Frankfurt am Main (ots) –

Die markant geschminkten Augen könnten als Indiz für Suzanne Grieger-Langers Durchblick gewertet werden. Der entsteht allerdings vor allem in ihrem Kopf: Sie ist Charakter-Profiler, erkennt Menschen und ihre Motivation, trennt Poser von Performern und kommt beruflichem Fehlverhalten auf die Spur. Eine Kompetenz, die die Wirtschaft gerne in Anspruch nimmt, auch beim Recruitment. Die Schweizer Großbank UBS lobt Grieger-Langer als “eine der besten Profiler der Welt”, das Frauenmagazin Cosmopolitan ruft: “Sie ist der Guide!”, ihr wird “brillantes Wissen, hochdosiert und sofort wirksam” nachgesagt. Seit 25 Jahren arbeitet die Diplom-Pädagogin als Dozentin und Trainerin, schreibt Bücher und Kolumnen und macht sich vor allem eins: Gedanken.

Die führen sie aktuell zu einer Frage, die viele Menschen bewegt: Wie kann es sein, dass Regierungschefs wie Trump, Putin und Erdogan mit so viel Demagogie so viel Erfolg erzeugen? Ihre Antworten verarbeitet Suzanne Grieger-Langer in ihren pointierten Vorträgen und erläutert, wie Unternehmen und Führungskräfte die Codes von Populisten und Autokraten nutzen und umkehren können – für mehr Wachstum, Entwicklung und Erfolg.

Populisten spielen mit Ängsten und Emotionen verunsicherter Bürger

Dafür müssen zuerst die Mechanismen durchschaut werden. “Diese Männer sind Trolle der Politik, Störenfriede, die mit Stammesethik manipulieren, statt Antworten auf die Fragen des 21. Jahrhunderts zu finden. Wir haben auch so einen Troll: Horst Seehofer. Nicht ganz so gefährlich, dennoch enervierend und schädigend”, erklärt Business-Profiler Grieger-Langer. Die Taktik der Politik-Trolle setze auf Verführung und Emotionalität. Ein bevorzugtes Mittel hierfür sei das Framing. Der Begriff steht für eine bewusste Wortwahl, die das Denken in Korridore lenkt: “Flüchtlingswelle”, “Modernisierungsverlierer” oder – ganz neu – “Asyltourismus” sind Beispiele dafür. Der Fakt wird zur Bedrohung und damit manchmal auch zum Fake.

Mit dieser provozierenden Kommunikationsform führen die Trolle nach Ansicht von Grieger-Langer den “Aufstand der Abgehängten” an, die sich, teilweise zu Recht, nicht wahrgenommen und ohnmächtig fühlen. “Die Trolle biegen Ohnmacht Richtung Allmacht und vermitteln: Papa wird’s schon richten! Und das ist brandgefährlich, weil es die Demokratie zerstört”, sagt Profiler Grieger-Langer. Ihr Gegenentwurf: “Genau dieses Potenzial kann und sollte die Wirtschaft nutzen. Wir müssen wieder verstärk darauf blicken, was uns als Gesellschaft und Menschen zusammenhält. Politik ist ebenso ein People-Business wie Wirtschaft.” Und: Man müsse nicht die Typen, sondern die veränderte Welt verstehen.

Auch Unternehmen sollten die Bedürfnisse von Mitarbeitern und Kunden abbilden

Im Bereich Human Resources sollte eine Schubumkehr eingeleitet werden, bei der dem “Opfer” eine Hand gereicht wird, die es aus der Bedrängnis holt – das geht auch verbal. Die Hand gehört bestenfalls einem kraftvollen, leidenschaftlichen Mentor, der die Fähigkeiten der Menschen erkennt. “Der Mentor ist das Gegenteil des Tyrannen. Er folgt keinem narzisstischen Antrieb, sondern fördert jeden Einzelnen darin, Held seines Lebens zu werden und gibt ihm dafür das Rüstzeug”, sagt die 46Jährige. Dies ist vor allem ein mentales, das grob skizziert auf der Frage basiert: Warum machen wir das alles?

Aus Marketing Sicht bedeutet das für Unternehmen, weniger zu kommunizieren, was sie verkaufen, sondern vielmehr zu erzählen, warum es sie gibt: Ihre Dienstleistungen oder Produkte erleichtern oder verschönern den Menschen das Leben. Als gelungenes Beispiel empfindet Grieger-Langer die Kampagne von “Starbucks”, bei der Kunden ihre persönliche Kennenlernen-Geschichte aus den Coffee-Shops erzählten. Das Unternehmen landete damit einen viralen Hit. “Genau diese Geschichten fließen dann in das Storytelling ein: Geschichten mit Feinden und Helden, von Hindernissen und Mut. Solche Inhalte spiegeln uns wider, weil wir alle jeden Tag irgendwie kämpfen.”

Quellenangaben

Textquelle:Suzanne Grieger-Langer – Speaker & Profiler, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/131374/3995762
Newsroom:Suzanne Grieger-Langer – Speaker & Profiler
Pressekontakt:Profiler Suzanne Grieger-Langer
The Squaire 12 – Am Flughafen
60549 Frankfurt am Main
Tel: +49 (0)69.959325151
E-Mail: ask.us@profilersuzanne.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Suizid ist die zweithäufigste Todesursache bei jungen Menschen Berlin (ots) - Jedes Jahr nehmen sich ca. 600 junge Menschen in Deutschland das Leben - damit ist Suizid die zweithäufigste Todesursache im Alter bis 25 Jahren. Der Verein "Freunde fürs Leben" fordert mehr Aufmerksamkeit für das Tabu-Thema. Mit kreativen Kampagnen klärt er junge Menschen online sowie offline auf und informiert über frnd.de wie man helfen kann und wo es Hilfe gibt. Mit dem Kunstprojekt Talk!, das der Verein mit dem Fotografen Tom Wagner ins Leben gerufen hat, wurden Berliner Schüler im Rahmen eines Workshops dazu aufgerufen, mit Kunst ihre Gefühle auszudrücken. Der Fotograf Tom...
Medizin studieren und Arzt werden? Hamburg (ots) - Rund 9.600 Schülerinnen und Schüler haben dieses Jahr in Hamburg ihre Abiturprüfungen gemacht. Wer Arzt werden will, braucht gute Noten, muss bei einer Regelstudienzeit von über sechs Jahren viel Zeit und Power investieren und Glück haben, einen der begehrten Studienplätze zu ergattern. Daher ist es besonders wichtig früh zu wissen: Ist das das Richtige für mich? Die Asklepios Klinik Altona bietet daher als einzige Klinik in Hamburg für die Abijahrgänge 2018/2019 ein "Schnupperpraktikum Arzt" vom 06.-10. August. "Wir haben immer wieder Anfragen von interessierten Schülern erhal...
Fit im Job trotz hoher Temperaturen Dortmund (ots) - Wenn sich der Sommer von seiner heißen Seite zeigt, kann es im Büro unangenehm werden. Es gibt jedoch keinen Rechtsanspruch auf klimatisierte Räume oder Hitzefrei. Dennoch müssen Arbeitgeber ihre Beschäftigten vor Gefährdungen durch hochsommerliche Temperaturen schützen. Das jetzt überarbeitete Faltblatt "Sommerhitze im Büro" der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) fasst Tipps für Arbeit und Wohlbefinden bei Hitze kompakt und verständlich zusammen. Wenn die Temperatur in Innenräumen witterungsbedingt über 26 Grad Celsius klettert, sollten Arbeitgeber mögl...