Düsseldorf (ots) – Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), hat nach dem Urteil im NSU-Prozess Zivilcourage und einen entschlossenen Kampf gegen Rechtsextremismus gefordert. “Das Kapitel NSU ist mit dem Urteil im Fall Beate Zschäpe nicht abgehakt”, sagte Widmann-Mauz der Düsseldorfer “Rheinischen Post” (Donnerstag). Alle Verantwortlichen stünden in der Pflicht, den Kampf gegen Rechtsextremismus entschlossen voranzutreiben und alles daranzusetzen, dass sich solche abscheulichen Morde nicht wiederholen könnten. Sie forderte auch, die Handlungsempfehlungen des NSU-Untersuchungsausschusses etwa in Bezug auf die Sicherheitsbehörden und die Justiz konsequent umzusetzen. Rassismus entschieden entgegenzutreten erfordere zugleich die Zivilcourage eines jeden, betonte Widmann-Mauz. “Es geht darum hinzuschauen, hinzuhören und gegen Hass und Hetze das Wort zu ergreifen. Wir brauchen eine Kultur des Widerspruchs, wenn Menschen diskriminiert und abgewertet werden. Wir brauchen eine Kultur von null Toleranz, wenn Menschen angegriffen werden.”

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3994638
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Das könnte Sie auch interessieren:

USA-Experte sieht Gefahr für Krieg mit Iran Bremen (ots) - Droht die Gefahr eines Krieges zwischen den USA und dem Iran, weil Präsident Donald Trump nach Nordkorea nicht auch noch eine weitere Atommacht akzeptieren will? Josef Braml, USA-Experte der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, warnt im Interview mit dem WESER-KURIER (Freitagausgabe): Trumps Lehre aus der Entwicklung in Nordkorea sei, dass er "beim Iran sehr viel schneller handeln" werde. "Unter anderem deshalb wird Amerika Präventivschläge setzen, zusammen mit Israel und Saudi-Arabien", sagte Braml. "Auch Russland", so der Politologe, "wird den Amerikanern da nicht i...
Mal den Fuß vom Gas nehmen Düsseldorf (ots) - Der starke Anstieg psychischer Erkrankungen ist ein klares Indiz für die Stresszunahme am Arbeitsplatz. Sie sind heute die zweitwichtigste Ursache für Krankschreibungen. Wachsender Leistungs-, Kosten- und Zeitdruck bei zugleich älter werdenden Belegschaften hinterlassen ihre Spuren. Der volkswirtschaftliche Schaden ist bereits deutlich angestiegen, und die Unternehmen dürften das spüren. Immer mehr Leistung zu verlangen, kann sich für ein Unternehmen am Ende weniger rechnen, als den Fuß auch mal vom Gaspedal zu nehmen und für ein entspannteres Umfeld zu sorgen. Eine neue Stu...
Oppermann kritisiert Wagenknechts Sammlungsbewegung “Aufstehen” Düsseldorf (ots) - Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD) hat mit Kritik auf die von Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht angekündigte Sammlungsbewegung "Aufstehen" reagiert. "Wenn politische Sammlungsbewegungen in Frankreich oder Italien, sowohl auf der linken als auch auf der rechten Seite, erfolgreich sind, dann liegt es daran, dass die Parteien dort weitgehend versagt haben", sagte Oppermann der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstag). Auch in Deutschland gebe es eine Vertrauenskrise, so der Bundestagsvizepräsident. Das dürfe aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass uns die Pa...