Baierbrunn (ots) –

Anmoderationsvorschlag:

Egal wen man fragt, Essen muss in jedem Fall gut schmecken. Es sollte aber auch gesund sein, denn Ernährung und Gesundheit gehören eng zusammen. Das wissen viele von uns und würden sich gerne gesund ernähren, wenn sie wüssten, wie. Max Zimmermann ist auf eine unkomplizierte und effektive Formel gestoßen.

Sprecher: Viele von uns blicken nicht mehr durch. Mal heißt es, Obst ist gesund, dann plötzlich ist Obst eine Zuckerfalle. Diese und viele andere widersprüchliche Aussagen von Ernährungsexperten sorgen für Verwirrung, berichtet das Apothekenmagazin “Senioren Ratgeber”. Darum haben wir Chefredakteurin Claudia Röttger gefragt: Was heißt eigentlich gesund essen?

O-Ton Claudia Röttger: 15 Sekunden

“Es gibt vier einfache Regeln, die man sich merken sollte, und die man schnell und unkompliziert im Alltag anwenden kann. Kurz zusammengefasst lauten die: Man sollte mehr Gemüse, weniger Zucker, gute Fette und viel Vollkorn essen.”

Sprecher: Wir wollen uns zuerst mit dem Zucker beschäftigen, denn es gibt Erklärungsbedarf, wo sich überall Zucker versteckt:

O-Ton Claudia Röttger: 20 Sekunden

“Heutzutage sind in unglaublich vielen Lebensmitteln Süßmacher enthalten, wie zum Beispiel in Tomatensauce, Pizza, Krautsalat, Dosenfisch. Am besten sollte man vorher das Etikett lesen, denn alles, was auf “-ose” endet, wie Fruktose oder Glukose ist auch Zucker und wurde dem Produkt beigemischt.”

Sprecher: Auch in Cola, Brause oder Säften ist viel Zucker enthalten, den man bequem einsparen kann, indem man stattdessen pures Wasser trinkt und das mit Sprudel, Zitrone oder Minze aufpeppt. Kommen wir noch zu den Vollkornprodukten, die zur gesunden Ernährung dazugehören:

O-Ton Claudia Röttger: 20 Sekunden

“Es ist tatsächlich so, wer häufig Vollkornprodukte isst, lebt in der Regel länger und gesünder. Man kann Vollkorn ganz leicht in den Alltag integrieren, indem man zum Beispiel helles Brot gegen Vollkornbrot tauscht oder auch mal Vollkornnudeln isst. Lecker und unkompliziert ist zum Beispiel auch Haferkleie, die man einfach unter das Dessert oder das Müsli rühren kann.”

Abmoderationsvorschlag: Mit diesen vier einfachen Regeln fällt es gar nicht mehr schwer, gesund und lecker zu essen, schreibt der “Senioren Ratgeber”.

Quellenangaben

Textquelle:Wort & Bild Verlag – Senioren Ratgeber, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/52278/3995181
Newsroom:Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber
Pressekontakt:Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Unruhige Beine: Kalte Wickel bringen Linderung Baierbrunn (ots) - Wer unter unruhigen Beinen (Restless-Legs-Syndrom, RLS) leidet, kommt kaum zur Ruhe - Schlafmangel und Erschöpfung sind die Folge. In den meisten Fällen lasse sich das RLS gut behandeln, betont der Chefarzt der Abteilung für Neurologie an der Paracelsus-Klinik in Osnabrück, Dr. Cornelius Bachmann, im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau". Linderung bringen zumindest anfangs eine kühle Schlafumgebung sowie kalte Kompressen oder Wickel. Seltener bevorzugen Betroffene Wärme, zum Beispiel in Form von Bädern oder Wärmflaschen. "Außerdem hilft es, Sport und körperliche Aktivitäte...
Bayer unterstützt Patienten als führendes Unternehmen in der Augenheilkunde … Leverkusen (ots) - - Erkrankungen der Augen werden oft erst spät festgestellt, da die Sehleistung meist schleichend abnimmt - Erhalten Patienten zum Beispiel die Diagnose einer Netzhauterkrankung, stehen sie oft vor zahlreichen Fragen - auch im Verlauf der Therapie ist der Wunsch nach Aufklärung oft hoch - Der Patientenservice VisusVital von Bayer bietet Patienten und Angehörigen hilfreiche und verständliche Informationen rund um das Thema Netzhauterkrankungen auf zahlreichen Kanälen Das Auge zählt zu den wichtigsten Sinnesorganen. Über 80 Prozent der Informationen aus der Umwelt nimmt der Men...
Gesundheitsgewinn für Pflegekräfte München (ots) - Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) erprobt gemeinsam mit der Ludwig-Maximilians-Universität München und dem Bayerischen Heilbäder-Verband (BHV) besondere Entlastungs- und Stärkungsangebote für Pflegende, die gezielt Standardsituationen im Arbeitsalltag aufgreifen. Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml unterstützt das Projekt als Schirmherrin. "Strukturierte Prävention ist der Schlüssel dazu, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesund zu halten. Deshalb geben wir Arbeitgeber unseren Teams wirksame Ansätze zur Förderung des eigenen Wohl...