Hagenow (ots) –

Am 18. Juli 2018 informiert sich der Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Jörg Vollmer, über den Stand des Pilotprojektes “Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit in der Grundausbildung” beim Panzergrenadierbataillon 401 in Hagenow.

Dort absolvieren die jungen Rekrutinnen und Rekruten derzeit eine Grundausbildung, wie sie beim Deutschen Heer erstmalig durchgeführt wird. Das neue Trainingskonzept enthält mehr Sportanteile und berücksichtigt weitere Faktoren wie Motivation und Ernährung. So werden die Soldaten noch besser auf den fordernden Dienst im Heer vorbereitet.

“Zusätzlich zu den bestehenden Verfahren möchten wir mit zielgerichtetem Training, angepasst an die körperlichen Voraussetzungen jedes einzelnen Rekruten, die Leistungsfähigkeit individuell steigern”, erklärt General Vollmer.

Die Grundausbildung der 46 Rekrutinnen und Rekruten in Hagenow mit den neuen Trainingseinheiten läuft jetzt seit sechs Wochen, so dass bereits erste Ergebnisse vorliegen. Nach dem Pilotdurchgang wird dieser ausgewertet. Abhängig von den Ergebnissen ist eine Umsetzung für das gesamte Heer für Mitte 2019 geplant.

Medienvertreter sind herzlich zu dem Termin eingeladen, um zusammen mit dem Inspekteur des Heeres, vor Ort an verschiedenen Stationen einen Einblick in das Konzept der neuen Grundausbildung zu erhalten.

Termin: Mittwoch, 18. Juli 2018, 12:00 – 15:30 Uhr

Adresse: Ernst-Moritz-Arndt-Kaserne

Sieben Eichen 6 19230 Hagenow

Quellenangaben

Textquelle:Presse- und Informationszentrum des Heeres, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/127975/3996364
Newsroom:Presse- und Informationszentrum des Heeres
Pressekontakt:Akkreditierung: Presse- und Informationszentrum des Heeres
Telefon: +49 (0) 3341 / 58 – 1522
Fax: +49 (0) 3341 / 58 – 1519
E-Mail: kdohpizhpresse@bundeswehr.org

Das könnte Sie auch interessieren:

Korvette “Braunschweig” läuft zu UNIFIL aus Rostock (ots) - Am Montag, den 14. Mai 2018 um 11 Uhr, verlässt die Korvette "Braunschweig" ihren Heimathafen Warnemünde. Unter dem Kommando von Fregattenkapitän Alexander Dubnitzki (38) läuft die Besatzung in den UNIFIL-Einsatz aus. "Wir werden auch diesmal auf Patrouillenfahrten vor dem Libanon die örtlichen Behörden bei der Kontrolle ihrer Hoheitsgewässer unterstützen. Die Überwachung des Schiffsverkehrs wird das Personal auf der Brücke und in der Operationszentrale voll einbinden", erklärt Dubnitzki. Seit 1978 setzen sich Blauhelmsoldaten der UNIFIL-Mission (United Nations Interim Force in...
Killerroboter? Kommentar zu Bundeswehr-Drohnen Mainz (ots) - Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat den Weg freigemacht, damit die Bundeswehr neue Drohnen vom Typ Heron TP anschaffen kann. Das an sich ist keine Sensationsmeldung, denn seit vielen Jahren setzt die Bundeswehr unbemannte Luftfahrtzeuge für die Aufklärung ein. Stein des Anstoßes ist vielmehr, dass diese Superdrohne aus Israel mit Raketen ausgerüstet werden kann. Damit die SPD mit im Boot blieb, wird es diese Bewaffnung erst einmal nicht geben. Doch man sollte sich nicht in die Tasche lügen. Selbstverständlich hat die Bundeswehr das Ziel, auch Raketen mit diesen Drohnen abf...
Presseeinladung: 10 Jahre Klinikzentrum Westerstede Eine Dekade gelebte … Westerstede (ots) - Seit dem Jahr 2008 besteht die im deutschen Gesundheitswesen einzigartige zivil- militärische Kooperation zwischen der Ammerland- Klinik GmbH und dem Bundeswehrkrankenhaus Westerstede. Gemeinsam bilden die beiden Krankenhäuser das Klinikzentrum Westerstede. Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums dieser Kooperation lädt das Klinikzentrum zur öffentlichen Jubiläumsfeier ein. Über die zurückliegende Dekade konnten gemeinsam verschiedene Meilensteine, erreicht werden. Das Klinikzentrum ist als Überregionales Traumazentrum zertifiziert und verfügt über eine der modernsten Schlaga...