Osnabrück (ots) – Unions-Innenexperte wirft Pistorius “schwerwiegende Schlamperei” vor

Middelberg: Schnelle Weitergabe von Bamf-Akten hätte Manipulationen gestoppt

Osnabrück. Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Mathias Middelberg, hat dem niedersächsischen Innenminister Boris Pistorius (SPD) beim Umgang mit Informationen zur Bamf-Affäre “schwerwiegende Schlamperei” vorgeworfen. “Pistorius ist schnell zur Hand mit Kritik an anderen. Er sollte sich künftig selbst kritisch prüfen, bevor er andere anklagt”, sagte der CDU-Politiker der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (Dienstag). Fakt sei, dass der Landesminister, unmittelbar an ihn gerichtet, ein ganzes Paket mit brisanten Informationen zu Unregelmäßigkeiten bei der Bremer Bamf-Filiale nicht angemessen weitergegeben habe. Auch habe Pistorius selbst dann nicht reagiert, als ihn die frühere SPD-Abgeordnete Michaela Engelmeier ausdrücklich mündlich auf mögliche Missstände in der Hansestadt angesprochen habe. Wenn der SPD-Politiker gleichzeitig aber Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) wie auch die frühere Leiterin des Bamf, Jutta Cordt, wegen Nicht-Weitergabe von Informationen attackiere, sei das “scheinheilig”.

Middelberg unterstrich aber: “Der Vorwurf der Vertuschung gegen Innenminister Pistorius ist abwegig.” Der Christdemokrat forderte das Niedersächsische Innenministerium auf, “jetzt lückenlos darzulegen, über welche Informationen zum Bamf in Bremen es zu welchem Zeitpunkt verfügte und wie es damit umging”. Es gehe “nicht um eine Kleinigkeit”, unterstrich der Unions-Innenexperte. Durch zügige Weitergabe von Warnungen hätten die Bremer Manipulationen früher gestoppt werden können.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58964/3993090
Newsroom:Neue Osnabrücker Zeitung
Pressekontakt:Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar zur Rettung in Thailand Stuttgart (ots) - Nie hat man sich mehr gewünscht, dass ein Fußballteam gewinnt - in diesem Fall den Kampf gegen das Wasser, gegen den Mangel an Sauerstoff, den Kampf gegen die Dunkelheit und gegen die Zeit. Bis Redaktionsschluss wurden vier Jungs in Sicherheit gebracht. Und was ist mit Kindern, die anderswo in Lebensgefahr sind? Ja, es stimmt, viele erhalten nicht diese Aufmerksamkeit - aktuell etwa die Kinder im syrischen Daraa. Das kann allerdings kein Argument gegen die Anstrengungen sein, die in Thailand unternommen werden. Im Gegenteil: Die Rettungsaktion dort führt vor Augen, wozu M...
“hart aber fair” am Montag, 11. Juni 2018, 21:00 Uhr, live aus Berlin München (ots) - Moderation: Frank Plasberg Das Thema: Notstand bei der Pflege - was ist jetzt zu tun?Die Diskussion nach der Dokumentation "Was Deutschland bewegt - Pflege: Hilft denn keiner?" um 20:15 Uhr. Die Gäste: Jens Spahn (CDU, Bundesminister für Gesundheit) Thomas Greiner (Präsident Arbeitgeberverband Pflege) Ruth Schneeberger (Journalistin, schreibt für die Süddeutsche Zeitung und SZ.de; pflegte ihre Mutter) Gottlob Schober (Chef vom Dienst von "Report Mainz" (SWR/ARD), Schwerpunktthema Altenpflege) Silke Behrendt (Altenpflegefachkraft) Waschen, Windeln, Essen geben im Minutentak...
Fehlanreiz der Doppelverbeitragung beseitigen und § 6a EStG endlich … Berlin (ots) - Die aba setzt sich dafür ein, die doppelte Beitragslast von Betriebsrenten zur Krankenversicherung abzuschaffen. "Die doppelte Beitragslast ist unsystematisch und unfair. Für Riester-Betriebsrenten hat das Betriebsrentenstärkungsgesetz diesen eklatanten Fehlanreiz nun endlich beseitigt. Jetzt müssen auch all die anderen Fälle der zweimaligen Verbeitragung angegangen werden," forderte Heribert Karch, Vorsitzender der aba Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung im Rahmen der 80. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung am 3. Mai vor me...