Essen (ots) – Angesichts der Führungskrise beim Essener Industriekonzern Thyssenkrupp üben die Großaktionärin Krupp-Stiftung und die IG Metall den Schulterschluss. “Stiftung und Arbeitnehmervertreter haben immer auch gemeinsam für die Stabilität des Unternehmens eingestanden. Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern”, erklärten Stiftungschefin Ursula Gather und der stellvertretende Thyssenkrupp-Aufsichtsratschef Markus Grolms (IG Metall) auf Anfrage der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Dienstagausgabe).

Nach dem Rücktritt von Vorstandschef Heinrich Hiesinger sieht die IG Metall die Gefahr einer Zerschlagung des Essener Industriekonzerns, der ins Visier von Finanzinvestoren geraten ist. Dass die Gewerkschaft und die Krupp-Stiftung ein Bündnis schmieden, kann daher als starkes Signal verstanden werden. Der Vorgang erinnert an die legendäre “Essener Erklärung” aus dem Jahr 2009: In einer schwierigen Situation ergriff Krupp-Stiftungschef Berthold Beitz Partei für die Arbeitnehmer.

Quellenangaben

Textquelle:Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/55903/3993071
Newsroom:Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Pressekontakt:Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 – 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Parfümerie Douglas will in Premiumbereich zurückkehren Osnabrück (ots) - Parfümerie Douglas will in Premiumbereich zurückkehren CEO Müller: Das ist in den letzten Jahren verloren gegangen - Neues Konzept auf Sylt vorgestellt Osnabrück. Deutschlands größte Parfümeriekette Douglas will in den Premiumbereich zurückkehren. Tina Müller, seit November 2017 Group CEO Douglas, sagte im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag): "Da kommt Douglas ursprünglich her, das ist aber in den letzten Jahren ein bisschen verloren gegangen." Die Designsprache, die Innenarchitektur der Filialen und das Sortiment sollen demnach modernisiert werden. "Außerde...
Unternehmensnachfolge: Bestmöglich begleiten Hagen (ots) - Sein Lebenswerk aus den Händen zu lassen, ist ganz sicher nicht leicht. Familienunternehmer, so wie wir sie aus Südwestfalen kennen, führen ihren Betrieb in der Regel mit enormer Leidenschaft und hohem Verantwortungsbewusstsein für ihre Belegschaft. Bis zu Ende gedacht setzt dies aber auch voraus, sich rechtzeitig mit dem Thema Unternehmensnachfolge auseinanderzusetzen. Dies passiert eindeutig noch zu wenig. Gerade in kleineren Unternehmen fehlt die Zeit, sich darum zu kümmern. Dass die Fraktionen von CDU und FDP in Düsseldorf dieses Thema aufgreifen, ist sinnvoll und gut, schlie...
BGA zum Rentenpaket: Händler und Dienstleister besorgt über leichtfertigen … Berlin (ots) - "Die Koalition geht leichtfertig mit den Geldern der Beitrags- und Steuerzahler um. Händler und Dienstleister sind besorgt, dass erneut teure Rentenleistungen nach dem Gießkannenprinzip verteilt werden, anstatt die vorhandenen Gelder zielgerichtet zur Vermeidung von Altersarmut einzusetzen. Auch gut versorgte Rentnerinnen und Rentner und gut verdienende Beamte, die nebenbei einen Midi-Job ausüben, profitieren von der Umverteilung. Dies treibt die Beitragssätze für Versicherte und Arbeitgeber aus Handel und Dienstleistungen unnötig in die Höhe. Ohne die neuen Leistungsausweitunge...