Frankfurt am Main (ots) –

– KfW unterstützt Plattform als ideeller Sponsor – Alternative Form der Kommunalfinanzierung diversifiziert Gläubigerstruktur und ermöglicht Bürgerbeteiligung – Ab 11. Juli 2018 Start der Partnerschaft auf www.leihdeinerstadtgeld.de

Die KfW Bankengruppe unterstützt als ideeller Sponsor neue Wege in der Kommunalfinanzierung: Die Crowdlending-Plattform LeihDeinerStadtGeld, die von der CrowdDesk GmbH betrieben wird, bringt Kommunen und Bürger/ Unternehmen zur Finanzierung kommunaler Infrastrukturprojekte zusammen. Grundidee dabei: finanzielle Ressourcen von einer Vielzahl von Unterstützern werden gesammelt, um Projekte zu finanzieren. Beim Crowdlending erfolgt die Weitergabe in Kreditform.

Ab 11. Juli 2018 startet die Partnerschaft auf der Website von LeihDeinerStadtGeld (www.leihdeinerstadtgeld.de). Kommunen können dort ihre Finanzierungsvorhaben im Rahmen von Projektkampagnen präsentieren. Neben einem ausführlichen Profil des zu finanzierenden Projektes, werden Kreditkonditionen sowie Hintergrundinformationen und regelmäßige Neuig-keiten veröffentlicht. Bürger und Unternehmen können auf der Plattform in einem geschützten Bereich ihre Investition zur Finanzierung des Projektes tätigen.

In der zweijährigen Pilotphase setzt die KfW ihr Netzwerk ein, um bei der Suche nach Pilotkommunen zu unterstützen, die ein kommunales Infrastrukturvorhaben (zum Beispiel Bau einer Kita) über die Plattform LeihDeinerStadtGeld finanzieren möchten. Ziel der Pilotpartnerschaft ist es, die Finanzierungsmöglichkeit Crowdlending für Kommunen in Deutschland bekannter zu machen und Erfahrungen mit dieser alternativen Form der Kommunalfinanzierung zu sammeln.

“Crowdlending für Kommunen kann aus Sicht der KfW ein sinnvolles, ergänzendes Instrument für Städte und Gemeinden zur Finanzierung öffentlicher Infrastrukturvorhaben sein. Es diversifiziert deren Gläubigerstruktur und stellt gleichzeitig eine neue Form der Bürgerbeteiligung dar. Die Bürger erhalten die Möglichkeit zur sinnstiftenden Investition vor Ort und eine alternative, festverzinsliche Geldanlage. Gemeinsam mit der CrowdDesk GmbH, den interessierten Kommunen und Bürgern wollen wir dieses innovative Finanzierungsinstrument in einer zweijährigen Pilotpartnerschaft erproben”, sagt Dr. Ingrid Hengster, KfW-Vorstandsmitglied und u.a. für die Kommunalfinanzierung der Förderbank verantwortlich.

“Schwarmfinanzierungen haben sich in den vergangenen Jahren zu einer wichtigen Finanzierungsquelle für kleine und mittelständische Unternehmen entwickelt. Die Kooperation zwischen CrowdDesk und KfW soll dabei helfen, Crowdlending auch zu einem festen Bestandteil des Finanzierungsbaukastens eines jeden Kämmerers zu machen”, erklärt Johannes Laub, Mitgründer und Geschäftsführer von CrowdDesk.

Über LeihDeinerStadtGeld

Die Bürgerkreditplattform LeihDeinerStadtGeld.de wurde im Jahr 2011 als weltweit erste Crowdlending-Plattform für Kommunen von der gleichnamigen LeihDeinerStadtGeld GmbH entwickelt. Die Gesellschaft wurde 2015 in CrowdDesk GmbH umbenannt und hat ihren Sitz in Frankfurt am Main. LeihDeinerStadtGeld ist heute eine Plattformmarke der CrowdDesk GmbH. Die CrowdDesk GmbH fokussiert sich als technischer Finanzdienstleister und Finanzanlagenvermittler auf die Realisierung bürgernaher Projektfinanzierungen und ist Spezialist in der Beratung, Vermarktung, Abwicklung und Administration von Schwarmfinanzierungen.

Ansprechpartner Presse: Doan Tran Telefon: +49 (0)69 2547 413 0 presse@crowddesk.de

Quellenangaben

Textquelle:KfW, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/41193/3994411
Newsroom:KfW
Pressekontakt:KfW
Palmengartenstr. 5 – 9
60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM)
Sonja Höpfner
Tel. +49 (0)69 7431 4306
Fax: +49 (0)69 7431 3266

E-Mail: sonja.hoepfner@kfw.de
Internet: www.kfw.de

Ansprechpartner CrowdDesk:
Doan Tran
Telefon: +49 (0)69 2547 413 0
presse@crowddesk.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Starkregen und Schlammlawinen – Wo muss die Vorsorge der Kommunen beginnen? Mainz (ots) - Starkregen und Schlammlawinen im Fischbachtal, Überschwemmungen im Eifelkreis Bitburg-Prüm, Überflutungen im Großraum Trier. Rheinland-Pfalz ist das von dieser Frühjahrskatastrophe am schlimmsten getroffene Bundesland. Hunsrück, Eifel und Vorderpfalz wurden gleichermaßen heimgesucht. Wo muss die Vorsorge in den Kommunen beginnen? Wenn der Acker wegschwimmt: Ist der Maisanbau an den Flutschäden schuld? In Trassem bei Saarburg ergießt sich immer, wenn Starkregen niedergeht, eine Schlammlawine in den Ort. Sie kommt aus einem Gebiet oberhalb mit vielen Maisfeldern. Früher, so erzählt...
Berliner Senat weist Startup-Kritik zurück Berlin (ots) - In Sachen Digitalisierung sieht sich die Berliner Verwaltung gut aufgestellt. Das Land gebe dafür jedes Jahr über 300 Millionen Euro aus, sagte die Staatsekretärin für Informations- und Kommunikationstechnologie, Sabine Smentek am Mittwoch im Inforadio vom rbb. "Bereits heute könne Sie bei über 70 Dienstleistungen die Anträge im Internet stellen. Außerdem kann man sich mit dem Service-Konto des Landes Berlin jetzt auch identifizieren", sagte Smentek. In Kürze würden zudem weitere Dienstleistungen online gestellt. Gleichzeitig trat die SPD-Politikerin Vorwürfen der Startup-Branch...
Neues aus der lebenswertesten Stadt der Welt: Erlebnis, Kultur und Genuss München (ots) - Einfach spitze: Das britische Magazin "Monocle" hat München zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt. Nach acht Jahren steht die Isarmetropole damit erneut an der Spitze des jährlichen Rankings der 25 "most liveable cites". Neues gibt es immer zu entdecken, seien es Erlebnisse wie eine Stadtour im VW-Bulli mit HEY MINGA auf den Spuren der Münchner Subkultur (www.heyminga-touren.com), Kulturhighlights wie die neue Dauerausstellung "Barocker Luxus" im Bayerischen Nationalmuseum (www.bayerisches-nationalmuseum.de) oder bayerische Kochkunst im umgebauten Traditonswirtshaus Paulane...