein Sonderfall: Aufgebracht...
FZ: Ziemlich schlechteste Freunde Kommentar der Fuldaer Zeitung (Montagausgabe) … Fulda (ots) - Das Ende der westlichen Welt, wie wir sie seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs kennen, scheint endgültig besiegelt. Ein geschichtsvergessener, rabiater Immobilienhändler, der - mit wessen Hilfe auch immer - US-Präsident wurde, hat nach dem G7-Treffen den wichtigsten Verbündeten die Freundschaft gekündigt. Mit einer emotionalen Twitter-Botschaft hat Donald Trump nach zwei Tagen Gipfel und 40 Stunden harten Ringens, geprägt vom guten Willen der Europäer und Kanadier, die seine egomanischen Monologe ergeben ertrugen, den bereits akzeptierten Minimalkompromiss abgelehnt. Nur ein "Twi...