München (ots) – “Wir setzen uns dafür ein, dass der Freistaat die guten Tarifabschlüsse und die verbesserte Bezahlung des Kita-Personals in der Förderung der Kinderbetreuung schnellstmöglich abbildet”, sagt Joachim Unterländer, Vorsitzender des Sozialpolitischen Ausschusses und Mitglied der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag. “Es ist sehr gut, dass sich die Tarifparteien auf deutliche Verbesserungen für die Beschäftigten in den bayerischen Kindertageseinrichtungen verständigt haben. Die Kommunen und Träger setzen die Tariferhöhung bereits um. Jetzt geht es darum, auch die staatliche Förderung noch in diesem Jahr anzupassen.”

In einem Dringlichkeitsantrag der CSU-Landtagsfraktion wird der Tarifabschluss vom 15. Juni 2018 begrüßt, der gerade die Situation für die Beschäftigten in den bayerischen Kindertageseinrichtungen spürbar verbessert: Der Tarifvertrag bringt den Beschäftigten rückwirkend zum 1. März 2018 im Schnitt 3,19 % mehr Gehalt. Kinderpfleger profitieren sogar von einer Gehaltserhöhung um bis zu 5,22 % und einer Einmalzahlung.

“Der Tarifabschluss ist nicht nur gut für die Beschäftigten, die jeden Tag mit großer Kompetenz und Motivation hervorragende Arbeit leisten. Er ist auch ein wichtiges Signal an die Fachkräfte von morgen”, sagt Steffen Vogel, Mitglied im Sozialausschuss und der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag. “Die Arbeit mit Kindern gibt einem sehr viel, sie muss aber auch gut und angemessen bezahlt sein. Der aktuelle Tarifabschluss ist hier ein wichtiger Schritt.”

Der Freistaat Bayern fördert den Ausbau, den Betrieb und die Qualitätsverbesserung der Kinderbetreuungsangebote seit Jahren intensiv. Allein im vergangenen Jahr investierte der Freistaat dafür rund 1,9 Milliarden Euro. Im Rahmen der Förderung von Betriebs- und Personalkosten bildet Bayern die Tarifabschlüsse im sogenannten Basiswert ab.

Quellenangaben

Textquelle:CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/53955/3996213
Newsroom:CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag
Pressekontakt:Franz Stangl
Pressesprecher
Telefon: 089/4126-2496
Telefax: 089/4126-69496
E-Mail : franz.stangl@csu-landtag.de

Sebastian Dorn
Stellv. Pressesprecher
Telefon: 089/4126-2489
Telefax: 089/4126-69489
E-Mail: sebastian.dorn@csu-landtag.de

Andreas Schneider
Stellv. Pressesprecher
Telefon: 089/4126-2452
Telefax: 089/4126-69452
E-Mail: andreas.schneider@csu-landtag.de

Das könnte Sie auch interessieren:

“unter den linden”: Streitfall Asylpolitik – Zerbricht die Koalition? – Montag, … Bonn (ots) - Der Asylstreit zwischen CDU und CSU hat sich längst auf ganz Europa ausgeweitet. Am Sonntag nun treffen sich einige EU-Mitgliedsstaaten, um in aller Eile einen Konsens in der Asylfrage vorzubereiten, der über Jahre nicht zu erreichen war. Die Bundeskanzlerin und CDU-Vorsitzende Angela Merkel setzt im unionsinternen Streit mit der Schwesterpartei CSU auf eine europäische Lösung des Asylproblems - doch die Positionen sind verhärtet. Angela Merkel steht unter Druck, auf dem kommenden EU-Gipfel am 28. Juni eine europäische Lösung auf den Weg gebracht zu haben, um die eigene Regierungs...
Maag: Versorgung der Patienten wird zielstrebig verbessert Berlin (ots) - Schnellere Termine für gesetzlich Versicherte - Elektronische Patientenakte kommt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn wird voraussichtlich am heutigen Dienstag seinen Gesetzentwurf zur Verbesserung der Patientenversorgung vorlegen. Dazu erklärt die gesundheitspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Karin Maag: "Ein klarer Auftrag der Wählerinnen und Wähler an uns Politiker ist es, die Versorgung der gesetzlich Krankenversicherten zu verbessern. Mit dem nun vorgelegten Versorgungsgesetz sollen niedergelassene Ärzte künftig mehr Zeit für gesetzlich krankenversichert...
“Bericht vom Parteitag DIE LINKE” am Sonntag, 10. Juni 2018, um 23:35 Uhr im … München (ots) - Moderation: Julia Krittian Im Interview: Sahra Wagenknecht, FraktionsvorsitzendeWohin steuert die Partei DIE LINKE? Schon länger schwelt ein innerparteilicher Konflikt um die Ausrichtung der Partei - vor allem in der Migrationspolitik. Verknüpft ist der inhaltliche Streit mit einem Machtkampf in der Fraktions- und Parteispitze, die sich gegenseitig öffentlich diskreditieren. Wie viel Rückhalt haben die Parteivorsitzenden bei den Delegierten? Katja Kipping und Bernd Riexinger stellen sich auf dem Parteitag zur Wiederwahl. Die Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht hat eine so...